Schadgastest nach IEC 60068-2-60 zur Prüfung elektronischer Baugruppen.
Foto: Techno Lab

Messen

Defekten in der Mikroelektronik auf der Spur

Vom 5. bis 7. Juni zeigt Techno Lab auf der SMT in Nürnberg seine neuen und bewährten Analyseverfahren für die Mikroelektronik.

Nahezu jede Industrie, die mit elektronischen Komponenten arbeitet, ist heute auf eine schnelle und effiziente Schadensanalytik angewiesen. Durch die zeitnahe Bestimmung der Schadensursachen sollen finanzielle Gesamtschäden für das jeweilige Unternehmen minimiert werden.

Durch hochflexible Innovationen ergeben sich für die Produktqualifizierung neue Herausforderungen an die Qualitätssicherung.

Techno Lab macht es sich zur Aufgabe, innovative Lösungen sowie eine individuelle Beratung für Qualifizierungsuntersuchungen anzubieten. Dabei werden entsprechende Normen und Bauteilspezifikationen angewendet und aktuellste Firmenstandards einbezogen.

Das Berliner Testlabor bietet Verfahren zur Untersuchung und Bewertung von Leiterplatten und Baugruppen an, z.B. Testmethoden, die in der IPC-TM-650-Serie beschrieben sind. Bei Bedarf werden auch Normtests,wie die aus der IEC 60068-2-Serie individuell angepasst. Damit will man den aktuellsten Firmenstandards, beispielsweise in Automotive (E-Mobility), gerecht werden.

Folgendes steht bei Techno Lab auf der SMT im Mittelpunkt:

  • Mikroskopische Testverfahren:
    Das zur Demonstration verwendete Mikroskop (Typ Leica DM2700) ist ein aufrechtes Materialmikroskop mit einer Vergrößerung bis 1000-fach. Ein entsprechendes Gerät verwendet Techno Lab zur Bewertung metallographischer Präparate. Angeschlossen ist eine Kamera MC190HD.

  • Fourier-Transform-Infrarot-Spektroskopie (FTIR):
    Für Interessenten werden Anwendungen der FTIR-Analyse und der FTIR-Mikroskopie zur Identifizierung organischer Materialien, wie z.B. Kunststoffteilen, Flüssigkeiten oder Rückständen, und zur Fehleranalyse an elektronischen Baugruppen und Komponenten vorgestellt.

„Je weiter die Miniaturisierung in der Elektronikbranche fortschreitet, desto schwieriger wird es, mit den gängigen Analyseverfahren Fehlerursachen zu identifizieren. Gerade sicherheitsrelevante Branchen wie Automotive und Aerospace sind auf zuverlässige Testsysteme aller Komponenten angewiesen. Diesen Ansprüchen dient unser Portfolio an Standard-Testverfahren und innovativen Methoden“, sagt Dipl-.Ing. Marco Kämpfert, einer der Geschäftsführer der Techno Lab GmbH.

Fachbesucher können sich im Vorfeld für eine kostenfreie Tages- oder Dauerkarte registrieren oder einen von Techno Lab übersandten Eintrittsgutschein einlösen.

Foto: Technolab

Pneumatik

Technolab testet Druckluftverhältnisse auf den Körper

Das Prüflabor Technlab testet Auswirkungen von extremen Druckverhältnissen auf menschlichen Körper und Maschinen. Für diese Bereiche sind Tests möglich.

Foto: Atlas EMS

Industrieelektronik

Innovative Laser beflügeln die Mikroelektronikfertigung

In der Elektronik- und Halbleiterindustrie spielt die Lasermikrobearbeitung eine wichtige Rolle, denn beim Trennen von Platinen bieten Laser große Vorteile.

Foto: Sensor+Test

Sensor+Test

HTV: Dienstleistungen

Welche neuen Dienstleitungen rund um elektronische Komponenten hat HTV im Portfolio?

Foto: FH Kufstein Tirol

News

Spannende Einblicke in die Bionik

Lernen von der Natur – Darüber diskutierten Experten beim Symposium ‚Anwendungen der Bionik – von der Invention zur Innovation‘ in Kufstein und Wattens.