Image
deprag_handarbeitsplatz_montage.jpeg
Foto: Deprag
Neu von Deprag: Flexibles Montagesystem für die Verschraubung von Ladedosen

E-Mobilität

Handarbeitsplatz speziell zur Montage von Ladedosen

Um den Montageprozess im Bereich der Elektromobilität zu verbessern, wurde dieser clevere Handarbeitsplatz für die Verschraubung von Ladedosen entwickelt.

Die Weiterentwicklung der E-Mobilität stellt nicht nur Automobilhersteller, sondern auch Anlagen- und Maschinenbauer vor große technische Herausforderungen, wenn es darum geht, ideale Montagelösungen für die Produktion neuer Bauteilgruppen (in diesem Beispiel Ladedosen) zu finden. Und diese Aufgabe ist durchaus komplex: Höchste Prozesssicherheit für Verschraubungen der Kategorie A gemäß VDI/VDE 2862, hohe Flexibilität bei der Variantenvielfalt, Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit und gezielte zuverlässige elektrostatische Entladung (ESD-Fähigkeit) der eingesetzten Anlagenkomponenten sind Anforderungen, die ein Montageprozess im Bereich der Elektromobilität erfüllen muss.

Zusätzlich erfordern diese Bauteile ein Montageumfeld, das die Richtlinien Technischer Sauberkeit verlässlich erfüllt und auch hinsichtlich Ergonomie und Sicherheit für den Mitarbeiter punktet. Für die Verschraubung von Ladedosen, die in den Elektroautos eines namhaften Automobilherstellers verbaut werden, sind dies die Herausforderungen bei der Entwicklung eines optimalen Montagesystems. Als renommierter Automobilzulieferer führender Autohersteller zählt Nexans Autoelectric auf die Expertise des Schraub- und Montagespezialisten Deprag. Die Lösung ist ein flexibler Handarbeitsplatz, der an die jeweilige Marktsituation angepasst werden kann und die Anforderungen an die E-Mobilität komplett erfüllt.

Prozesssicherheit hat hier Priorität

Bei Verschraubungen von Ladedosen für die E-Mobilität handelt es sich grundsätzlich um sicherheitsrelevante Schraubfälle der Kategorie A. Prozesssicherheit steht hier an oberster Stelle und alle Arbeitsschritte müssen dokumentiert und überwacht werden. „Durch die Integration von Deprag Automationskomponenten wird gewährleistet, dass Schrauben des richtigen Typs, der richtigen Anzahl zum benötigten Zeitpunkt bereitgestellt werden“, so Stefan Rösl, Projektverantwortlicher bei Deprag. „Außerdem wird sichergestellt, dass diese an der korrekten Position mit der dafür vorgesehenen Klinge verschraubt werden.“

Schraubtechnik für Leichtbau

Deprag stellt Leichtbau-SFM für Leichtbauroboter vor und setzt Maßstäbe in der Schraubtechnik.
Artikel lesen

Die ergonomische Führung des EC-Servo Schraubers wir durch das Deprag Positionskontrollportal realisiert, das mit einer hohen Genauigkeit die Schraubpositionen überwacht. Die verbaute Sensortechnik kommuniziert mit der Steuerungs- und Bedieneinheit Deprag Processing Unit (DPU). Somit wird die jeweilige Schraubposition freigegeben und die Verwendung der zugehörigen Schraubparameter ist sichergestellt.

So wird die Verschraubung von Ladedosen optimiert

Mit Hilfe der DPU wird zudem der gesamte Prozess überwacht, die Schraubergebnisse werden ausgewertet und es wird auf den für die Schraubposition notwendigen Klingenwechsel hingewiesen. Integrierte Netzwerkfähigkeit, problemlose Anbindung an MES-Systeme und optimale Datenverwaltung sind ebenfalls gegeben. Durch den in der DPU integrierten Touch Screen wird der Montageprozess Schritt für Schritt visuell für den Anwender dargestellt und bietet bei der Bedienung sowie Anzeige der Betriebszustände höchsten Benutzerkomfort.

