Image
snowflake_studie_daten.jpeg
Foto: Billion Photos / Adobe Stock
Vorbereitung auf die IIoT-Datenexplosion: Wie sich Entscheider in der Produktion die Zukunft vorstellen, war das Thema einer von Snowflake und The Economist Intelligence Unit durchgeführten Studie.

News

Entscheider befragt: Studie zu Daten in der Produktion

Höhere Profitabilität durch datengestützte Insights? Eine Studie zeigt, wie sich Entscheider in der Produktion die Datenarchitekturen von morgen vorstellen.

Auf Entscheider in der Produktion rollt eine riesige Datenwelle zu, die zum Teil aus semistrukturierten Daten aus dem Industrial Internet of Things (IIoT) besteht – und dementsprechend hoch ist auch laut einer aktuellen Studie die Notwendigkeit, die Datenarchitekturen auf den aktuellen Stand zu bringen: 41 % der Entscheider haben dies zur Top-Priorität in ihrem Unternehmen erklärt, und ebenso viele gaben in einer globalen Umfrage des Data-Cloud-Unternehmens Snowflake an, die eigene Datenstrategie entwickeln oder aktualisieren zu müssen. Sobald die neue Infrastruktur steht, versprechen sich Entscheider eine Steigerung der Kundenzufriedenheit (38 %) und der Profitabilität (33 %). 

Studie unter 914 Entscheidern zum Potenzial von Daten

Snowflake ist Anbieter der Data Cloud – einem globalen Netzwerk, in dem Tausende von Organisationen ihre Daten mit nahezu unbegrenzter Skalierung, Parallelität und Leistung mobilisieren. Im Rahmen einer Ende 2020 durchgeführten Studie unter 914 Entscheidern, davon 117 aus der Produktion, wollte Snowflake herausfinden, wie unterschiedliche Branchen das Potenzial von Daten und Datenanalyse einschätzen und welche Schritte im Hinblick auf eine moderne, datengetriebene Organisation geplant sind. 

Studie: Lieferketten haben weltweit höchste Priorität

Laut einer aktuellen Studie schätzen zwei Drittel der weltweit befragten Unternehmen den Aufbau widerstandsfähiger Lieferketten als besonders wichtig ein.
Artikel lesen

Weitere Ergebnisse aus der Produktion:

  • Chancen durch Daten: Fast ein Drittel (27 %) der Entscheider versprechen sich von verbesserten Datenanalysefähigkeiten auch die Möglichkeit, neue Produkte zu entwickeln oder die bestehenden zu verbessern. Ein Fünftel erwartet Produktivitätssteigerungen bei den Mitarbeitern und immerhin noch 16% denken, die Time-to-Market weiter verkürzen zu können. 
  • Künstliche Intelligenz: 40 % der Entscheider in der Produktion wollen in den nächsten drei Jahren in Künstliche Intelligenz beziehungsweise Machine Learning investieren. Fast ein Viertel (22 %) plant dementsprechend, auch weitere Data Scientists einzustellen. 
  • Demokratisierung von Daten: Produktionsentscheider wollen es gemäß Umfrage in den nächsten drei Jahren zu einer Top-Priorität machen, mehr Mitarbeiter für die Arbeit mit Daten auszubilden (33 % in der Produktion, 30 % über alle Branchen hinweg) und mehr Mitarbeitern dementsprechend auch Zugriff auf Daten- und Analysetools zu geben (15 %). 
Image
fraunhofer-ipa_produktion_studie.jpeg
Foto: Fraunhofer IPA

News

Studie: 10 Richtlinien für zukunftsfähige Produktion

Wie lässt sich eine zukunftsfähige Produktion gestalten? Eine aktuelle Fraunhofer-Studie befasst sich mit dieser Frage und bietet 10 praktische Richtlinien.

Image
studie_umfrage_digitalisierung.jpeg
Foto: Stockpics - Fotolia.com

News

Studie zur Digitalisierung befragt Industrie-Betriebe

„Die Industrie auf dem Weg zur digitalen Exzellenz“ heißt eine Fraunhofer-Studie, für die derzeit noch Teilnehmer gesucht werden. Warum die Umfrage lohnt.

Image
globale_lieferketten_gestalten.jpeg
Foto: MEV Verlag GmbH, Germany

News

Nachhaltige Lieferketten in Produktion und Logistik

Thomas S. Spengler, Institutsleiter für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion an der TU Braunschweig, zur Gestaltung nachhaltiger Lieferketten.

Image
ultimaker_3d-druck_index2021.jpeg
Foto: Ultimaker

News

Studie: So gewinnt 3D-Druck durch Corona an Bedeutung

Laut einer globalen Studie führt die Corona-Krise dazu, dass 3D-Druck zunehmend als alternative Produktionslösung an Bedeutung gewinnt.