Image
protolabs_bauteil_werkstoff.jpeg
Foto: Protolabs
So finden Sie den richtigen Werkstoff mit passenden Materialeigenschaften für Ihr 3D-gedrucktes Bauteil.

Additive Fertigung

Das richtige Material für 3D-gedruckte Bauteile finden

3D-gedruckte Bauteile: Egal ob thermoplastisches Material, Nylon oder Metall, das Material sollte auf Produkt und Endanwendung abgestimmt sein.

Die Materialeigenschaften eines Werkstoffs erlangen auf dem Weg vom Konzept über den funktionsfähigen Prototypen bis hin zum 3D-gedruckten Bauteil zunehmend an Bedeutung. Sie müssen für die jeweilige Anwendung geeignet sein, um erfolgreiche Ergebnisse zu liefern. Die Werkstoffeigenschaften können aber nur unter Berücksichtigung des Fertigungsprozesses beurteilt werden, da sie sich aus der Kombination von Werkstoff und Verfahren ergeben.

Kostenloses Whitepaper gibt Tipps zur Wahl des richtigen Materials bei 3D-gedruckten Bauteilen

Das kostenlose Whitepaper von Protolabs erklärt, wie unter Berücksichtigung von Materialeigenschaften, Prozessen und Anwendungsbereichen eine Charakterisierung und schließlich die Auswahl von Werkstoffen für weit verbreitete industrielle 3D-Druckverfahren wie das direkte Metall-Lasersintern (DMLS), das selektive Lasersintern (SLS) und die Stereolithographie (SL), gelingt.

 

*Pflichtfelder
Nach Absenden des ausgefüllten Formulars erhalten Sie von uns per E-Mail einen Link zum Download bereitgestellt. Sie stimmen damit den Bedingungen zum Download zu und willigen ein, über weitere themenbezogene Verlagsprodukte der Schlütersche Mediengruppe per E-Mail informiert zu werden. Sie stimmen außerdem zu, dass Ihre Daten an die Proto Labs Germany GmbH weitergegeben werden, der/die Sie über eigene Produkte und Dienstleistungen auf digitalem, postalischem, telefonischem Wege und in eigenen Newslettern informieren darf. Die Einwilligung können Sie jederzeit über widerruf@schluetersche.de zurückziehen.
Mit Klick auf "Newsletter erhalten", senden wir Ihnen regelmäßig den Newsletter unserer Website. Die Einwilligung für den Newsletter können Sie jederzeit durch Klick auf den Link am Ende jeder E-Mail oder über widerruf@schluetersche.de zurückziehen.
Foto: Ocore

Kreative Zone

Erstes 3D-gedrucktes Rennboot nimmt an Regatta teil

Ocore, ein kleines italienisches Unternehmen, baute das erste 3D-gedruckte Rennboot für eine Regatta. Das macht die Konstruktion so besonders.

Foto: Fraunhofer FHR

Additive Fertigung

Schnelle Analyse 3D-gedruckter HF-Komponenten

Auf der Hannover Messe stellt das Fraunhofer FHR das Hochfrequenz-Durchlichtsystem Sammi vor. Mit ihm lässt sich die Qualität der additiv gefertigten Komponenten prüfen.

Foto: Protolabs

Werkstoffe

Neue Möglichkeiten durch 3D-gedrucktes Kobalt-Chrom

Spannende Konstruktionen, zum Beispiel für die Luft- und Raumfahrt, verspricht neuartiges Kobalt-Chrom aus dem 3D-Drucker. Was machbar ist, zeigt Protolabs.