Wissenstransfer in besonderen Zeiten: Die Messe In.Stand Digital lädt zu virtuellen Messeständen und einem interessanten Live-Programm ein.
Foto: Messe Stuttgart

Messen

In.Stand Digital: virtuelle Messe mit Live-Programm

Die In.Stand Digital läuft im Oktober als individuelle Online-Veranstaltung mit virtuellen Messeständen und Live-Programm.

Persönlichen Austausch, Fachvorträgen, Seminare und Podiumsdiskussionen bietet die In.Stand Digital am 21. und 22. Oktober 2020 auf einer Online-Plattform mit virtuellen Messeständen und Live-Programm. Eine Teilnahme ist für Fachbesucher nicht nur kostenfrei, sondern kann ganz flexibel und bequem von jedem PC-Arbeitsplatz erfolgen.

Neueste Produkte und Lösungsansätze auf der In.Stand Digital:

Die Liste der bereits angemeldeten Aussteller liest sich wie das „Who-is-who“ der Instandhaltungs- und Industrieservicebranche. Darunter Spezialisten für Industrietechnik, Sensorik und Automation, Software, Retrofit, Condition Monitoring, Predictive Maintenance oder Virtual Reality. Ebenso vertreten sind die Bereiche der industriellen Dienstleistungen und Services. Neben den Ausstellern, die ihre aktuellen Produkte und Lösungsansätze präsentieren, sorgen auch die entsprechenden Branchenverbände für Wissenstransfer auf hohem Niveau.

Abwechslungsreiches Messe-Programm

  • Die Veranstaltung gliedert sich analog einer klassischen Fachmesse in die virtuelle Fachausstellung und das Begleitprogramm. An den Messeständen bieten die Aussteller mit viel Praxiswissen und Produktpräsentationen Einblick in den aktuellen Stand ihrer Lösungen.
  • Damit die Besucher gezielt Rückfragen stellen oder Einzeltermine buchen können, stehen hier Live-Chats, Benachrichtigungssysteme und spontane Online-Meetings per Videoanruf zur Verfügung.
  • Zahlreiche Aussteller haben zusätzlich Web-Sessions vorproduziert oder bieten Online-Seminare an. Ein Besuch an den Ständen ist an beiden Tagen ganztägig möglich und lässt sich individuell planen.

"Das virtuelle Konzept trifft den Nerv der Zeit"

„Die erste In.Stand 2019 in Stuttgart hat uns überzeugt, von der Organisation und den Besucherstrukturen. Das virtuelle Konzept trifft unter den gegebenen Umständen den Nerv der Zeit und bringt zum wichtigen Thema Instandhaltung auch in diesem Jahr uns als SAP mit der richtigen Zielgruppe zusammen“, sagt Andreas J. Wagner, General Manager Digital Supply Chain (MEE) von SAP.

Individuelle Teilnahmemöglichkeiten

Ein zeitlich gegliedertes Programm finden Besucher im Konferenzbereich vor. Neben dem In.Stand Round Table, einer Podiumsdiskussion mit namhaften Vertretern der Branche, finden am ersten Messetag das In.Stand Fachforum powered by Pilz sowie die beiden Guided Tours by FIR statt.

Alle Programmpunkte werden live vom Stuttgarter Messegelände gestreamt. Dazu wurde ein professionelles Fernsehstudio konzipiert aus dem gesendet wird. Moderatoren, Referenten und Journalisten sorgen für einen spannenden Austausch. Damit auch Besucher die Möglichkeit haben ihre Fragen zu stellen, werden diese per Kommentarfunktion an die Moderatoren weitergegeben.

Das „Who-is-who“ der Branche trifft sich zum In.Stand Round Table

Teilnehmer des In.Stand Round Table sind die Partner Festo, Pilz, SAP, SEW Eurodrive und Siemens. Die Moderation unter dem Titel „Nachhaltige Instandhaltung – Chancen und Lösungen in besonderen Zeiten“ übernimmt Werner Götz, Chefredakteur Industrieanzeiger bei der Konradin Mediengruppe.

Spannende Vorträge beim In.Stand Fachforum powered by Pilz

  • Christoph Baumeister von Pilz erläutert wie „Zugangsberechtigung und funktional sichere Betriebsartenwahl“ funktionieren.
  • Um „Sichere Produktion im Industrie-Dauereinsatz“ geht es bei Dipl.-Ing. Volker Schiek vom Landesnetzwerk Mechatronik BW.
  • Über die Zukunft der Instandhaltung spricht Dipl.-Ing. Thomas Adolf vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) in seinem Vortrag
  • „Nicht nur predictive sondern auch smart“. Gerhard Stübe von Stihl berichtet über seine Erfahrungen zur „Langlebigkeit von MRK-Systemen unter schwierigen Platzverhältnissen“.
  • Den Abschluss bildet der Fachvortrag von Dr.-Ing. Thomas Mücke von Siemens, der aufzeigt, wie Daten aus der Überwachung zur mehrfachen Nutzung im Prozess genutzt werden können.
  • Geleitet wird das Fachforum durch Hansjörg Sperling-Wohlgemuth von Pilz.

Fachforum für "Wissenstransfer auf hohem Niveau"

Horst-Dieter Kraus, Vice-President Marketing bei Pilz erklärt: „Mit dem Fachforum powered by Pilz wollen wir neben den vielen hervorragenden Lösungen mit Praxisbezug auch übergreifende Themen wie der Ausblick auf Zukunftstrends in der Instandhaltung abbilden. Dazu haben wir aus unterschiedlichen Bereichen Referenten eingeladen, die einen Wissenstransfer auf hohem Niveau schaffen.“

Digitale Instandhaltungslösungen auf kompakten Messerundgängen

Die Guided Tours by FIR, der Forschungs- und Ausbildungseinrichtung an der RWTH Aachen, widmen sich in zwei Touren den Schwerpunkten Mobile Instandhaltung und Asset Management. Die dabei präsentierten Angebote der Aussteller zeigen flexible und digitale Instandhaltungslösungen beziehungsweise Remote-Service-Lösungen für die produzierende Industrie.

Online-Seminare

Am zweiten Messetag werden Online-Seminare verschiedener Partner angeboten. Darunter auch Beiträge von der Association for Services Management International (AFSMI) und dem Forum Vision Instandhaltung (FVI).

Registrierung ab dem 14. September 2020 geöffnet

Die Registrierung ist für Fachbesucher kostenfrei möglich. Nach der Anmeldebestätigung kann ab 21. Oktober 2020 von 9 Uhr bis 17 Uhr die virtuelle Fachmesse besucht werden. Zu den terminierten Vorträgen und Seminaren kann man sich separat in der Agenda anmelden. Für die Messenachbereitung steht das Portal noch bis einschließlich 27. Oktober 2020 zur Verfügung.