Ein weiterer Faktor bei der Verschraubung von Ladedosen ist der länderspezifische Unterschied bei elektronischen Komponenten. Hier gibt es verschieden Standards für Europa, China, Japan oder die Vereinigten Staaten. Mit Hilfe von Wechselaufnahmen kann der Handarbeitsplatz flexibel auf die Montage der unterschiedlichen Ladedosen umgestellt werden. Dazu wurde ein „Schnell-Docking-System“ entwickelt, das die in der Aufnahme verbaute Sensorik und Aktorik über eine automatische Kontaktierung mit dem fest installierten Schaltschrank verbindet und mit der Steuerung kommuniziert.   

Image
deprag_toolbox_klingenwechsel.jpeg
Foto: Deprag Alles im Griff: intelligenter Handarbeitsplatz mit Toolbox für den schnellen Klingenwechsel

Ergonomisch, sauber, sicher

Eine weitere wesentliche Komponente des Handarbeitsplatzes sind Zuführtechniken aus dem Hause Deprag. Sie erhöhen den Automationsgrad und verbessern die Ergonomie erheblich. Ebenso große Aufmerksamkeit kommt der technischen Sauberkeit zuteil. Schmutzpartikel führen zu Beschädigungen am Produkt oder dem Produkt nachfolgenden Systemen. Für eine technisch saubere Montage sorgen in diesem Fall mehrere  Hubschienenförderer, die für eine bauteilschonende, abriebarme Förderung und Vereinzelung der Schrauben vom Schüttgut zum Einzelteil verantwortlich sind. Unterstützt wird das Clean Feed Konzept durch einen Schraubenspender von Deprag, der mit einer integrierten leistungsstarken Vakuumpumpe ausgestattet ist, die die Schrauben zusätzlich von Partikeln befreit.

Image
deprag_hubschienen_foerderer.jpeg
Foto: Deprag Schont die Bauteile: Deprag-Hubschienenförderer für die abriebarme Zuführung der Schrauben

Zudem werden bei der Montage hochempfindlicher Bauteile die elektronischen Komponenten durch gezieltes Abführen elektrischer Ladungen geschützt. Die ESD-fähigen Deprag-Lösungen tun dies durchgängig, messbar und für den Endabnehmer nachweisbar.

Mehrere Montageprozesse an einem Handarbeitsplatz

„Der flexible Handarbeitsplatz ist die ideale wirtschaftliche Lösung. Planungsunsicherheiten kann gezielt entgegengewirkt werden und mehrere Montageprozesse sind in einem System vereint.“, betont Johannes Wagner, Prozessentwickler bei Nexans Autoelectric. „Die Zusammenarbeit hat uns überzeugt – alle unsere technischen Anforderungen konnten mit den standardisierten Automationskomponenten aus dem Hause Deprag realisiert werden“.

Foto: Bülte Plastiques France

Schrauben

Preiswerte Kreuzlochschrauben ähnlich DIN 404

Bülte hat sein Sortiment um die Produktreihe "Kreuzlochschrauben ähnlich DIN404" erweitert. Die Schrauben aus Polyamid sind leicht und korrosionsfrei.

Foto: Triumph

Schrauben

Hier sind die Schrauben ein Designelement

Bei Triumph-Motorrädern treten durch die offene Bauweise Verbindungselemente in den Vordergrund, die bei verkleideten Maschinen völlig unbeachtet bleiben.

Foto: Bülte

Verbindungstechnik

Vorteilhafte Polyamid-Linsenschrauben mit 6 Lobe

Die neue 6-Lobe-Serie von Bülte besteht aus Polyamid. Dadurch sind die Linsenschrauben nicht nur leicht und rostfrei, sondern auch elektrisch nicht leitend.

Foto: Jakob Antriebstechnik

Verbindungstechnik

Die Spannkraft erhöhen

Mit der Kraftspannschraube SC von Jakob Antriebstechnik lassen sich mit 130 Nm Anzugsdrehmoment 25 t Spannkraft erzeugen.