Wie können Unternehmen mit Hilfe von Gamification-Ansätzen ihre Marke sowie Produkte im B2B-Bereich stärken?
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Unternehmen

Gamification im B2B: Wie Unternehmen ihre Marke stärken

Um Ihre Marke im B2B-Bereich zu stärken, müssen Unternehmen nicht nur eine neue Kultur entwickeln. Gamification-Ansätze bieten hier eine Lösung.

Auch im B2B-Bereich sind Gamification-Ansätze zur Stärkung der eigenen Marke auf dem Vormarsch. Veränderte Kundenbedürfnisse fordern von Industrieunternehmen einen Wechsel hin zu einer 360-Grad-Kundenkommunikation über alle Kanäle. Im Rahmen der BVIK-Veranstaltung bei der Gebr. Becker GmbH, internationaler Hersteller im Bereich Vakuum- und Drucklufttechnologie, erfuhren die Teilnehmer, wie Unternehmen an sich spieleuntypische Prozesse durch spezielle Methoden erlebbar machen können. Durch diese Erlebniskommunikation bleiben die Botschaften aufgrund einer höheren Aufmerksamkeit und emotionaler Komponente nachhaltiger im Gedächtnis. Diese Erkenntnis ist relevant für die Markenkommunikation nach außen, aber auch als Methode für interne Umstrukturierungen.

Begeisterung durch Verknüpfung von Tradition und Vision

Gamification ist bei Gebr. Becker ein Element eines umfassenden Change-Prozesses, um den Kunden ein ganzheitliches Markenerlebnis zu ermöglichen. Sinnbildlich für das neue Mindset ist unter anderem das „Forum Gennebreck“, das das Unternehmen im Herbst 2019 an der Gründungsstätte eröffnete. Der innovative Open Workspace ist nicht nur Ausdruck der neuen Firmenkultur, sondern stärkt auch die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen, wie Dr. Dorothee Becker, CEO der Gebr. Becker GmbH, im Rahmen einer Veranstaltung des BVIK – dem Industrie-Verband für Kommunikation und Marketing, erklärte: „Das Forum ist schon jetzt unser emotionales Herz. Durch das Opening ging ein Funke durch das Unternehmen.“ Ziel ist es laut Becker, die Tradition der Vergangenheit mit einer Vision der Zukunft zu vereinen, um Menschen – sowohl intern als auch extern – dadurch zu begeistern. Deshalb ist die langfristige Strategie auf eine nachhaltig geänderte Unternehmenskultur ausgelegt, die das Beste aus beiden Welten vereint. „Das neu definierte Markenbewusstsein wurde im Forum visuell und interaktiv umgesetzt, sodass Kunden und Besucher die Marke spielerisch erleben können.“

Stärkung von Marke und Produkten durch ganzheitliche Inszenierung im B2B-Bereich

Für die Umsetzung der Marketing-Strategie hin zu spielerischer Erlebniskommunikation war es bei Gebr. Becker wichtig, durch ein offenes Briefing die Diversifikation der Produktpalette sichtbar und den individuellen Mehrwert für den Kunden greifbar zu machen. „Das Forum sollte auf keinen Fall ein Museum werden, sondern die Produkte in spielerischer Form – eben in Gamification-Manier – präsentieren“, macht Keith Alan Koster, Managing Partner der Agentur Generationdesign, die die Transformation gemeinsam mit Gebr. Becker strategisch geplant hat und bis zum letzten Detail umsetzt, deutlich. Der Marken-Experte weiß genau, worauf es zukünftig in der B2B-Kommunikation ankommt. Denn je mehr Sinne im Erleben der Marke angesprochen werden und umso intensiver der Kunde eingebunden wird, desto nachvollziehbarer und nachhaltiger wird die Botschaft verankert: „Eine ganzheitliche Inszenierung von Marken und Produkten unter der Einbeziehung der digitalen und physischen Erlebniswelt sind der Schlüssel für erfolgreiches Marketing im B2B.“ Klar ist: Den Umbau der eigenen Markenwelt konsequent und zukunftsorientiert voranzutreiben erfordert Mut, Disziplin und ein hohes Entwicklungsinvestment. Doch der Return on Investment rechtfertigt den Change.

Projekte

Warum gehen technische Geräte oft zu früh kaputt?

Drei Hochschul-Professoren im Interview: Warum gehen viele unserer technischen Geräte zu früh kaputt? Geplante Obsoleszenz? Oder Zeit- und Kostendruck?

Young Professionals

Worauf Jugendliche und Controller abfahren

Forcam erklärt, wie digitale Fabriksteuerung und Jugendliche/Controller zusammen passen. Für die Umsetzung müssen Unternehmen sich nur einer Frage stellen.

Personen

Heinz-Georg Geissler ist CSO bei Afag

Die Afag Gruppe hat einen Chief Sales Officer (CSO): Heinz-Georg Geissler ist seit dem 1. Januar mit dieser Position betraut.

News

Stärken stärken statt sich verbiegen (lassen)

Ein Ratgeber aus dem humboldt Verlag beschreibt, was im Umgang mit schwierigen Menschen hilft und wie man gleichzeitig an persönlicher Stärke gewinnt.