Image
Das neue Feature der Appliktion Analyze MyDrives Edge stellt Transparenz über den Energieverbrauch des gesamten Antriebssystems sicher.
Foto: Siemens
Das neue Feature der Appliktion Analyze MyDrives Edge stellt Transparenz über den Energieverbrauch des gesamten Antriebssystems sicher.

Antriebe

Den Energieverbrauch optimieren

Im Bereich Antriebstechnik stellt Siemens auf der SPS einen neuen DC-DC-Umwandler vor sowie ein Tool, das den Energieverbrauch des Antriebssystems visulisiert.

Im Bereich der energieeffizienten und nachhaltigen Antriebstechnik bringt Siemens dieses Jahr zwei Neuerungen mit auf die SPS in Nürnberg. Die erste ist ein neues Feature der Applikation „Analyze My Drives Edge“. Sie soll Transparenz über den Energieverbrauch des gesamten Antriebssystems sicherstellen. Das KI-basierte Feature der Edge-App errechnet alle Daten, ohne dass hierfür zusätzliche Sensorik oder spezielle Messgeräte nötig sind. Die App zeigt, wie effizient der Antrieb läuft, wie hoch Energieverbrauch und Betriebskosten sind und welchen CO2-Fußabdruck der Antrieb hinterlässt.

Mit dem neuen Feature reagiert Siemens auf die aktuellen Bedarfe der Industrie nach mehr Nachhaltigkeit. Elektromotoren verantworten über 70 % des industriellen Energiebedarfs. Motoren  der Baureihe Simotics SD IE4 sind mit einem Wirkungsgrad bis über 96% bereits sehr energieeffizient und damit auch für einen Betrieb direkt am Netz optimal ausgelegt. Durch den Einsatz von Motoren der sehr hohen Effizienzklassen IE4 oder sogar IE5 sind Einsparungen bis 6% elektrischer Energie möglich. Anhand perfekt aufeinander abgestimmter Motor- und Umrichtersystemen für den drehzahlvariablen Betrieb von Pumpen, Ventilatoren und Kompressoren lassen sich bis 30 % Energie einsparen, in manchen Fällen sogar mehr.

Der eigentliche Schlüssel zu mehr Energieeffizienz liegt jedoch im Gesamtsystem: Im Zusammenspiel aller Einzelmaßnahmen – von effizienteren Motoren mit drehzahlvariabler Regelung, über digitale Systemkomponenten und Tools bis zur Nutzung von elektrisch gepufferter Energie im Motorenverbund – können im Systemverbund bis zu 60 % Einsparungen erzielt werden.

DC-DC-Umwandler für Spannungen bis 1200 V

Die zweite Neuerung betrifft den Bereich Hardware. Hier führt Siemens einen weiteren Compact DC-DC Converter in den Markt ein. Der Sinamics DCP 250 kW ist ab sofort verfügbar und ist der dritte kompakte DC-DC-Umwandler von Siemens für die Anbindung von Batterien oder Ultracaps an ein industrielles Antriebssystem. Siemens bietet mit dem Sinamics DCP 250kW ein Gerät, mit dem sich Ausgangsspannungen bis 1200 V realisieren lassen. Das Gerät setzt die gestiegenen Anforderungen in der Automobilindustrie um und bietet die optimale Basis, um Prüfstände für Elektrofahrzeuge umzusetzen.

Für eine effiziente Energienutzung bieten DC-Steller zusätzlich Vorteile: Im Systemverbund kann mit Energiespeichern wie Batterien, die Lastaufnahme aus dem Netz geglättet werden. Damit fallen insbesondere Lastspitzen weg. Weiterhin wird anfallende Bremsenergie im DC-Verbund verfügbar. Bei geeigneter Systemauslegung benötigen DC-Steller zudem weniger Umwandlungsschritte. Ein weiterer Vorteil ist die vereinfachte Einspeisung aus erneuerbaren Energiequellen wie Photovoltaik.

Der Sinamics DCP ist ein Compact DC-DC Converter, der ohne zusätzliches Engineering sofort einsatzbereit ist. Auch eine Leistungserweiterung ist über die Parallelschaltung von mehreren Sinamics DCP einfach realisierbar.

Image
Siemens bietet mit dem Sinamics DCP 250kW ein Gerät, mit dem sich Ausgangsspannungen von bis zu 1200 V realisieren lassen.
Foto: Siemens
Siemens bietet mit dem Sinamics DCP 250kW ein Gerät, mit dem sich Ausgangsspannungen von bis zu 1200 V realisieren lassen.
Image
Einsparpotenzial Antriebslösung – Energieverbrauch optimieren und Varianten reduzieren – Konstruktion & Entwicklung sprach dazu mit Jörg Niermann, Marketingleiter bei Nord Drivesystems und präsentiert einen vielversprechenden Lösungsansatz.

Interviews

Energieverbrauch optimieren und Varianten reduzieren

Die Intralogistik boomt und bietet Einsparpotenzial –  betrachtet man neben den sichtbaren Kostenaspekten auch ökologische Fragen,  kommt man ziemlich schnell zu zwei Zielen, die es zu erreichen gilt: Energieverbrauch optimieren und Varianten reduzieren. 

    • Interviews, Motoren, Antriebs- und Steuerungstechnik, Getriebe
Image
Die sichtbaren Kosten, also die Investitionskosten für ein Antriebssystem in IIntralogistikanlagen, machen nur ganze 15 % der Lebenszykluskosten aus

Antriebe

Hochintegrierte Motoren senken Kosten in der Intralogistik

Varianten reduzieren, Energieverbrauch optimieren: In der Intralogistik ergeben sich durch zukunftsweisende Antriebslösungen deutliche Kostensparpotenziale.

    • Antriebe, Motoren, Antriebs- und Steuerungstechnik
Image
Automatisierte Zellanalyse: Für jede der 24 Pipetten am Roboterarm kann eine andere Zusammensetzung der Lösung gewählt werden

Antriebe

Klein, aber leistungsfähig

Antriebssysteme für die Laborautomation –  kompakte drehmomentstarke Antriebssysteme, die präzise, dynamisch und leise arbeiten.

    • Antriebe, Motoren, Antriebs- und Steuerungstechnik
Image

Antriebs- und Steuerungstechnik

Moog-VSM bringt Vorteile für den Anwender

Antriebstechnik-Hersteller Moog hat sein Programm durch Zukauf von VUES aus Brno ergänzt. Mit erworben wurde VSM Antriebstechnik für den deutschen Markt.

    • Antriebs- und Steuerungstechnik