Foto: Camtex

Hard- und Software

CAD-Datenaustausch mit Asfalis

Das neue Asfalis EX 7.2 von Elysium konvertiert, repariert, bearbeitet und prüft vollautomatisch 3D-Modelle. Einmal installiert, arbeitet die Software selbstständig im Hintergrund. Erhältlich ist sie bei Camtex.

„Stupide Handarbeit entfällt. Es ist keinerlei Eingreifen per Hand erforderlich.“, sagt Mario Broemstrup, Administrator für CAD-Anwendung bei der B&B – MAF GmbH & Co. KG. Sein Unternehmen setzt schon seit einigen Jahren erfolgreich die Software Asfalis ein, um CAD-Daten aufzubereiten und zu vereinfachen. So wie B&B – MAF nutzen bereits zahlreiche Unternehmen die Komplettlösung zur CAD-Datenaufbereitung, denn in großen Unternehmen fallen entsprechend große Mengen an Modellen an, die konvertiert, repariert, vereinfacht, geprüft oder verglichen werden wollen.

Um das im Batchbetrieb, sprich in Stapelverarbeitung, und möglichst schnell und einfach bewerkstelligen zu können, muss eine High-End-Lösung her, die all das kann und mit minimalem Aufwand zu bedienen ist. Asfalis ist genau das. Die Software wird in die vorhandenen Unternehmensstrukturen integriert, speziell auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt und arbeitet von da an vollkommen automatisch.

Große Datenmengen bearbeiten

„Asfalis bringt vielen unserer Kunden einen echten Vorteil gegenüber der Konkurrenz.“, erklärt Steffen Volkmar, Geschäftsführer bei Camtex. Sein Unternehmen vertreibt und installiert Asfalis in den DACH-Ländern und ist täglich im aktiven Kundenkontakt. „Die durch die Software automatisierten Abläufe sparen unheimlich Zeit ein. Und je größer die Datenmengen, umso mehr macht sich das bemerkbar.“

Asfalis bearbeitet CAD-Daten vollautomatisch im Batchbetrieb und ist, dank seiner frei kombinierbaren Funktionsmodule und Schnittstellen, individuell für jedes Einsatzgebiet anpassbar.

Install and forget

Das wünscht sich eigentlich jeder Anwender: Eine Software, die einmal installiert wird und von da an läuft und läuft und läuft, robust und wartungsarm – quasi eine Software, die man später nie wieder selbst anfassen muss, mit der man einfach arbeiten kann. „Genau das ist einer der größten Vorteile von Asfalis.“, meldet sich noch einmal Steffen Volkmar zu Wort. „Nach der Installation im Unternehmen durch unsere Techniker tut die Software, was sie soll. Und sollte doch mal eine Schnittstellen-Erweiterung nötig sein, sind wir da und erledigen das.“ Dabei läuft Asfalis nahezu wartungsfrei über viele Jahre hinweg fast schon unbemerkt im Hintergrund und liefert Daten in sehr guter Qualität.

Einfache Steuerung der Funktionen

Dank verschiedener Front-End-Benutzeroberflächen ist Asfalis leicht zu steuern, um die Funktionen automatisch ausführen zu lassen. Der interaktive Directtranslator wird über das Kontextmenü gestartet oder als Plug-in direkt im CAD-System ausgeführt, der Standard-Controller hingegen als Desktop-Anwendung per Skript/Befehlszeile angesprochen.

Als dritte Möglichkeit steht nun auch der Asfalis TransServer zur Verfügung. Diese web-basierte Anwendung verbindet verschiedene User mit dem Asfalis Server, der vor Ort im jeweiligen Unternehmen eingerichtet wird. Von dort aus können die Funktionen über die Auswahl vordefinierter Szenarien ausgeführt werden.

