Rund 250 Mio. Teile werden pro Jahr bei dem Full-Service-Partner Kunststofftechnik Schmid produziert.
Foto: Schmid

News

Full-Service-Partner: 30 Jahre Kunststofftechnik Schmid

Kunststofftechnik Schmid ist Full-Service-Partner der Industrie und steht für Hightech-Lösungen im Bereich der Kunststoffverarbeitung und Automatisierung.

In diesem Jahr feiert die Kunststofftechnik Schmid GmbH & Co. KG sein 30-jähriges Bestehen. 1989 von Eugen Schmid in Salzstetten gegründet, hat sich das Unternehmen in den letzten 30 Jahren vom Ein-Mann-Betrieb zu einem erfolgreichen und innovativen Familienunternehmen im Bereich der Kunststoffverarbeitung und Automatisierung entwickelt. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 80 Mitarbeiter.

High-End-Spritzguss aus bis zu drei Komponenten

Heute fertigt das Unternehmen mit 36 Spritzgießmaschinen jeden Tag über 1 Million Kunststoffteile aus bis zu drei Komponenten. Gerade die Mehrkomponententechnologie spielte schon früh eine entscheidende Rolle in der Erfolgsgeschichte des Unternehmens. Heute ist das Unternehmen Spezialist auf diesem Gebiet und beliefert namhafte Kunden aus den Bereichen Automobil, Elektronik, Medizin, Haushaltsgeräte und Dämpfungstechnik.

Sondermaschinenbau: Lösungen nach Maß

Im Zuge der stetig wachsenden Anforderungen an Spritzgussteile und komplette Baugruppen setzt Kunststofftechnik Schmid seit 2016 auf Automatisierungslösungen aus dem hauseigenen Sondermaschinenbau. Dabei werden Sondermaschinen sowohl für den internen wie auch für den externen Einsatz entwickelt, gebaut und bedarfsgerecht auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt.

Weichen für erfolgreiche Zukunft gestellt

Mit dem Eintritt der nächsten Familiengeneration in das Unternehmen wurden die Weichen für die nächsten erfolgreichen Jahrzehnte bereits gestellt. „Ich freue mich sehr, das Lebenswerk meiner Eltern weiterführen zu dürfen“, so Sohn Matthias Schmid.

Foto: Schmid
Eugen und Matthias Schmid

Über Kunststofftechnik Schmid

Kunststofftechnik Schmid ist Full-Service-Partner der Industrie und steht für Hightech-Lösungen im Bereich der Kunststoffverarbeitung und Automatisierung. Im Laufe der über 30jährigen Geschichte hat das Unternehmen ein einzigartiges Know-how im Kunststoffspritzguss und der Automatisierungstechnik aufgebaut. Mit unserer besonderen Expertise in der Mehrkomponententechnologie realisieren wir anspruchsvollste Projekte bei maximaler Prozesseffizienz und Qualität. Rund 80 Beschäftigte sorgen für höchste Liefertreue und Lieferqualität.

Europäische Roboterwoche 2019: Kuka präsentiert einen Vortrag von Dr. Christian Liedtke zum Thema „Die Wahrheit über Industrie 4.0“.
Foto: Kuka / Specs Lab

Unternehmen

Bei Kuka erfahren Sie „Die Wahrheit über Industrie 4.0“

Zur European Robotics Week 2019 gibt es spannende Einblicke in die Welt der Robotik. Unter anderem spricht Dr. Christian Liedtke von Kuka über Industrie 4.0.

Die eingebettete Elektronik im intelligenten Bauteil erfasst die Sensordaten.
Foto: Eos

Kreative Zone

Intelligente Knieorthese durch 3D-Druck und Sensorik

Mittels industriellem 3D-Druck und Sensorik wurde diese intelligente Knieorthese konstruiert. So viel Potenzial steckt in diesem Prototypen.

Ausgezeichnete Kreislaufwirtschaft: Die Universalverpackungen, deren Herstellungsmaterial zu mindestens 90 % aus dem Gelben Sack stammt, wurden in der Pöppelmann-Division Famac entwickelt.
Foto: Poeppelmann

Unternehmen

Kreislaufwirtschaft hat bei Pöppelmann Priorität

Pöppelmann engagiert sich für Kunststoff-Kreislaufwirtschaft und präsentiert preisgekrönte Universalverpackungen aus mindestens 90 % Post-Consumer-Rezyklat.

Die neuen Melfa Knickarm- und Scara-Roboter der Serien RV-FR und RH-FR von Mitsubishi Electric werden jetzt durch den Force Sensor unterstützt, der sich direkt in die Robotersteuerungen CR750/751 und CR800 integrieren lässt.
Foto: Mitsubishi Electric Europe B.V.

Sensoren

Force Sensor für die neue Melfa Roboter-Generation

In der neuen Melfa Roboter-Generation kommt der Force Sensor zum Einsatz. Diese Vorteile hat die Verwendung des Kraft-Momenten-Sensors.