Im Rahmen der 'Go for Hightech' brachte Bosch Rexroth rund 550 Studierende auf die Hannover Messe.
Foto: Bosch Rexroth

Veranstaltungen

Die Fabrik der Zukunft entdecken

Rund 550 Studierende von acht Hochschulstandorten erkundeten auf Einladung von Bosch Rexroth die Hannover Messe.

Neueste Technik entdecken, sich über Zukunftstrends austauschen, mit Fach- und Personalexperten ins Gespräch kommen: Am Freitag, 27. April 2018, hieß es für rund 550 Studierende von acht Hochschulstandorten erneut ‚Go for Hightech‘. Bereits zum dreizehnten Mal lud Bosch Rexroth Studierende aus ganz Deutschland ein, die Hannover Messe zu erkunden – dieses Mal unter dem Leitbild ‚Get ready for transformation‘.

Im Rahmen des eigens für dieses Event organisierten Bustransfers starteten insgesamt 14 Busse – teilweise bereits in den frühen Morgenstunden – in Richtung Hannover. Die Studierenden kamen von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS), der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), der TU Kaiserslautern, der TU Darmstadt, der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH), der TU Dresden, der TU Darmstadt sowie dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Vielfältiges Rahmenprogramm mit Workshops und Vortägen

Neben dem Messebesuch erwartete die Studierenden ein vielfältiges Rahmenprogramm. Ein Technikvortrag zum Thema ‚Das Internet der Dinge in der Industrie‘ sowie Führungen über den Stand von Bosch Rexroth boten die Möglichkeit, sich intensiv mit aktuellen Trends der Automatisierung zu beschäftigen. Kreativen Input sowie individuelle Sichtweisen brachten die Studierenden im Rahmen von Workshops zu den Themen ‚Digitale Transformation‘ und ‚Factory of the Future‘ ein. Dabei tauschten sich die Studierenden mit Experten von Bosch Rexroth über die Auswirkungen und Herausforderungen der digitalen Transformation aus.

„Wir freuen uns immer wieder, junge Menschen für das Thema Technik zu begeistern. Unsere alljährliche Messefahrt ‚Go for Hightech‘ ist dafür ein sehr gutes Beispiel. Die ‚Factory of the Future‘ wird auf der größten Industriemesse der Welt zum Greifen nah. Und die Studierenden haben die Möglichkeit, uns als attraktiven Arbeitgeber mit vielsprechenden Karrierechancen kennenzulernen“, erläutert Dirk Deuster, Senior Vice President Human Resources bei Bosch Rexroth.

Die Veranstaltung kam auch dieses Jahr bei den Studierenden sehr gut an. „Durch die ‚Go for Hightech‘ habe ich erlebt, wie intensiv im Bereich der digitalen Transformation bereits geforscht wird und wie diese das zukünftige Leben mitgestalten wird. In meinem universitären und alltäglichen Umfeld habe ich das bislang nicht so mitbekommen. Der Begriff ‚Factory of the Future‘ und viele damit zusammenhängende Buzzwords sind mit dem heutigen Tag sehr viel konkreter geworden“, resümiert Lisa Imke Hofmann, Physikstudentin an der Technischen Universität Kaiserslautern.

Bewerbungstraining mit Personalexperten

Zudem konnten sich die technischen Nachwuchskräfte beim Bewerbungsunterlagen-Coaching und Assessment-Center Training Tipps für Bewerbungsprozesse holen. In lockeren Gesprächsrunden standen den Studierenden zahlreiche Teilnehmer von Einstiegsprogrammen sowie Personalexperten des Unternehmens Rede und Antwort. „Bei ‚Meet the Graduate‘ konnten wir interessante Einblicke in den Arbeitsalltag eines Trainees bekommen und darüber hinaus offene Fragen klären“, so Philipp Schmitz, Student Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität Kaiserslautern.

Projekte

ETA-Fabrik zeigt Energieeffizenz bei Serienteilen

Die ETA-Fabrik, ein Projekt der TU Darmstadt, optimiert die Energieeffizienz ganzheitlich am Beispiel einer mehrstufigen Fertigung eines Serienteils.

News

The Digital Factory: Digitalisierung & Produktion

The Digital Factory zeigt am 14. Mai in München, welche Techniken und Strategien zur Digitalisierung von Produktionsabläufen hilfreich sind.

Studenten

Studierende hinter den Kulissen bei Optima

Optima lud Studierende zu einer Führung im Unternehmen ein. Dabei konnten sie sich nicht nur über Karrierechancen informieren.

Software

Mit NI Elvis III projektbasiert Lernen

National Instruments (NI) untersützt die technische Lehre: Wie NI Elvis III im Unterricht behilflich ist.

Neuigkeiten aus der Branche für die Branche:der konstruktion-entwicklung.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den wöchentlichen konstruktion-entwicklung.de-Newsletter!