Asfalis lässt sich so von jedem beliebigen Arbeitsplatz aus steuern, ohne die Software überhaupt auf diesem installieren zu müssen. Sogar die Priorität der Aufträge kann festgelegt und damit bestimmt werden, in welcher Reihenfolge sie auszuführen sind. Abteilungen oder ganze Unternehmen können so miteinander vernetzt und Prozesse automatisiert und gestrafft werden.

Neu in Asfalis EX 7.2

In der aktuellen Version wurde die automatische Geometrieprufung deutlich verbessert. Die Validation kann nun auf bestimmte Bereiche angepasst und Vergleichsmodelle, neben der Splitansicht, auch in einem Overlay ubereinandergelegt werden. Auch die Teilezuordnung bei der Prufung von Baugruppenstrukturen wurde verbessert. Verschiedene neue grafische Features erhohen die Benutzerfreundlichkeit, beispielsweise kann bei der Auswahl eines Bauteiles das Restmodell teiltransparent angezeigt werden. Die Prufergebnisse sind als Reports in den aktuellen, interdisziplinaren Formaten 3D HTML und 3D PDF exportierbar und enthalten auch die zur Prufung verwendeten Einstellungen. Zudem wurde die Performance der Funktionen Geometrievereinfachung und Hullgeometrie verbessert.

Erweiterte CAD-Schnittstellen

  • Asfalis EX 7.2 unterstutzt die folgenden Formate:
  • Catia V5 V5 R19, R20, R21, R22, R23, R24, R25, R26, R27
  • Catia V4.2.1 - V4.2.5
  • NX I-DEAS 6.3 , 6.4 , 6.5
  • Creo Parametric 2.0 , 3.0 , 4.0
  • Parasolid V7 - V29.1
  • NX 7.5 , 8 , 8.5 , 9 , 10 , 11
  • Solidworks 2015 , 2016 , 2017
  • Inventor 2016 , 2017
  • Creo Elements/Direct Modeling 17.0 18.1 , 19.0 , 20.0
  • IGES 5.2, 5.3
  • Step AP203, 214, 242
  • Step AP242 BOM
  • ACIS R6-R26
  • JT 6.4 . 10.0 (Import), JT 8.0 . 10.0 (Export)
  • PLM XML
  • Catia V5 standalone R7 - R26 (Import), R14 , R19 (Export)
  • Creo Parametric standalone 2000i - WF5, CP1.0 . CP3.0 (Import)
  • NX standalone UG10 - NX10 (Import)
  • STL (Export)
  • XVL v3 , v5 , v7 , v9 , v10 , v11 (Export)
  • 3D PDF

Deutschsprachiger Support und Vertrieb durch Camtex

Erhältlich ist Asfalis aus dem Hause Elysium bei Camtex. Der deutsche CAD-Spezialist ist für die Installation, Wartung und den Kundenservice in Deutschland, Österreich und der Schweiz zuständig. Weitere Informationen über Asfalis sind auf der Camtex-Website verfügbar.

Maschinenelemente

AEO-Zertifizierung

Das Heinrich Kipp Werk ist seit 2017 offiziell als zugelassener Wirtschaftsbeteiligter (AEO) im Zollrecht der Europäischen Union anerkannt.

Unternehmen

Reiff Technical Products erhält Gefahrgutlizenz

Reiff Technical Products in Shanghai wurde von der nationalen Administration der Arbeitssicherheit zum Gefahrgut-Händler lizenziert

Hard- und Software

Software zur Entwicklung von Formwerkzeugen

Schott Systeme hat die neueste Version seiner CAD/CAM-Software Pictures by PC CAD/CAM vorgestellt. Sie reduziert den Zeitaufwand sowohl für die Entwicklung, als auch Herstellung von Formwerkzeugen.

Märkte

1,7 Mio. Industrie-Roboter bis 2020

Bis 2020 werden mehr als 1,7 Mio. Industrie-Roboter in den Fabriken der Welt installiert. Die Robotik-Branche in Asien verzeichnet dabei aktuell das stärkste Wachstum – angeführt von China als Weltmarktführer.