Foto: Jakob Antriebstechnik

Bälge

Jakob: Steif und flexibel zugleich

Jakob Antriebstechnik bringt seine neue Metallbalgkupplung KM auf den Markt. Welche Vorteile sie hat, lesen Sie hier.

BSie hat sich über Jahrzehnte am Markt bewährt und ist eine bewährte und preiswerte Standardbaureihe unter den Metallbalgkupplungen: Die Metallbalgkupplung KM von Jakob Antriebstechnik. Wie alle Metallbalgkupplungen ist sie in Drehrichtung steif, in axialer, winkeliger und radialer Richtung aber flexibel.

Trotz der Gemeinsamkeiten unterscheiden sich Metallbalgkupplungen aber mitunter stark voneinander. Die technischen Unterschiede liegen beispielsweise in der Wahl des Balges oder der Verbindungsart von Balg und Nabe oder Balg und Welle. So nutzt Jakob nur dünnwandige, mehrlagige Bälge aus zertifizierten Edelstahlblechen. Das bewirkt eine hohe Drehfedersteifigkeit. Dadurch wird eine hohe Positionier- und Rundlaufgenauigkeit auch unter schwierigen Bedingungen sichergestellt, was eine absolut spielfreie Drehmomentübertragung zwischen An- und Abtriebswelle garantiert. Die mehrlagige Balgausführung bewirkt zudem die Aufnahmefähigkeit großer Wellenverlagerungen bei dennoch kleinen Rückstellkräften. Das bedeutet ein Plus an Zuverlässigkeit, Betriebssicherheit und Lebensdauer.

Easy-Clamp-System ermöglicht einfaches Aufschieben

Die Klemmnabe der KM ist mit dem innovativen Easy-Clamp-System ausgestattet, das ein einfaches, mit genügend Passungsspiel versehenes Aufschieben ermöglicht. Die zur Drehmomentübertragung nötige Vorspannkraft wird hierbei durch eine einzige, radial zugängliche Schraube pro Nabe gewährleistet. Diese einfache und zuverlässige Verbindung lässt einen unkomplizierten Einbau mit wenigen Handgriffen auch in beengten Verhältnissen zu. Um ein möglichst niedriges Massenträgheitsmoment zu erreichen sind die Naben aus hochfestem Aluminium gefertigt.

Die Verbindung von Balg und Nabe erfolgt durch das spielfreie Bördel-Einpressverfahren. Dieses Fügeverfahren ist, im Gegensatz zu Klebeverbindungen, bei kritischen Betriebsbedingungen (-40° C bis +200° C, Chemikalien etc.) unbegrenzt dauerfest und kann das Übertragungsmoment jeder Balglage sicher in die Nabe einleiten.

Metallbalgkupplungen der Baureihe KM sind von Nennmomenten von 0,4 bis 1.300 Nm erhältlich.

Additive Fertigung

Metall unter Druck

Auf der Formnext zeigte Proto Labs Bauteile, die es mittels Direct Metal Laser Sintering hergestellt hat. Dazu verfügt Proto Labs über einen eigenen Maschinenpark.

Messen

Metav 2018: Die Fachmesse der Produktionstechnik

Die 20. Messe für Technologien der Metallbearbeitung, die vom 20. bis 24. Februar 2018 in Düsseldorf stattfindet, zeigt in einem organischen Gesamtbild die gesamte Wertschöpfungskette.

Simulation

EMO 2017: Simufact zeigt Prozesssimulationslösungen für den Werkzeug- und Formenbau

Auf der diesjährigen EMO stellt Simufact die Möglichkeiten der Prozesssimulation für den Werkzeug- und Formenbau vor. Im Mittelpunkt stehen die Simulationslösungen für die Auslegung und Optimierung von klassischen Umform- und additiven Fertigungsprozessen.

Additive Fertigung

Multilaserprinzip mit Spitzenzeiten beim 3D-Druck

Der neue 3D-Drucker Tru Print 5000 von Trumpf ist bereit für die Serienproduktion. Wechselzylinder und Schnittstellen bieten eine flexible Automatisierung der Anlage.