Automatisierungstechnik

Die Vorteile von Hexapoden in der Automatisierung nutzen

Neues Whitepaper von PI erklärt: Wie können die Vorteile von Hexapoden einfach in der Automatisierung genutzt werden?

Physik Instrumente (PI) führt in einem neuen Whitepaper aus, wie die Vorteile von Hexapoden in der Automatisierungstechnik zum Einsatz kommen können. Das neue Whitepaper erklärt, wie:

  • die Einbindung funktioniert
  • Work- und Tool-Koordinatensysteme nutzbar sind
  • der Bewegungsraum des Hexapods optimal genutzt werden kann

Welche Vorteile haben Hexapod-Roboter für die Automatisierungstechnik?

Fertigungs- und Qualitätssicherungsprozesse in der Elektronikproduktion, im Maschinenbau oder in der Automobilindustrie erfordern immer häufiger mehrachsige Positioniersysteme. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an die Genauigkeit.

Parallelkinematische Hexapod-Roboter können aufgrund ihres Designs je nach Ausführung Werkzeuge, Werkstücke und auch komplexe Bauteile mit Gewichten von einigen Gramm bis zu einigen Hundert Kilogramm, oder sogar mehreren Tonnen in beliebiger Raumorientierung mit hoher Präzision bewegen und positionieren – unabhängig von der Montageausrichtung.

Komplexe Kinematik einfach integriert: Multi-Achs-Antrieb mit Feldbusanbindung

Bei einem parallelkinematischen System entsprechen die Motorachsen nicht den kartesischen Achsen. Daher ist bei jeder neuen Position eine rechenintensive Koordinatentransformation notwendig. Der digitale Hexapod-Controller übernimmt diese Berechnungen und dank der integrierten Ethercat-Schnittstelle lassen sich Hexapoden auch einfach in die übergeordnete Steuerung integrieren.

Durch den Einsatz standardisierter Realtime Ethernet-Protokolle und die Verlagerung der Transformationsberechnungen auf den Hexapod-Controller, ist der Anwender unabhängig von einem bestimmten Steuerungs-Hersteller.

Automatisierungstechnik

Highlights der Kuka Iimotion-days

Item Pi Q, angewandte KI, Welding und Flexibilität auf kleinstem Raum - wir waren auf den Iimotion-days bei Kuka und wissen, was in 2030 passiert.

Antriebs- und Steuerungstechnik

Modulare Controller für präzise Positioniersysteme

PI hat für seine Luftlager-Positioniersysteme neue Hochleistungs-Motion-Controller entwickelt, die sich für vier, sechs oder acht Achsen eignen.

Antriebs- und Steuerungstechnik

Beep: 33 I/O-Module mit einer IP-Adresse

Das ‚Backplane Ethernet Extension Protocol‘ (Beep) von Turck ermöglicht das Verbinden von bis zu 33 I/O-Modulen in einem Netzwerk über eine einzige IP-Adresse.

Interviews

Warum EPSG Standards setzt

Die Ethernet Powerlink Standardization Group (EPSG) wurde 2003 gegründet. Ihre Ziele, die Standardisierung, Förderung und Weiterentwicklung der Powerlink-Technologie, wurden erstmals 2001 öffentlich präsentiert. K&E sprach mit Geschäftsführer Stefan Schönegger über die Vorteile von Powerlink und über die Zusammenarbeit der EPSG mit der OPC Foundation.

Neuigkeiten aus der Branche für die Branche:der konstruktion-entwicklung.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den wöchentlichen konstruktion-entwicklung.de-Newsletter!