Image
Foto: 3D Laser BW)

Wirtschaftsmeldungen

Benseler investiert in Additve Manufacturing

Die Benseler-Firmengruppe steigt in die Additive Fertigung ein: Gemeinsam mit 3D-Laser hat das Unternehmen die 3D Laser BW GmbH & Co. KG gegründet.

„Wir haben die Entwicklungen im Bereich Additive Fertigung in den vergangenen Jahren aufmerksam verfolgt und analysiert, welchen Einfluss diese Technologie auf unser Portfolio haben kann“, erklärt Silvio Peschke, Geschäftsführer der 3D Laser BW GmbH. „Uns war schnell klar, dass es sich hier um einen zukunftsträchtigen Markt handelt – mit allen Chancen und Risiken.“ Als sich die Gelegenheit bot, in diesen Markt mithilfe eines erfahrenen Partners einzusteigen, zögerten die Oberflächenspezialisten deshalb nicht lange. „Oliver Wagner, Gründer und Geschäftsführer der auf Metall-Laserschmelz-Bauteile spezialisierten Firma 3D-Laser, war auf der Suche nach einem Investor und wir hielten Ausschau nach einer passenden Beteiligung“, so Silvio Peschke. Daraus entstand zum 1. Januar 2018 die 3D Laser BW GmbH & Co. KG. Die Geschäftsführung teilt sich Silvio Peschke mit Oliver Wagner, der verantwortlich für Technologie und das operative Geschäft zeichnet. „Eine Win-win-Situation für beide Seiten“, freut sich Oliver Wagner, der mit seinem zuletzt fünf Mitarbeiter starken Unternehmen seit 2011 die Produktion von Bauteilen im Additiven Metall-Laserschmelz-Verfahren anbietet.

Direktbauteile für die verschiedensten Anwendungen

Mithilfe der Metall-Laserschmelz-Technologie lassen sich Direktbauteile für unterschiedliche Branchen wie die Automobilindustrie, die Medizintechnik, den Sondermaschinen- sowie Werkzeug- und Formenbau fertigen. Dabei generiert das Schmelzverfahren die Komponenten Schicht für Schicht auf Basis von 3D-Daten. Mit dem Schichtbauverfahren lassen sich in sehr kurzer Durchlaufzeit sowohl Prototypen als auch kleine bis mittlere Serien selbst mit komplexen Geometrien mit Hohl- oder Gitterstrukturen herstellen.

Das Portfolio der 3D Laser BW GmbH & Co. KG umfasst die gesamte Bauteilgestaltung und Fertigung, beginnend bei der Beratung über Konstruktion, Simulation und Machbarkeitsprüfungen bis hin zu Additive Manufacturing, mechanischer Nachbearbeitung, Oberflächenbehandlung und Montage von Baugruppen. Zudem entwickelt das Unternehmen auf Wunsch und nach Kundenvorgaben auch die metallischen Pulver für die

jeweiligen Bauteile.

Image
trumpf_ditzingen_strategie.jpeg

News

Trumpf stärkt seine Additive Manufacturing-Sparte

Investition in 3D-Druck: Trumpf übernimmt  alle Anteile an italienischem Joint Venture und erweitert damit sein Angebot im Bereich Additive Manufacturing.

    • News, Wirtschaftsmeldungen, Wirtschaftsmeldungen
Image

Veranstaltungen

2. Ausgabe der Experience Additive Manufacturing

Süddeutschlands Fachmesse für additive Fertigung, die Experience Additive Manufacturing, findet auch in diesem September wieder in Augsburg statt.

    • Veranstaltungen, News
Image

Veranstaltungen

Protolabs auf der Experience Additive Manufacturing

Protolabs ist auf der Experience Addtive Manufacturing in Augsburg vertreten. Doch das Unternehmen ist auf der Messe nicht nur als Aussteller aktiv.

    • Veranstaltungen, News
Image

Wirtschaftsmeldungen

Die Open Manufacturing Platform wächst

Anheuser-Busch In-Bev, BMW Group, Bosch, Microsoft und die ZF Friedrichshafen AG sind neue Mitglieder des Open Manufacturing Platform Steering Committees.

    • Wirtschaftsmeldungen