Mehr Schutz vor Schmutz: Neues Dichtungskonzept für Igus Gleitlager und Wellen in der Agrartechnik und in Baumaschinen.
Foto: Igus

Dichtungen

Dichtungen aus Filz schützen Gleitlager vor Schmutz

Zusätzliches Sicherheitskonzept von Igus: Einfach auf den Bund des Gleitlagers gesetzt, verhindern diese neuen Dichtungen das Eindringen von Schmutz.

Gleitlager in der Agrartechnik und in Baumaschinen haben oft kein leichtes Leben, sind sie doch hohen Belastungen, Wind und Wetter sowie Schmutz ausgesetzt. Vor allem für Lager aus Metall ist das ein Problem: Sie müssen regelmäßig gefettet werden, damit das Lager nicht ausfällt, korrodiert oder Dreck die Lagerstelle zerstört. Daher greifen Anwender gerne auf die Iglidur Gleitlager aus Tribo-Polymeren von Igus zurück, da diese inkorporierte Festschmierstoffe besitzen und somit keine externe Schmierung benötigen. Außerdem sind sie korrosionsfrei und schmutzunempfindlich.

Doppelter Schutz gegen den Schmutz

Um die Lager zusätzlich vor dem Eindringen von Sand und Schmutz zu schützen, hat der motion plastics Spezialist jetzt Filzdichtungen für seine Iglidur Gleitlager entwickelt.
„Der Vorteil von Filz ist, dass Schmutz beim Eindringen sich weiter in der Filzstruktur verdichtet. So kann kein Sand oder Dreck in das Lager und die Welle gelangen“, erklärt Stefan Loockmann-Rittich, Leiter Geschäftsbereich Iglidur Gleitlager. „Durch den Einsatz von Iglidur Gleitlagern mit den Dichtungen kann der Anwender Wartungsintervalle, Schmierstoffe und damit Kosten einsparen. Gleichzeitig gelangen keine Schmierfette in die Umwelt.“

Höhere Lebensdauer der Gleitlager

  • Sollte eine Initialschmierung dennoch gewünscht sein, sorgt der Filz dafür, dass das Fett im Lager bleibt und nicht verunreinigt wird.
  • Ihre gute Dichtfunktion stellte die Filzdichtung auch im hauseigenen 3.800 m² großen Testlabor unter Beweis. Hier erreichte ein mit Filz gedichtetes Iglidur Gleitlager unter Sand eine 50-mal höhere Lebensdauer als ein Iglidur Gleitlager ohne Dichtung, und auch die Welle zeigte deutlich weniger Abnutzungspuren mit Filzdichtung als ohne.
  • Auf gleiche Ergebnisse kamen die ersten Kunden bei ihren eigenen Versuchen im Praxistest.

Foto: Igus
Sand, Dreck und abrasiver Staub sind starke Belastungen für Gleitlager und Welle. Daher hat Igus jetzt für seine schmiermittelfreien Iglidur Gleitlager ein zusätzliches Sicherheitskonzept entwickelt: Dichtungen aus Filz.

Mit Dichtungen aus Kunststoff auch vor Medien gut geschützt

Für den Fall, dass ein Gleitlager Medien ausgesetzt ist, hat Igus zusätzlich Dichtungsringe aus Kunststoff im Sortiment. Der Kunststoff dichtet das Gleitlager ab, sodass keine Flüssigkeiten wie aggressive Reinigungsmittel an das Lager oder dahinterliegende Bauteile gelangen kann.
Igus bietet die Kunststoff-Dichtungsringe in einem Allrounder-Material für alle Igus-Bundgleitlager und in einem FDA-konformen Werkstoff für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie an.

Foto: Hoss Mobility

Maschinenelemente

Gleitlager sorgen für Sicherheit eines Geländerollstuhls

Ein einachsiger Rollstuhl ermöglicht das Fahren im Gelände. Für die nötige Sicherheit sorgen Gleitlager von Igus. Doch was passiert, wenn er droht zu kippen?

Foto: Igus

Werkstoffe

Kunststoff-Gleitlager für raue Bedingungen und hohe Lasten

Die Geräte von Thaler müssen hohe Lasten tragen, sowie auch rauen Bedingungen standhalten. Wieso man von metallischen zu Kunststoff-Gleitlagern wechselte.

Foto: Igus

Lineartechnik

Schmutzresistentes Linearsystem zeigt Bestleistungen

War das Weltrekord? Die schmier- und wartungsfreien Drylin Linearführungen von Igus lassen Laser gleiten und sorgen im Stadion für sofort sichtbare Bestmarken.

Foto: Igus

Lagertechnik

Schmierfreie Gleitlager für die Physiotherapie

Robotergestützte Systeme helfen auch in der Physiotherapie: Linearsysteme und Gleitlager von Igus sorgen dabei für die schmierfreie Justierung.