Die neuen IAI Linearaktuatoren der RCP6-Serie
Foto: IAI

Lineartechnik

Elektrische Aktuatoren für die Automation

Die neue Generation der IAI-Linearantriebe ist unter der Serienbezeichnung RCP6 erhältlich. Aus 92 verschiedenen Modellen können sich die Kunden nun geeignete Antriebe auswählen.

Alle Linearantriebe dieser neuen Serie zeichnen sich vor allem durch die stark erhöhte mechanische Stabilität sowie der verbesserten Positioniergenauigkeit aus. Bei der Hochpräzisionsversion werden nun Positionier-Wiederholgenauigkeiten von ± 5 µm realisiert.

Schwingungen beim Anhalten werden unterdrückt

Von der verbesserten mechanischen Belastbarkeit profitieren vor allem die Schubstangen dieser Produktserie. Die eingebauten linearen Kugelumlaufausführungen nehmen die radialen Lasten und Lastmomente auf. Schwingungen beim Anhalten werden effektiv unterdrückt und Hübe ohne externe Führung von 50 mm bis zu 700 mm stehen zur Auswahl. Eine Funktion zur Kollisionserkennung wurde ebenfalls in diese neue Baureihe integriert.

Die neuen breiten Schlittenausführungen nehmen in ihrem Grundrahmen nun ebenfalls höhere Momente in den Richtungen Durchbiegung (Ma), Verdrehung (Mb) sowie Verwindung (Mc) auf. Diese mechanischen Vorteile kommen vor allem bei größeren Auskragungen, wie bei kartesischen Systemen und ähnlichen Aufbauten zum Tragen. Auch die höhere mögliche Gewichtsaufnahme ist für viele Anwendungen ein großes Plus. Erhältlich sind diese Linearmodule mit Hublängen zwischen 50 mm und 1.100 mm.

Wie bei allen neuen elektrischen Aktuatoren aus dem Hause IAI, ist auch die neue RCP6-Serie durchgängig mit hochauflösenden, batterielosen Absolut-Encodern ausgerüstet. Damit gehören Referenzfahrten, externe Home-Sensoren oder gar ein regelmäßiger Batterietausch der Vergangenheit an.

Integrierte Steuerung

Unter der Produktbezeichnung RCP6S gibt es in dieser Serie zudem eine Baureihe mit integrierter Steuerung. In Verbindung mit der dazu erhältlichen Gateway und Signalverteilern können die Anzahl der benötigten Kabel bei der Installation stark reduziert werden. Bis zu 16 Achsen mit nur einer einzigen Gateway-Unit können hierbei angesteuert werden. Selbstverständlich ist dieses Gateway mit allen gängigen Feldnetzwerken wie CC-Link, Devicenet, Profibus, EtherCAT, Ethernet IP und Profinet IO kompatibel.

Mit der ebenfalls neu eingeführten Steuerung PCON-CB, werden die Leistungen der Schrittmotoren zudem auch noch einmal um 50 % erhöht. Dies trägt ebenfalls zu einer Verkürzung der Zykluszeiten und damit insgesamt zu einer Produktivitätssteigerung bei.

Europäische Roboterwoche 2019: Kuka präsentiert einen Vortrag von Dr. Christian Liedtke zum Thema „Die Wahrheit über Industrie 4.0“.
Foto: Kuka / Specs Lab

Unternehmen

Bei Kuka erfahren Sie „Die Wahrheit über Industrie 4.0“

Zur European Robotics Week 2019 gibt es spannende Einblicke in die Welt der Robotik. Unter anderem spricht Dr. Christian Liedtke von Kuka über Industrie 4.0.

Die eingebettete Elektronik im intelligenten Bauteil erfasst die Sensordaten.
Foto: Eos

Kreative Zone

Intelligente Knieorthese durch 3D-Druck und Sensorik

Mittels industriellem 3D-Druck und Sensorik wurde diese intelligente Knieorthese konstruiert. So viel Potenzial steckt in diesem Prototypen.

Ausgezeichnete Kreislaufwirtschaft: Die Universalverpackungen, deren Herstellungsmaterial zu mindestens 90 % aus dem Gelben Sack stammt, wurden in der Pöppelmann-Division Famac entwickelt.
Foto: Poeppelmann

Unternehmen

Kreislaufwirtschaft hat bei Pöppelmann Priorität

Pöppelmann engagiert sich für Kunststoff-Kreislaufwirtschaft und präsentiert preisgekrönte Universalverpackungen aus mindestens 90 % Post-Consumer-Rezyklat.

Die neuen Melfa Knickarm- und Scara-Roboter der Serien RV-FR und RH-FR von Mitsubishi Electric werden jetzt durch den Force Sensor unterstützt, der sich direkt in die Robotersteuerungen CR750/751 und CR800 integrieren lässt.
Foto: Mitsubishi Electric Europe B.V.

Sensoren

Force Sensor für die neue Melfa Roboter-Generation

In der neuen Melfa Roboter-Generation kommt der Force Sensor zum Einsatz. Diese Vorteile hat die Verwendung des Kraft-Momenten-Sensors.