Image
Foto: Mädler

Kupplungen

Elastische Kupplung DXA

Die spezielle Zahn- und Klauengeometrie der neuen Kupplung DXA von Mädler sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Kräfte im Zahn, wodurch das zulässige Drehmoment erhöht und der Verschleiß reduziert wird.

Diese spezielle Zahnform vermeidet die Verschiebung der Zahnkranzzähne unter Belastung zur Drehachse hin, welche bei herkömmlichen Klauenkupplungen zu hoher Reibung führt. Zudem bieten die feinbearbeiteten Oberflächen eine sehr glatte Kontaktfläche zu den Zahnkränzen, was im Vergleich zu unbearbeiteten Gussflächen die Lebensdauer der Zahnkränze weiter erhöht. Ein perfektes Finish für höchste Ansprüche.

Die hochwertigen Zahnkränze aus eigenen Spritzgussformen sind ‚Made in Germany‘. Mädler bietet die Kupplung DXA in 12 Baugrößen mit Durchmesser 55 bis 220 mm an, für Wellen-Durchmesser bis 100 mm und einem maximalen Drehmoment bis 11.000 Nm. Die Kupplungen DXA sind direkt aus Vorrat zu attraktiven Staffelpreisen lieferbar. Fertigbohrungen, Passfedernuten und Feststellgewinde sind kurzfristig im Mädler-eigenen Fertigungsbetrieb möglich.

Image
stromag_faehre_antrieb.jpeg

Antriebs- und Steuerungstechnik

Wartungsarme Drehmomentübertragung im Schiffsgetriebe

Wartungsarme Kupplungen sorgen in den Schiffsgetrieben großer Fähren für eine stets zuverlässige Drehmomentübertragung. 

    • Antriebs- und Steuerungstechnik, Kupplungen
Image
tox_kupplungskomponenten_vernieten.jpeg

Verbindungstechnik

Kupplungs-Komponenten in Großserien präzise nieten

Zum präzisen Verbinden von Kupplungs-Komponenten in der Großserienfertigung investierte ein Automobilzulieferer in ein System für Mehrfach-Nietverbindungen.

    • Verbindungstechnik, Pressen
Image

Interviews

Beim Kauf von Kupplungen besser zum Spezialisten gehen

Sven Karpstein ist Geschäftsführer von KBK Antriebstechnik. Im Interview erklärt er, warum Konstrukteure ihre Kupplungen bei ihm beziehen sollten.

    • Interviews
Image

Oberflächentechnik

Metallbauteile reinigen und ohne Rückstände lackieren

Verschiedenste Rückstände können das gleichmäßige Lackieren von Metallbauteilen verhindern. Eine Lösung ist die Reinigung durch Trockendampf.

    • Oberflächentechnik, Werkstoffe