Mit der neuen Autoform-Tyout-Assistant Software lassen sich die Methoden von Industrie 4.0 in den Arbeitsprozess im Werkzeugbau integrieren.
Foto: Autoform

Hard- und Software

Der neue Autoform-Tryout-Assistant

Mit der Software Autoform-Tryout-Assistant ermöglicht das Unternehmen erstmals einen mobilen und digitalen Tryout.

Tryout ist der Prozess, bei dem ein Werkzeug erprobt und für die Produktion vorbereitet wird. Während des Tryouts durchlaufen die Umformwerkzeuge intensive Feinabstimmungen, was einen kostspieligen und zeitintensiven Arbeitsschritt innerhalb des komplexen Werkzeugherstellungsprozesses darstellt. Da Modifikationen unvermeidbar sind, spart jede Korrekturschleife, die vermieden werden kann, unmittelbar Zeit und Kosten.

Anwendung direkt neben der Tryout-Presse

Autoform hat die neue Lösung Autoform-Tryout-Assistant entwickelt und auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um eine Software, die speziell auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Tryout-Spezialisten ausgelegt wurde. Die dem neuesten Stand der Technik entsprechende Client-Server-Applikation bietet eine benutzerfreundliche Benutzeroberfläche auf Laptops und Tablets, sodass ihre Anwendung direkt neben der Tryout-Presse leichtfällt. Die Tryout-Arbeitsabläufe und Benutzerfreundlichkeit, die in der Software implementiert sind, entstanden in enger Zusammenarbeit mit Industriepartnern und Tryout-Fachleuten. Gleichermaßen sind sämtliche Berechnungsfunktionen speziell für Autoform-Tryout-Assistant entwickelt worden, wobei der Fokus auf den Tryout-Arbeitsabläufen und den zugehörigen Erfordernissen liegt.

Die Autoform Software für den Fachmann

Autoform-Tryout-Assistant befähigt den Anwender, die Produkt- und Prozessentwicklung mit der Tryout-Realität im Werkzeugbau zu verknüpfen. Die Software etabliert einen kontinuierlichen, wechselseitigen Informationsfluss zwischen Engineering und Tryout. Sie erlaubt direkte Rückmeldungen von Tryout-Operationen und ermöglicht damit fortwährende Verbesserungen am gesamten Prozess sowie eine effiziente Zusammenarbeit der verschiedenen Abteilungen. Darüber hinaus stellt Autoform-Tryout-Assistant dem Tryout-Fachmann ein außerordentlich wertvolles Prozessmodell zur Verfügung, das auf der Autoform-Sigma-Technologie basiert. Durch die speziellen Funktionalitäten und Algorithmen erlaubt Autoform-Tryout-Assistant die Evaluation verschiedener Modifikationsszenarien, bevor diese tatsächlich in der Praxis umgesetzt werden. Durch das Verständnis, wie verschiedene Parameter zusammenwirken und wie diese einzelne Fehler im Bauteil beeinflussen, reduzieren die Tryout-Fachleute die Anzahl der Korrekturschleifen, was zu Zeit- und Kosteneinsparungen führt.

Dr. Markus Thomma, Corporate Marketing Director von Autoform Engineering, erläutert: „Wir freuen uns, dass die neue Software bereits auf Akzeptanz unter den Tryout-Spezialisten gestoßen ist. Autoform-Tryout-Assistant ist eine Kommunikations- und Datenmanagement-Applikation von unschätzbarem Wert. Sie kann von Tryout-Fachleuten auf Tablets direkt neben der Tryout-Presse eingesetzt werden. Mittels derartiger mobiler digitaler Tryouts lassen sich Methoden von Industrie 4.0 in den täglichen Arbeitsprozess im Werkzeugbau integrieren.”

Foto: Voith

Young Professionals

Hanns-Voith-Stiftung: Stiftungspreis für herausragende Abschlussarbeiten

Oliver Petrovic erhält die Auszeichnung in der Kategorie Digital Ventures.

Foto: Schunk

Automatisierungstechnik

Schunk: Smart Factory

Co-act-Szenarien bei der Montage von Industriekomponenten.

Foto: Achenbach-Buschhütten

Software

Fortschritttracking in Echtzeit visualisieren

Achenbach-Buschhütten optimierte sein Prozessmanagement im Walzwerkanlagenbau. Das Unternehmen stellte auf diese Software um. Das ist das Ergebnis.

Foto: WSCAD

Hard- und Software

WSCAD setzt Benchmark

WSCAD läutet den Electrical Engineering-Frühling ein.