Image
Das einzigartig umfassende Produktprogramm macht CTX einem führenden Anbieter von Kühllösungen in Europa
Foto: CTX
Das einzigartig umfassende Produktprogramm macht CTX einem führenden Anbieter von Kühllösungen in Europa

Wirtschaftsmeldungen

CTX feiert Jubiläum

1998 als Vertriebsgesellschaft für Sensoren und Kühlkörper gegründet, ist CTX heute ein führender Anbieter von Kühllösungen.

Mit dem Vertrieb von Sensoren und Kühlkörpern fing 1998 alles an. Heute – ein Vierteljahrhundert später – zählt die CTX Thermal Solutions GmbH mit ihrem einzigartig umfassenden Produktprogramm zu den führenden Anbietern von Kühllösungen in Europa. Das Unternehmen aus Nettetal verfügt im Bereich Kühlkonzepte für die Elektronik aller Branchen über ein Know-how, das seinesgleichen sucht.

“Als wir vor 25 Jahren die Bühne betraten, dachten viele Marktbegleiter, wir würden schnell wieder in der Versenkung verschwinden. Doch im Gegenteil: wir zählen heute zu den größeren Marktteilnehmern der Branche“, sagt Wilfried Schmitz, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der CTX Thermal Solutions GmbH.

Der Visionär mit exzellentem Gespür für die wachsende Bedeutung der Elektronik in der industriellen Produktion gründete im Dezember 1997 mit dem Schweizer Sensorikhersteller Contrinex AG und einem stillen Teilhaber eine Vertriebsgesellschaft mit den beiden von Beginn an unabhängigen Geschäftsbereichen Sensorik und Kühlköper. Diese Contrinex GmbH nahm am 1. Januar 1998 offiziell den Betrieb auf und vertrieb im Bereich Kühlkörper zunächst Produkte der beiden Hersteller Aavid (USA) und Pada (Italien) in den DACH-Staaten. Bereits ein Jahr später bildete CTX zum ersten Mal eine Kauffrau im Groß- und Außenhandel aus. 2008 machte die wachsende Mitarbeiter- und produktzahl den Umzug in ein größeres eigenes Büro- und Lagergebäudes am heutigen Firmenstandort erforderlich.

Trennung der beiden Geschäftsbereiche

Ausgelöst durch einen Generationenwechsel bei der Contrinex AG wurde 2013 der Geschäftsbereich Sensorik in die neugegründete Contrinex Sensor GmbH ausgegliedert – inklusive zugehörigem Personal und Equipment. Der Bereich Kühlkörper verblieb – ebenfalls mit Mitarbeitern und Ausstattung – bei der Contrinex GmbH, die sich lediglich einen neuen Namen gab: CTX Thermal Solutions. „CTX“ war die Abkürzung für Contrinex bei den Typenbezeichnungen der Kühlkörper und damit in der Branche bereits ein Begriff.

Umsatzwachstum und neuer Geschäftsführer

CTX wuchs mit der zunehmenden Digitalisierung von Industrie und Alltag und der damit einhergehenden steigenden Nachfrage nach Kühlung von Elektronikbauteilen. Zugleich entstanden völlig neue Märkte wie beispielsweise die Kühlung von LEDs, die sukzessive herkömmliche Glüh-, Neon- und Halogenleuchten ersetzten.

6 Kühllösungen von CTX

CTX präsentiert aktuelle Kühllösungen für Embedded Systeme und Industriecomputer. Dafür umfasst die Angebotspalette 6 Hochleistungskühllösungen.
Artikel lesen

Das stetige Wachstum des Unternehmens machte 2019 eine Erweiterung der Lagerkapazitäten durch den Bau eines neuen Logistikzentrums mit Hochregallager erforderlich. Ende 2021 trat dann Jens Mirau als Geschäftsführer für den operativen Bereich ins Unternehmen ein. 2022 gründete CTX eine Tochtergesellschaft in China und Wilfried Schmitz konzentriert sich als strategischer GF ausschließlich auf Projekte wie beispielsweise die weitere Internationalisierung von CTX, die Planung und Realisierung strategischer Beteiligungen an anderen Unternehmen der Branche und die Nachfolgeregelung.

Für die Zukunft vorgesorgt

„Da meine Kinder nicht ins Unternehmen einsteigen wollten, suchte ich nach einem geeigneten Partner, der CTX in meinem Sinne weiterführen würde“ erklärt Wilfried Schmitz. Zahlreiche Wettbewerber bekundeten Interesse – allerdings vorrangig am Marktanteil von CTX. „Da wäre viel Geld geflossen, aber ich wäre meiner sozialen Verantwortung gegenüber meinen Mitarbeitern nicht gerecht geworden“, ergänzt Schmitz.

Mit der Consult Invest Beteiligungsberatungs-GmbH (CI) aus Böblingen fand er den idealen Partner. Das Familienunternehmen wurde vor 25 Jahren von Dr. Klaus-Georg Hengstberger gegründet und ist spezialisiert auf Nachfolgelösungen im Mittelstand. Ziel ist die langfristige Weiterentwicklung der aktuell sieben CI-Beteiligungen gemeinsam mit den Geschäftsführern, dem Beirat und den Mitgesellschaftern der jeweiligen Firmen. Dabei mischt sich CI nicht in die Unternehmenspolitik ein und belässt den größten Teil der erwirtschafteten Gewinne bei den Unternehmen.

CI hält zwei Drittel der Geschäftsanteile an CTX, darunter auch die Anteile der beiden ausgeschiedenen Gesellschafter Christa Terporten und Georg Laskowsky. Wilfried Schmitz, der sein Unternehmen in den Händen eines funktionierenden Managements – sowohl in der obersten als auch in der mittleren Führungsebene – weiß, hält noch ein Drittel der Unternehmensanteile.