Image
Der Schweizer Fahrradhersteller Thömus lanciert mit dem neuen Lightrider E Ultimate das welt- weit erste vollgefederte Cross-Country-E-Mountainbike unter 15 Kilogramm.
Foto: Maxon
Der Schweizer Fahrradhersteller Thömus lanciert mit dem neuen Lightrider E Ultimate das welt- weit erste vollgefederte Cross-Country-E-Mountainbike unter 15 kg.

Antriebe

Extrem leichtes E-Mountainbike

Extrem leichtes E-Mountainbike kommt als vollgefederte cross-country-Variante mit dem Maxon Bikedrive Air.

Der Schweizer Fahrradhersteller Thömus lanciert mit dem neuen Lightrider E Ultimate das welt- weit erste vollgefederte Cross-Country-E-Mountainbike unter 15 kg. Das Rekordgewicht möglich macht der kleine und effiziente Maxon Bikedrive Air-Antrieb im superleichten Thömus Ultra-High-Modulus-Carbon-Rahmen.

Maxon’s Bikedrive Air-Antrieb Maxon Bikedrive Air-Antrieb
Maxon’s Bikedrive Air-Antrieb Maxon Bikedrive Air-Antrieb

Lightrider E Ultimate – extrem leichtes E-Mountainbike

Die im Winter 2021 begonnene Zusammenarbeit zwischen Thömus und dem Antriebsspezialisten Maxon zeigt nicht nur im Weltcup-Rennbetrieb seine Wirkung: Hinter den Kulissen ist in den letzten Monaten intensiv an einem neuen, superleichten E-Mountainbike getüftelt worden, das zusammen mit dem Maxon Bikedrive Air-Antrieb bei den E-Mountainbikes eine neue Ära einläutet. Mit unter 15 kg Gesamtgewicht und einem schlanken, steifen Rahmen ist das Lightrider E Ultimate ein echtes Rennsportrad, das sich leicht und agil über jedes Terrain manövrieren lässt. Für Thomas Binggeli, CEO und Inhaber von Thömus, ist die Neuentwicklung ein Meilenstein: „Wir haben das Lightrider E Ultimate in enger Zusammenarbeit mit Maxon und unserem Weltcup-Team entwickelt, die Rückmeldungen aus dem Training zum Fahrgefühl und dem geringen Gewicht sind sensationell. Das neue E-Bike soll aber auf keinen Fall nur ein Gerät für Profisportler sein – jede Bikerin und jeder Biker kann in den Genuss dieses einmaligen Fahrgefühls kommen.“

Welche Anforderungen haben mobile Roboter an Antriebe?

Mobile Roboter, die den Menschen unterstützen, haben besondere Anforderungen an die Antriebstechnik. Welche das sind, erklärt Maxon Motor.
Artikel lesen

Fahrgefühl und Design perfekt kombiniert. Das Fahrgefühl auf dem Trail ist durch das kaum spürbare Zusatzgewicht des Maxon Antriebs von nur 3,5 kg, in Kombination mit der hochwertigen Karbon-Technologie von Thömus, so natürlich wie beim Worldcup- Bike von Gesamtweltcup-Sieger Mathias Flückiger. Sobald es steiler wird, fühlt sich der Lightrider E Ultimate an, als würde einen der Rückenwind leicht schieben – perfekt für das Training oder Touren in der Gruppe. Die einzigartige Freilauftechnologie des Maxon Bikedrive Air E-Bike-Systems sorgt für ein natürliches Ein- und Aus- setzen der Unterstützung. Das Resultat: Ein E-Bike mit der perfekten Balance zwischen Gewicht und Agilität, das sich wie ein ganz normales Bike anfühlt.

Mit unter 15 Kilogramm Gesamtgewicht und einem schlanken, steifen Rahmen ist das Lightrider E Ultimate ein echtes Rennsportrad, das sich leicht und agil über jedes Terrain manövrieren lässt.
Mit unter 15 Kilogramm Gesamtgewicht und einem schlanken, steifen Rahmen ist das Lightrider E Ultimate ein echtes Rennsportrad, das sich leicht und agil über jedes Terrain manövrieren lässt.

Zudem wird das Lightrider E Ultimate auch in einer extra kleinen Rah-mengrösse angeboten und eignet sich daher für alle. Dank der kompakten Grösse des Systems – Maxon hat in ihrer 60-jährigen Geschichte bereits Antriebsmotoren für Mars-Rover entwickelt – ist die Batterie unsichtbar im Rahmen verbaut. Lediglich ein dezent integriertes Be- dienelement am Oberrohr lässt darauf schliessen, dass mehr Power im Bike steckt. Ausgestattet mit einem 250- Wh-Akku und einem optionalen Range Extender mit zusätzlich 250 Wh Kapazität, lassen sich technisch an- spruchsvolle Trails problemlos zurücklegen.  

Swissness bis ins kleinste Detail

Bereits seit über 30 Jahren steht Thömus für Velo-Hightech aus der Schweiz. Seit vier Jahren setzt auch Olym- piamedaillengewinner Mathias Flückiger auf den Brand. Die Geometrie und Kinematik des neuen Lightrider E Ultimate sind einzigartig und mit den Spitzenfahrern des Thömus Maxon Swiss Mountain Bike Racing Teams entwickelt worden. Im Weltcup-Rennbetrieb fahren die Profis das Thömus Lightrider-Rad. Das neue E-Bike ist stark an dieses angelehnt und ermöglicht dem Team erhöhte Trainingsfrequenzen, ohne den optimalen Puls- und Leistungsbereich zu überschreiten. „Im Vergleich zu früher können wir deutlich längere Trainingseinheiten absol- vieren und so noch besser an unserer Technik arbeiten. Der Lightrider E Ultimate könnte ein richtiger Gamechanger werden“, sagt Mathias Flückiger.

Image
Swissness bis ins kleinste Detail
Foto: Maxon
Swissness bis ins kleinste Detail