Image
Neuentwicklung für höhere Vakuumleistung und - funktionalität: Mit dem HEX hat Atlas Copco den industriellen Vakuum-Controller der Zukunft entwickelt.
Foto: Atlas Copco
Neuentwicklung für höhere Vakuumleistung und - funktionalität: Mit dem HEX hat Atlas Copco den industriellen Vakuum-Controller der Zukunft entwickelt.

Pumpen

Intuitiver Vakuum-Controller für industrielle Prozesse

Dieser Controller soll höhere Vakuumleistung und - funktionalität sowie große Benutzerfreundlichkeit bei zahlreichen Industrie-Anwendungen gewährleisten. 

Mit dem Hex hat Atlas Copco einen industriellen Vakuum-Controller entwickelt, der als erweiterte Steuerungszentrale für Vakuumpumpen und -systeme dient. Durch die verbesserte Konnektivität und Systemintegration bietet der Hex dem Anwender einen bequemen Fernzugriff auf sein Vakuumsystem mit einer erhöhten, standortunabhängigen Kontrolle.

Der Hex hat eine klare und intuitive Benutzeroberfläche – für die Bedienung ist dies elementar. Die Benutzer gelangen über den Startbildschirm direkt auf die wichtigsten Daten und können über das angezeigte Menü einfach auf weitere Einstellungen und Bedienelemente zugreifen. Relevante Pumpendaten werden schnell und gut lesbar angezeigt. "Die Steuerung kann von unseren Kunden zudem individuell konfiguriert werden, so dass nur ausgewählte Werte, wie etwa Fördertemperatur, Leistungsaufnahme oder Eingangsdruck angezeigt werden", erklärt der zuständige Produktmanager bei Atlas Copco, Alistair Darroch.

Kommunikativer Controller für die Industrie

Auch die Kommunikationsoptionen für Hex-fähige Pumpen sind vielfältig: Anwender können über Smartphones, Tablets, Laptops oder PCs aus der Entfernung auf das Gerät zugreifen; alternativ kann der Zugriff auch über die integrierte HMI-Schnittstelle oder ein lokales Gerät erfolgen, das über Kabel oder WiFi mit der Maschine verbunden ist. "Kunden können sich für eine vollständige Verbindung mit ihrem lokalen Netzwerk und auch mit der Cloud entscheiden, um alle Vorteile einer vollständig vernetzten Pumpe zu nutzen, einschließlich automatischer Software- und Funktionsupdates sowie Fernsupport von Atlas Copco, falls die Unterstützung erforderlich ist. Wenn dieses Maß an Konnektivität nicht gewünscht ist, kann Hex nur mit dem Kundennetzwerk oder überhaupt nicht verbunden werden", führt Alistair Darroch aus. Darüber hinaus unterstützt Hex auch weitere Kommunikationsprotokolle wie Ethernet/IP, Ethercat, Profinet, Modbus TCP, Profibus und OPC UA.

Die Hex-Steuerung sammelt und verarbeitet kontinuierlich eine Vielzahl von Pumpendaten. Für die Nutzung dieser Daten hat Atlas Copco vier elementare, aussagekräftige Attribute für ein Vakuumsystem definiert: Betriebszeit, Leistung, Eco und Gesundheit. Anhand dieser Indikatoren können Kunden den Status ihrer Vakuumpumpe schnell beurteilen und die Auswirkungen von Änderungen auf ihr Vakuumsystem und letztendlich auf ihren Prozess verstehen.

Fokus auf vier Kernbereiche

  1. Die Betriebszeit ist der Indikator für die Verfügbarkeit der Pumpe. Sie dokumentiert, wie lange die Pumpe ohne Ausfälle läuft.
  2. Bei der Leistung betrachtet Hex, ob die Pumpe die vom Kunden gesetzten Vakuumziele erreicht.
  3. Der sogenannte Eco-Status gibt Auskunft über das Effizienzpotenzial der Vakuumpumpen. Durch den Vergleich des angestrebten Solldrucks mit dem aktuellen Betriebsdruck erhält der Anwender eine Rückmeldung, ob die Vakuumpumpe mehr Energie als nötig verbraucht.
  4. Der Health-Status wertet schließlich Ausfälle und wichtige Messwerte aus, um den aktuellen Zustand der Pumpen zu beurteilen und berücksichtigt dabei auch, wann Serviceleistungen fällig sind.

"Diese vier Key Performance Indicators (KPI) fassen den Zustand der Vakuumpumpe auf den von uns mit Hex eingeführten Insight Cards zusammen, die ein Feedback über den Zustand des Vakuumsystems sowie Optimierungsempfehlungen geben", sagt Alistair Darroch. Darüber hinaus enthalten sie Empfehlungen zur Erhöhung der Pumpenlebensdauer, zur Reduzierung des Energieverbrauchs, zur Verbesserung der CO2- Bilanz sowie zur Verlängerung der Wartungsintervalle.

So werden Wartung und Instandhaltung kostengünstiger

Immer komplexere Maschinen und Anlagen erschweren notwendige Wartungen. Hier lohnen hochwertige Standardkomponenten, um Aufwand und Kosten zu reduzieren.
Artikel lesen

Einstellungen der Vakuum-Pumpe jederzeit abrufen

Die konfigurierten Pumpeneinstellungen können als "Modus" gespeichert und jederzeit wieder abgerufen werden. Der entsprechende Modus sorgt dafür, dass die Pumpe auch die gewünschte Leistung abruft. Über diese Hex-Modi kann der Anwender einfach und schnell per Tastendruck auf dem Bedienfeld oder per Fernzugriff auf die Pumpe zugreifen.

Darüber hinaus verfügt Hex über weitere intelligente Funktionen, von denen zwei Trends und Scopes sind: Trends zeigen historische Daten an, um wertvolle Übersichten über verschiedene gemessene Parameter zu geben, einschließlich Daten zu Eingangsdruck, Motordrehzahl, Leistungsaufnahme, Öltemperatur und mehr. Mit der Scope-Funktion können Anwender mit zyklischen Anwendungen sehen, wie sich die Pumpenparameter über die Zykluszeit entwickeln. Durch den Vergleich der aktuellen mit den historischen Zyklen können Anwender die Folgen von Änderungen der Prozess- oder Pumpeneinstellungen besser verstehen. Einen Überblick über das Pumpenportfolio aus dem Hause Atlas-Copco  finden Sie hier.