Das Batteriemanagement von Elektrofahrzeugen benötigt Kühlung – ein Volumenmarkt für Flüssigkeitskühlkörper von CTX.
Foto: CTX

Maschinenelemente

CTX präsentiert Kühllösung auf der eMove 2019

Flüssigkeitskühlkörper für das Batteriemanagement von E-Automobilen – bei hohen Stückzahlen ist die Herstellung im Druckgussverfahren einmalig effizient.

Je nach Einsatzgebiet der jeweiligen Flüssigkeitskühllösung werden unterschiedliche Fertigungsverfahren genutzt. Bei den hohen Stückzahlen an identischen Kühlkörpern, die im Bereich der Elektromobilität benötigt werden, bietet sich für die Herstellung der Kühlplatte das Druckgussverfahren an. Zwar ist die thermische Leitfähigkeit von Aluminiumdruckguss-Legierungen etwas niedriger als die von Aluminiumstrangguss-Legierungen und zudem die einmalige Herstellung des Druckgusswerkzeugs kostenintensiv, doch durch ein entsprechendes Kühlkörperdesign und große Produktionsmengen lassen sich diese Nachteile ausgleichen.

Vorteil Druckgussverfahren: Komplexe Kühlkörpergeometrien im Flüssigkeitskühlkörper möglich

Das Druckgussverfahren erlaubt die Realisierung komplexer Kühlkörpergeometrien. Eine aufwendige CNC-Nachbearbeitung ist in der Regel nicht erforderlich oder kann auf ein Minimum reduziert werden. Zudem ist es möglich, bei sehr großen Produktionsmengen ein Werkzeug zu fertigen, das die Produktion mehrerer Kühlplatten pro Gussvorgang erlaubt. Dies senkt die Teilekosten zusätzlich. Dank dieser Vorteile ist das Druckgussverfahren bei Produktionsmengen ab mehreren Tausend Flüssigkeitskühlkörpern in wiederkehrenden Zeitintervallen sehr effizient.

Hinsichtlich des Materials der Kühlrohre gibt es übrigens keine Beschränkungen: Ob in die vorgeformten Nuten Rohre aus Aluminium, Kupfer oder Edelstahl eingepresst werden, hängt allein von Anwendung und Kühlflüssigkeit ab. Falls gewünscht, ist zudem eine Oberflächenveredelung – Chromatieren, Eloxieren, Pulverlackieren etc. – möglich.

Über CTX

CTX Thermal Solutions GmbH ist ein Full-Line-Anbieter von Standard- und projektspezifischen Kühllösungen für industrielle und medizintechnische Hochleistungselektronik. Das Unternehmen mit Sitz im nordrhein-westfälischen Nettetal verfügt über eine umfassende technische Kompetenz und mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Vermarktung von Kühlkörpern, kühlenden Elektronikgehäusen und Lüftertechnik. Das außergewöhnlich breite Produktportfolio des führenden Handelshauses für Kühlkörper hält für nahezu jede Aufgabenstellung die optimale Kühllösung bereit. 1997 gegründet, beschäftigt CTX heute 30 Mitarbeiter und hält gemessen am Umsatz einen nennenswerten Marktanteil in der Kühlkörperbranche. Allein 85 Prozent des Kühlkörpergeschäfts erzielt CTX mit projekt- und applikationsspezifischen Produkten. Die hohen Qualitäts- und Umweltstandards werden durch die Zertifizierungen nach ISO 2009:2015 und ISO 14001:2015 gewährleistet.

CTX: Schutz und Kühlung für anspruchsvolle Leistungselektronik

CTX bietet ganzheitliche und wirtschaftliche Gehäuselösungen für die unterschiedlichsten Branchen und Anwendungen – Top-Beratung inklusive!
Artikel lesen >

Sensorik

CTX auf der Lighting Technology 2017

LED-Kühllösungen von CTX sind so speziell wie die jeweilige Anwendung. Überzeugen Sie sich vom 10. - 12. Oktober 2017 auf der Lighting Technology in Essen.

Maschinenelemente

6 Kühllösungen von CTX

CTX präsentiert aktuelle Kühllösungen für Embedded Systeme und Industriecomputer. Dafür umfasst die Angebotspalette 6 Hochleistungskühllösungen.

Gehäuse

CTX: Schutz und Kühlung für anspruchsvolle Leistungselektronik

CTX bietet ganzheitliche und wirtschaftliche Gehäuselösungen für die unterschiedlichsten Branchen und Anwendungen – Top-Beratung inklusive!

Gehäuse

Wie aus Kisten individuelle Gehäuse für Kunden werden

Um aus Kisten aus Kunststoff oder Metall individuelle Gehäuse für den Elektronikgebrauch zu machen, sind viele Bearbeitungssschritte und Know-how nötig.

Neuigkeiten aus der Branche für die Branche:der konstruktion-entwicklung.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den wöchentlichen konstruktion-entwicklung.de-Newsletter!