Eröffnung des Franke Technicums
Foto: Franke

Ausbildung

Franke Technicum: Ideen für die Zukunft

Franke lud ein zur Einweihung des Franke Technicums. Umrahmt wurde die feierliche Eröffnung durch interessante Vorträge zum Thema 3D-Druck.

Zur Eröffnung erläuterte Geschäftsführer Daniel Groz den rund 80 Gästen die Hintergründe und Zielsetzung des neu geschaffenen Bereichs. Das Franke Technicum schafft Raum für Ausbildung und Ideen und knüpft an den Erfindergeist in der Region an: schon die einstmals hier residierenden Römer haben den Begriff Technicum geprägt. Das Franke Technicum vereint die Bereiche Ausbildung und Entwicklung.

Franke fördert Auszubildende

19 Auszubildende durchlaufen derzeit bei Franke ihre Lehrjahre. Alle ausbildungsrelevanten Maschinen sowie die Montage- und Testeinrichtungen der Entwicklung finden hier ihren Platz. Durch die Zusammenlegung der Bereiche werden Synergien von Ausbildung und Entwicklung genutzt. Die Ausbildung wird attraktiver und erfüllt die kontinuierlich steigenden Anforderungen an einen modernen Ausbildungsbetrieb.

Aus der Zusammenarbeit von Ausbildung und Entwicklung und externen Partnern entstehen regelmäßig Neuprodukte sowie Maschinen- und Anlagen zur Herstellung unserer Produkte, die Kunden Nutzen bieten. Im Bereich Leichtbaulager wird mit dem 3D-Druck eine neue Art der Herstellung mit der Drahtwälzlagertechnologie verknüpft. Auf diese Weise wird ein leichtes Wälzlager hergestellt, das beispielsweise in der Luftfahrt auf großes Interesse stößt. Erfindergeist und technische Kompetenz waren seit der Firmengründung durch Erich Franke im Jahre 1949 die Grundpfeiler des Unternehmens und sind es nach wie vor.

Zwei Gastredner sorgten mit Vorträgen und Demonstrationen dafür, dass die Einweihung der neuen Franke Ideenschmiede einen angemessenen Rahmen erhielt.

Kunststoff 3D-Druck

Anestis D. Becker, Student für Produktdesign an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd und als Freelance-Designer für Franke tätig, brachte für seinen Vortrag zum Thema „Kunststoff 3D-Druck“ zwei lebensgroße Drucker mit, die während der Veranstaltung live und in Farbe Objekte dreidimensional entstehen ließen.

"Vielfalt und Möglichkeiten dieses Herstellungsverfahrens sind verblüffend", wie Herr Becker in seinem Vortrag anschaulich verdeutlichte. Von der Schuhsohle bis zu kompletten Wohnhäusern reicht inzwischen das Spektrum 3D-gedruckter Objekte.

Als zweiten Gastredner konnte Gregor Graf gewonnen werden, der das Engineering bei der Rosswag GmbH in Pfinztal leitet. Rosswag ist Franke-Partner für den Einsatz der 3D-Drucktechnik zur Herstellung von Leichtbaulagern aus Aluminium. Gregor Graf informierte über das Herstellungsverfahren des selektiven Laserschmelzens (SLS) und referierte darüber, wie sich herkömmliche Fertigungsmethoden und innovative Verfahren miteinander kombinieren lassen, um die Vorzüge beider Technologien zu nutzen. Dem großen Know-how und Innovationspotenzial der Firma Rosswag in Bezug auf 3D-Fertigungstechnik ist es zu verdanken, dass Franke heute die leichtesten Drehverbindungen auf dem Markt anbieten kann.

ILA - Messe für Luft- und Raumfahrt

Gemeinsam wird daran gearbeitet, Franke Leichtbaulager in ausgewählten Marktsegmenten bekannt zu machen und neue Kunden zu gewinnen. Aktuelles Beispiel hierfür ist die kommende Messe ILA für Luft- und Raumfahrt in Berlin. Auf unserem Messestand dort wird Franke auch komplexe 3D-gedruckte Bauteile der Firma Rosswag ausstellen, um die Möglichkeiten des 3D-Drucks zu demonstrieren.

Die Moderation des Abends sowie den Schluss des offiziellen Teils übernahm der Technische Leiter der Franke GmbH, Jörg Egelhaaf. In seinem Vortrag ging er sowohl auf die Entwicklung der Franke Leichtbaulager als auch auf die möglichen Anwendungsgebiete und Einsatzmöglichkeiten ein. Im Anschluss genossen die interessierten Gäste sowohl das leckere Buffet als auch die Möglichkeiten, sich über Ausbildung, Entwicklungsvorhaben oder 3D-Druck weiter zu informieren. 3D-gedruckte Schlüsselanhänger in Form eines rotierenden Franke-Logos hatte Herr Becker zur Verteilung an die Gäste mitgebracht. Sie fungieren als spielerische Erinnerung an die Einweihung des Technicums.

Franke Leichtbaulager aus 3D Druck

Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.

Additive Fertigung

Ist 3D-Druck die Zukunft der Kunststoffbranche?

Thomas Kalenbach, Anwendungstechniker 3D-Druck und Spritzgusssimulation bei der Barlog Gruppe, spricht in einem Kommentar über die Zukunft des 3D-Drucks.

Veranstaltungen

Wieso der 3D-Druck ins Klassenzimmer gehört

Premiere zur Rapid Tech + Fabcon 3.D: Forum Education zeigt, wieso unter anderem der 3D-Druck frühzeitig in den Unterricht eingebunden gehört.

Hannover Messe

Ultimaker: Viele Neuheiten auf der Hannover Messe

Ultimaker präsentiert auf der Hannover Messe den Ultimaker S5, die jüngste Erweiterung des 3D-Drucker-Portfolios.

3D-Drucker

Wie Proto Labs Futuro unterstützt

Proto Labs und die Pinakothek der Moderne in München gestalten 3D-Druck-Modelle für einen Wettbewerb begleitend zur Ausstellung Futuro.