Digitale Produktionslösungen von Bigrep für eine leistungsstarke additive Fertigung in der Industrie: Das Unternehmen gibt die Auslieferung seines 500. industriellen 3D-Druckers im Großformat bekannt.
Foto: Bigrep GmbH

3D-Drucker

Bigrep liefert 500. industriellen Großformat-3D-Drucker

Signed, Sealed & Delivered: Bigrep liefert seinen 500. industriellen 3D-Drucker im Großformat aus - ein Erfolg in der dynamischen Unternehmensentwicklung.

Bigrep, einer der weltweit führenden Anbieter von Technologien und Lösungen für additive Fertigung im Großformat (FFF Segment), feiert die Auslieferung seines 500. industriellen 3D-Druckers seit der Unternehmensgründung im Jahr 2014. Damit ist Bigrep einer der weltweit erfolgreichsten und renommiertesten Technologieanbieter für additive Fertigung.
Mit diesem Meilenstein setzt Bigrep die jüngste Serie von Markteinführungen neuer Produkte und Dienstleistungen fort. Dazu gehört die Eröffnung des Bigrep 3D Partlab in Boston, dessen Bestellservice für 3D-gedruckte Objekte das Angebot für nordamerikanische Kunden deutlich erweitert, sowie die Markteinführung des Studio G2 Druckers und vier neuer industrietauglicher Filamente: PA6/66, PET-CF, PLX, und BVOH.

Foto: Bigrep GmbH
Der neue Studio G2 ermöglicht jetzt auch den Einsatz von abrasiven und industrietauglichen Materialien.

Die großformatigen 3D-Drucker von Bigrep sind gefragt

Viele namhafte Industriekunden verschiedenster Branchen entscheiden sich bevorzugt für die Großformat 3D-Drucker von Bigrep. In der Automobilindustrie setzen bedeutende Weltkonzerne wie die Ford Motor Company oder die Volvo Car Corporation bei Anwendungen wie beispielsweise dem Prototyping oder der Herstellung von Produktionstechnik auf Bigrep, und in der Luftfahrtindustrie nutzen u.a. Airbus SAS und Etihad Engineering die 3D-Drucker für diverse Applikationen. Weitere renommierte Kunden sind u. a. die Bosch Rexroth AG und Industriehersteller wie JC Steele & Sons Inc in den USA.

Das ist der 500 ausgelieferte 3D-Drucker für den industriellen Einsatz

Das 500. ausgelieferte System ist ein Drucker vom Typ Bigrep One für das Tech-Unternehmen Jamade Germany, einen Spezialisten für E-Mobilität, der jüngst den Unterwasser-Scooter Amazea vorstellte – das weltweit erste Wassersportgerät für Endverbraucher, das zu 75% aus serienproduzierten Bauteilen besteht, die in additiver Fertigung 3D-gedruckt werden.
„Wir freuen uns sehr über diese Auslieferung, denn sie eröffnet eine neue Dimension für die additive Fertigung von Endprodukten, sowohl für uns als Unternehmen wie für die gesamte Industrie. Der neue Bigrep One erlaubt es uns, die Serienproduktion des Amazea wie geplant zu starten – denn der Drucker vervollständigt unsere Flotte aus vier Bigrep-One-Druckern”, sagte Detlef Klages, Jamade Managing Partner und Technischer Direktor. „Wir schätzen insbesondere die Kosteneffizienz, Präzision und Qualität der Bigrep 3D-Drucker, vor allem im Vergleich mit den sehr hohen Investitionskosten für herkömmliche Produktionsgeräte.”

Der Bigrep One (Mitte) wurde entwickelt, um den industriellen 3D-Druck von großenformatigen Objekten so einfach und kostengünstig wie möglich zu gestalten.

3D-Drucker

Autonomes Elektro-Podfahrzeug aus dem 3D-Drucker

Leistungsstarke additive Fertigung im Großformat: Bigrep stellt auf der Formnext 2019 ein vollständig 3D-gedrucktes, selbstfahrendes Elektro-Podfahrzeug vor.

3D-Drucker

Teile aus dem 3D-Drucker vor Ort und auf Bestellung

Etihad Airways Engineering nutzt Big Rep 3D-Drucker für den Druck von Kabinen- und Werkteile. Weitere Einsatzgebiete für den 3D-Druck sind geplant.

3D-Drucker

Ersatzteile aus dem 3D-Drucker reparieren Schnellzüge

Zwei 3D-Drucker von Stratasys begleiten die Expansion von Siemens Mobility in Russland. Gefertigt werden damit Ersatzteile für Hochgeschwindigkeitszüge.

Hannover Messe

Ultimaker: Viele Neuheiten auf der Hannover Messe

Ultimaker präsentiert auf der Hannover Messe den Ultimaker S5, die jüngste Erweiterung des 3D-Drucker-Portfolios.