Image
Bauteile aus recycelten Carbonfasern unterstützen das Ziel der Kreislaufwirtschaft.
Foto: Cannon Group
Bauteile aus recycelten Carbonfasern unterstützen das Ziel der Kreislaufwirtschaft.

Kunststoffe

Flugzeugkabinenverkleidungen mit recycelten Carbonfasern

Cannon Ergos und Boing untersuchen Nutzung von thermoplastischen Verbundwerkstoffen mit Recyclingmaterial.

Die Rückgewinnung und Wiederverwertung von Carbonfaserabfällen aus Produktionsprozessen und ausgedienten Anwendungen, wie Altfahrzeugen und ausgemusterten Flugzeugen, hat sich als wirtschaftlich sinnvoll erwiesen. Doch wie genau lassen sie sich wiederverwenden? Das gilt es nun herauszufinden: Cannon Ergos, ein Unternehmen der Cannon Gruppe, untersucht in einem Gemeinschaftsprojekt mit Boeing, wie sich recycelte Carbonfasern (rCF) in der Fertigung von Seitenwandverkleidungen für Flugzeugkabinen nutzen lassen. Dies stützt die Umsetzung der EU Abfallrahmenrichtlinie (2008/98/EG) zur erheblichen Reduzierung der umweltrelevanten Deponierung und steht im Einklang mit den Zielen des EU-Kreislaufwirtschaftspakets für nachhaltige Produktionspraktiken.

Neue Einsatzmöglichkeiten für recycelte Carbonfasern

„Seit einigen Jahren haben wir gemeinsam mit unseren Schwesterfirmen Cannon Afros und Cannon Tipos erfolgreich mehrere Projekte durchgeführt, um neue Einsatzmöglichkeiten für recycelte Carbonfasern zu erschließen“, sagt Mattia Andolfatto, Project Manager R&D bei Cannon Ergos. „Durch die Kombination diverser maßgeschneiderter Technologien und Produktionsverfahren für jede Anwendung ist es uns gelungen, recycelte Carbonfasern effektiv zu verarbeiten, indem wir sie entweder mit unterschiedlichen Kunststoffen vorimprägniert oder direkt in eine thermoplastische Matrix integriert haben. Das Projekt mit Boeing unterstreicht die Machbarkeit der Fertigung von Kabinenauskleidungen aus hochleistungsfähigen thermoplastischen Verbundwerkstoffen mit recycelten Carbonfasern.“ In die jüngste Projektphase wurde auch Mitsubishi Chemical Advanced Materials (MCAM) einbezogen, ein globaler Hersteller verstärkter Hochleistungspolymere, für den Cannon Ergos eine komplette Thermokompressionsanlage konstruiert, gefertigt und installiert hat. Die Anlage dient zur Produktion von Seitenwandprototypen aus einem neuen thermoplastischen Verbundwerkstoff Kyrontex. Zu den typischen Harzmatrizen, die für thermoplastische Verbundwerkstoffe von Kyrontex bei Luftfahrtanwendungen verwendet werden, zählen Polyamid (PA), Polyetherimid (PEI), Polyphenylensulfid (PPS), Polyetheretherketon (PEEK) und Polyaryletherketon (PAEK).

Round Table zur Kreislaufwirtschaft auf der JEC World

Während der JEC World 2022 wird Mattia Andolfatto zusammen mit anderen Branchenexperten an einem der vier Round-Table-Gespräche zum Schwerpunktthema der Nachhaltigkeit teilnehmen: ‚Rethinking Composite Materials Manufacturing: The Path to Sustainable Production‘, am 4. Mai, Agora 5. Dabei werden neueste Erkenntnisse zur Frage präsentiert, wie Verbundwerkstoffhersteller die Nachhaltigkeit ihrer Produktionsprozesse verbessern können. Die Cannon Gruppe stellt auf der JEC World 2022 in Paris Nord Villepinte, Frankreich, vom 3. bis 5. Mai in Halle 5 auf Stand N56 aus.

Image

Werkstoffe

Covestro: Premium-Werkstoffe für Designergeräte

Thermoplastischer Verbundwerkstoff von Covestro markiert den Einstieg in die Haushaltsgerätebranche.

    • Werkstoffe
Image

Verbundwerkstoffe

Grüner Werkstoff: Hier entstehen Carbonfasern aus Algen

Im Verbund mit Granit oder anderem Hartgestein ermöglichen die nachhaltigen Carbonfasern aus Algen innovative Materialien, wie Forscher der TU München zeigen.

    • Verbundwerkstoffe, Werkstoffe
Image

News

ITHEC: Von der Simulation bis zum Recycling

Auf der ITHEC, von 30 bis 31. Oktober 2018, dreht sich bereits zum vierten Mal alles um neueste Entwicklungen thermoplastischer Verbundwerkstoffe.

    • News
Image

Unternehmen

Du Pont-3D-Filamente bei German Reprap erhältlich

Die Du Pont Hytrel thermoplastischen Elastomere und die Du Pont Zytel Nylon-basierten Filamente für den 3D-Druck sind in EMEA über German Reprap erhältlich.

    • Unternehmen, Additive Fertigung, Werkstoffe