Image
Foto: Matej Kastelic - fotolia.com

Weiterbildung

Isgatec sieht Krisen als Chance für Weiterbildung

Wissensvorsprung ist ein Wettbewerbsvorteil, gerade auch in schwierigen Zeiten. Isgatec bietet diesen Wissensvorsprung durch individuelle Inhouse-Seminare.

Krisen gehören zum Wirtschaftsleben und sollten nicht immer nur einseitig unter wirtschaftlichen Aspekten betrachtet werden, heißt es von der Isgatec GmbH in Mannheim. Hier lohne sich auch mal disruptive thinking, denn es bieten sich mit dem Change in der Automobilindustrie, zunehmender Automatisierung, Industrie 4.0, Digitalisierung, „neuen“ Fertigungsverfahren wie 3D-Druck etc. auch Entwicklungsmöglichkeiten ungeahnten Ausmaßes. Um die Veränderungen schnell zu meistern, sollten Mitarbeitende ihr Wissen auf den neuesten Stand der Technik und Möglichkeiten bringen.

Wo stehen wir aktuell?

Klar - die Geschäfte laufen derzeit teilweise schlechter als die letzten Jahre und Schlüsselbranchen sind im Umbruch. Wir leben aber auch in vielen Bereichen in einer technischen Übergangszeit. Diese aus Unternehmenssicht zu gestalten bedeutet Trends erkennen, die geeigneten Entwicklungspfade zu beschreiten und die Mitarbeiter mitzunehmen. Das geht u.U. mit neuen Denkweisen einher, basiert aber immer auf einem möglichst umfassenden Wissen.

Ein Beispiel ist die additive Fertigung

Diese Technologie mit der klassischen Denk- und Projektvorgehensweise der Kunststofftechnik zu betrachten, ist zwar hilfreich, aber nicht zielführend. Nur wer die Freiheitsgrade dieser Technologie kennt und lösungsorientiert anwenden kann, wird mit dieser Verarbeitungstechnik Neues sowie Rationalisierungspotenziale und damit letztendlich Wettbewerbsvorteile schaffen. Gerade in dynamischen Märkten, ist das Wissen der Mitarbeiter auf dem aktuellen Stand der Technik und mit dem Blick für neue Perspektiven ein Schlüssel des Unternehmenserfolgs nach der Krise. Das Wissensmanagement eines Unternehmens schafft dabei den Raum für neues Wissen, den Austausch unter Kollegen und die Möglichkeit ausgetretene Pfade zu verlassen.

Wo ist Potenzial?

Zum Beispiel bei Anwendungen im Bereich Dichten. Kleben. Polymer. Dies zeigen u.a. Marktbefragungen der Isgatec GmbH aus den letzten 12 Monaten zu verschiedenen Themen. So stimmten 63% der Befragten der Aussage zu, dass die gewählte Dichtungs- und Kleblösung häufig einen großen Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit eines Produktes hat. 71% der Umfrageteilnehmer gaben an anderer Stelle an, dass das vorhandene Wissen im Bereich der Dichtungs-, Kleb- und Polymertechnik nur punktuell personalisiert vorhanden ist. Für 54% der Teilnehmer ist es teilweise nur schwer oder gar nicht möglich in Erfahrung zu bringen welche Regelwerke zu beachten sind und 45% gaben an, dass der "Stand der Technik" nicht ausreichend bekannt ist und immer wieder dazu führt, dass z.B. "falsche" Dichtungen eingesetzt werden.

Wie entsteht Wissensvorsprung?

Er entsteht im richtigen Raum und Rahmen. Dafür muss Vertrauen, Geheimhaltung und Herstellerneutralität gewährleistet sein und die Inhalte auf die aktuellen, individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Das beste Instrument hierfür sind Inhouse-Seminare und -Workshops. Diese Form der Weiterbildung hat den weiteren Vorteil, dass keine Reisekosten und -zeiten für die Teilnehmer anfallen – Unternehmensressourcen also optimal genutzt werden können. Da bei Inhouse-Seminare die Teilnehmerzahl im gewissen Rahmen variabel ist, können sich so auch ganze Teams abteilungsübergreifend weiterbilden und setzen bei späteren Projekten auf der gleichen Wissensbasis auf. Auch können so Themen einfacher aus verschiedenen Blickwickeln aufbereitet werden.

Das Angebotsspektrum der Isgatec Akademie

Die Inhouse-Angebote reichen u.a. von Entscheidungskriterien für Werkstoffe, über Ursachen von Dichtungsausfällen, Technische Zeichnungen nach aktuellen Normen, flüssig aufgetragenen Dichtsystemen bis hin zur Berechnung und Simulation. Neue Themen aus dem Bereich Dichten. Kleben. Polymer. können in Abstimmung individuell zusammengestellt werden. Und mündet eine Weiterbildung projektbezogen in benötigtes technisches Consulting, hat man die Experten auch schon im Haus.
Und letztendlich bietet eine wirtschaftliche Krise damit auch Chance zur systematischen Vorbereitung der Wettbewerbsvorteile von morgen. Mit dem Übergang in ein kontinuierliches und weniger punktuelles Wissensmanagement kann ein Unternehmen kommende Krisen – und die kommen immer wieder – auch besser bewältigen.