Image
Turcks kombinierter Feuchte- und Temperatursensor CMTH ist jetzt in einer kompakten Variante mit verbesserter IIoT-Integration für smarte Condition-Monitoring-Anwendungen verfügbar.
Foto: Hans Turck GmbH & Co. KG
Turcks kombinierter Feuchte- und Temperatursensor CMTH ist jetzt in einer kompakten Variante mit verbesserter IIoT-Integration für smarte Condition-Monitoring-Anwendungen verfügbar.

Industrieelektronik

Fit für IIoT mit Turck

Mit gleich zwei „Neuauflagen“ macht der Hersteller das smarte Vernetzen seiner Produkte einfacher.

Gerade in Zeiten von Fachkräfte- und Teilemangel ist Wissen Macht. Mit Echtzeit-Daten aus der Produktion können vorhandene Ressourcen besser eingesetzt, Abläufe optimal geplant und Defekte vermieden werden. Kein Wunder also, dass Turck verstärkt auf die IIoT-Funktionen seiner Produkte setzt. Gleich zwei Produkte wurden nun so überarbeitet, dass sie die Integration beziehungsweise Kommunikation im IIoT erleichtern.

Condition-Monitoring-Sensor mit IO-Link

Turcks kombinierter Feuchte- und Temperatursensor CMTH ist jetzt in einer kompakten Variante mit verbesserter IIoT-Integration für smarte Condition-Monitoring-Anwendungen verfügbar. Mit 57 mm Länge und einem Betriebstemperaturbereich von -40 bis +100 °C ist der IP67-Sensor im M12-Gehäuse selbst in anspruchsvollen Umgebungen leicht einsetzbar. Die einfache Integration wird auch schnittstellenseitig unterstützt: Das standardisierte IO-Link-Smart-Sensor-Profil (Stand 4.1.2.) mit 64 Bit auf zwei Kanälen vereinfacht die herstellerübergreifende Einrichtung von vernetzten Systemen. Der CMTH eignet sich insbesondere zur Überwachung des Klimas in Produktions- und Lagergebäuden in allen Branchen, die mit feuchte- und temperatursensiblen Gütern umgehen.

CMHT erfasst kontinuierlich Feuchte und Temperatur

Der Sensor gibt im Simple-I/O-Modus (SIO) für Temperatur und Feuchte je ein Schaltsignal aus. Insbesondere zur Nachrüstung von Klimadaten in bestehenden Applikationen eignet sich dieser Modus gut, da selten digitale Schnittstellen wie IO-Link vorliegen. In moderneren Anlagen oder Maschinen bietet der IO-Link-Modus-Vorteile, denn der smarte CMTH-Sensor kann so nicht nur kontinuierliche Prozesswerte ausgeben, sondern beispielsweise auch selbstständig den situativen Taupunkt ermitteln. Nutzer, die Langzeitanalysen benötigen, werden die vorkonfigurierte Histogramm-Funktion zu schätzen wissen. Die digitale Schnittstelle erleichtert auch die Inbetriebnahme des Sensors. Über Turcks-IO-Link-Master kann das Gerät ohne Zusatzsoftware über den integrierten Webbrowser des Masters konfiguriert und in Betrieb genommen werden kann.

IO-Link schafft Flexibiltät und Transparenz

Kontinuierlich vernetzt – mit IO-Link zu mehr Flexibilität und Transparenz
Artikel lesen

Neue IIoT-Funktionen für RFID-Interfaces mit OPC-UA-Server

Mit einem kostenlosen Firmware-Update werden auch Turcks IP67-RFID-Interfaces fit für die barrierefreie Kommunikation im IIoT, beispielsweise zur einfachen Identifizierung und Nachverfolgung von Produkten. Während der OPC-UA-Server samt AutoID Companion Specification V. 1.01 für die reibungslose direkte Kommunikation mit MES-, SPS-, ERP- oder Cloud-Systemen sorgen, verspricht Turcks HF-Busmodus Kostenvorteile bei Anwendungen mit vielen Lesepunkten. Anwender profitieren darüber hinaus von einem geringeren Integrationsaufwand für HF- und UHF-Systeme. Nach dem Update unterstützt der TBEN-L5-4RFID-8DXP-OPC-UA als erstes RFID-Modul mit integriertem OPC-UA-Server Turcks HF-Busmodus, was den Anschluss von bis zu 32 HF-Schreib-Lesegeräten an jedem einzelnen RFID-Eingang erlaubt. Bei vier RFID-Kanälen pro Modul lassen sich somit bis zu 128 Lesestellen erfassen und zentral parametrieren.

Image
Mit einem kostenlosen Firmware-Update werden auch Turcks IP67-RFID-Interfaces fit für die barrierefreie Kommunikation im IIoT.
Foto: Hans Turck GmbH & Co. KG
Mit einem kostenlosen Firmware-Update werden auch Turcks IP67-RFID-Interfaces fit für die barrierefreie Kommunikation im IIoT.

Lesen von UID/EPC oder RFID-Benutzerdaten möglich

Die neue Firmware ermöglicht zudem das kontinuierliche Lesen von UID/EPC oder RFID-Benutzerdaten. So kann beispielsweise ein MES- oder SAP-System ohne Ausführung einer Methode jederzeit Daten als Eventbenachrichtigung empfangen und weiterverarbeiten. Es wird durch das Setzen einer Variable aktiviert, die auch nach einem Power-Reset noch aktiv ist, sodass das RFID-System auch nach einem Stromausfall weiterhin zuverlässig Daten liefert. Der neue Webserver mit optimierter Benutzerführung und intuitivem Design ermöglicht die webbasierte Konfiguration des OPC-UA-Servers einschließlich der UHF-Parameter und liefert UHF-Tools zum Testen des Lesens von Datenträgern.

Vario-X und die Tage des Schaltschranks sind gezählt

Vario-X ist die erste Automatisierungsplattform, die Sensorik und Aktorik schaltschranklos und dezentral ins Feld bringt. 
Artikel lesen
Image

Control

Qualitätssicherung auf hohem Niveau

Mit 883 Ausstellern und 28.241 registrierte Fachbesucher bleibt die Control Welt-Leitmesse für Qualitätssicherung.

    • Control, Messen, News
Image
Das intelligente Absicherungssystem Rex12D liefert die notwendigen Informationen für einen stabilen Fertigungsprozess. IO-Link schafft Flexibiltät und Transparenz

Industrieelektronik

IO-Link schafft Flexibiltät und Transparenz

Kontinuierlich vernetzt – mit IO-Link zu mehr Flexibilität und Transparenz

    • Industrieelektronik, Elektrotechnik
Image

Unternehmen

Rittal für Edge-Angebot als „Rising Star“ ausgezeichnet

Analysten von ISG sehen in den Lösungen von Rittal hohes Marktpotenzial und haben dafür den „Rising Star“-Award in der Kategorie Edge Computing verliehen.

    • Unternehmen
Image

Robotik

Kuka Kleinroboter als Zentrum der neuen Item PiQ Swisslog

Dieser Kuka Kleinroboter ermöglicht der neuen Generation der Item PiQ von Swisslog bis zu 1.000 Picks pro Stunde.

    • Robotik, Automatisierungstechnik