Foto: Barlog

Werkstoffe

Alternative zu Polyamid

Barlog zeigt auf der Fakuma das neue thermoplastische Polyester Kebater. Dieses soll als Ersatzprodukt für PA 6.6 dienen. Lesen Sie hier mehr dazu.

Kebater, die thermoplastischen Polyester von Barlog Plastics, zeichnen sich insbesondere durch gute Steifigkeit und Festigkeit aus. Des Weiteren verfügen sie über hervorragende Dimensionsstabilität sowie eine exzellente Medienbeständigkeit und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Zu den Hauptanwendungsgebieten zählen Strukturbauteile, Stecker oder Elektronikkomponenten in Branchen wie dem Automobilbau oder der Elektroindustrie. Als Full-Service-Anbieter rund um die Kunststofftechnik stellt Barlog Plastics auf der diesjährigen Fakuma unter anderem ihr Kebater PBT als PA 6.6-Ersatz vor.

Der weltweit gebeutelte PA 6.6-Markt hat sich von den Force-Majeure Meldungen der Vergangenheit noch nicht erholt. Das Ergebnis ist eine weiterhin lückenhafte Versorgung und damit einhergehend stetig steigende Preise. „Die Versorgungslage von PA 6.6 wird auch weiterhin permanent risikobehaftet sein, da eine hohe Konzentration im Markt herrscht und nur fünf Anbieter rund 80 Prozent der weltweiten Produktionskapazität abdecken“, erläutert Peter Barlog, Geschäftsführer von Barlog Plastics.

Alternative zu PA 6.6 und PPA-Blends

Laut Hersteller bietet sich Kebater PBT ideal als Problemlöser zur Erhöhung der Versorgungssicherheit bei andauernder globaler PA 6.6-Verknappung an. Der Werkstoff eignet sich in vielen Fällen als Alternative zu PA 6.6 beziehungsweise PPA-Blends und überzeugt mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Dass es sich hierbei um eine zielführende Lösung handelt, zeigen aktuelle Beispiele aus der Industrie. Ein renommierter PKW-Hersteller hat bereits glasfaserverstärktes PA 6.6 für den Türgriffträger durch Kebater PBT ersetzt. Die Erfüllung der besonderen, klimatischen Anforderungen gemäß der OEM Vorschriften sowie die Eliminierung von Quietschgeräuschen bei der Betätigung haben den Hersteller mehr als überzeugt. Im Vergleich zu PA 6.6, überzeugt Kebater PBT oftmals mit überlegenen Werkstoffeigenschaften bei einem günstigeren Preis. Es weist eine deutlich höhere Steifigkeit bei Temperaturen bis 80 °C, eine drastisch geringere Feuchtigkeitsaufnahme und Vorteile hinsichtlich der Dimensionsstabilität auf. Diese Eigenschaften übertreffen ebenfalls die der hochpreisigeren PPA-Blends, die lediglich hinsichtlich der Steifigkeit etwas besser abschneiden als Kebater PBT.

Kein naträgliches Konditionieren nötig

Neben den mechanischen Kennwerten bietet Kebater PBT, laut Barlog Plastics, außerdem Vorteile während und nach der Verarbeitung. Das nachträgliche Konditionieren, wie es bei Polyamid notwendig ist, wird mit Kebater PBT überflüssig.

Bei der Verarbeitung erreicht man aufgrund der höheren Kristallisationsgeschwindigkeit von PBT häufig eine Zykluszeitoptimierung im Spritzgussprozess.

Das Produktsortiment von Barlog Plastics umfasst PBT und PBT-Blends in verschiedenen Varianten: unverstärkt, glasfaserverstärkt, schlagzäh-modifiziert, flammgeschützt, lebensmittelzugelassen, verzugsoptimiert sowie weitere auf spezielle Anforderungen zugeschnittene Compounds.

Die flammgeschützten Typen sind, ab einer Bauteilwanddicke von 0,8 mm, gemäß UL94-Zertifizierung V-0 konform. Zu den neuesten Entwicklungen im Rahmen des Flammschutzes zählen halogenfreie PBT-Kunststoffe und hydrolysestabilisierte Varianten für den Einsatz in der Elektromobilität. Verschiedenste glasfaserverstärkte Kebater PBT-Typen sind außerdem lebensmittelkonform und erfüllen die FDAZulassung.

Werkstoffe

Barlog: POM optimiert

Auf der Fakuma 2018 präsentiert Barlog mit Kebaform XFA besonders robuste POM Copolymer Typen.

Werkstoffe

Barlog: Zahlreiche Neuheiten auf der Fakuma

Die Barlog Gruppe stellt in diesem Jahr zahlreiche Neuheiten im Bereich der funktionalisierten Kunststoffe sowie Erweiterungen des Dienstleistungsangebots rund um Spritzguss-Prototypen, Produktentwicklung, Labordienstleistungen und Schulungen auf der Fakuma vor.

News

Barlog Plastics: Distribution von Kolon Plastics

Barlog Plastics ist jetzt exklusiver Distributionspartner des koreanischen POM-Herstellers Kolon Plastics, Inc.

Additive Fertigung

Ist 3D-Druck die Zukunft der Kunststoffbranche?

Thomas Kalenbach, Anwendungstechniker 3D-Druck und Spritzgusssimulation bei der Barlog Gruppe, spricht in einem Kommentar über die Zukunft des 3D-Drucks.