KI in Deutschland: Erweiterte Landkarte liefert Überblick zu Forschung, Anwendungen und Transfer
Foto: Acatech

Künstliche Intelligenz

KI in Deutschland: erweiterte Landkarte zeigt, was geht

Die laufend erweiterte Landkarte der Plattform Lernende Systeme liefert einen Überblick über KI in Deutschland – ab sofort auch in einer englischen Version.

Mit ihrer KI-Landkarte macht die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte und bei Acatech angesiedelte Plattform Lernende Systeme nun auch international sichtbar, wo KI-Technologien in Deutschland erforscht und erprobt werden oder bereits im Einsatz sind.

  • In der Rubrik Anwendungen lassen sich aktuell knapp 800 KI-basierte Lösungen nach Einsatzfeld und Wertschöpfungsaktivität, genutzter KI-Technologie sowie Unternehmensgröße, Branche und Region filtern.
  • Das Spektrum der KI-Anwendungen ist breit und reicht von lernenden Chatbots für den Kundenservice über die Zustandsüberwachung von Maschinen bis hin zu Assistenzsystemen in der Gesundheitsversorgung.
  • Ausführliche Reportagen zu ausgewählten Fallbeispielen sind unter dem Menüpunkt "Anwendungen im Fokus" zu finden.

Basis für eine erfolgreiche Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft

„In der KI-Forschung ist Deutschland seit vielen Jahren international gut aufgestellt. Wichtig ist nun, wissenschaftliche Erkenntnis rasch in konkrete Anwendungen zu überführen. Die KI-Landkarte schafft Transparenz über aktuelle KI-Aktivitäten in Deutschland – und damit die Basis für eine erfolgreiche Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft“, sagt Karl-Heinz Streibich, Co-Vorsitzender der Plattform Lernende Systeme und Präsident von Acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften.

Nicht die KMU vergessen!

Ein besonderes Augenmerk sollte beim Wissenstransfer kleinen und mittleren Unternehmen gelten, fordert Karl-Heinz Streibich: „KMU müssen den Nutzen der fortschreitenden Digitalisierung für ihr Geschäft erkennen, sonst werden sie abgehängt. Sie müssen aber auch durch die Verfügbarkeit von Daten in sicheren offenen Datenräumen in die Lage versetzt werden, die KI-Potentiale zu nutzen.“

Erfolgreichen Transfer in die Wirtschaft sichern

  • Wo Unternehmen kostenlos bei der Einführung von KI unterstützt werden und Angebote zur Vernetzung mit Partnern finden, zeigt die KI-Landkarte der Plattform Lernende Systeme in der Rubrik Strategie und Transfer. Neben den Transfer- und Mittelstandszentren des Bundes finden sich hier zahlreiche Digitalisierungszentren der Länder.
  • Zudem liefert die Seite einen Überblick über die strategischen Ziele und Maßnahmen des Bundes sowie der einzelnen Bundesländer zur Förderung von Künstlicher Intelligenz.
  • An welchen Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen in Deutschland zu KI geforscht wird, vermittelt die Rubrik Forschungsinstitutionen der KI-Landkarte.
  • Über eine Filterfunktion lassen sich Themenschwerpunkte auswählen, beispielsweise Bilderkennung, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion, Sprach- und Textverstehen, intelligente Robotik oder gesellschaftliche Fragen zu Entwicklung und Einsatz von Künstlicher Intelligenz.
  • Insgesamt listet die KI-Landkarte aktuell bundesweit knapp 200 wissenschaftliche Institute und Einrichtungen auf, darunter das bereits 1988 gegründete Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), die vom BMBF im Rahmen der nationalen Strategie Künstliche Intelligenz geförderten KI-Kompetenzzentren in Berlin, München, Dresden/Leipzig, Dortmund/Bonn und Tübingen sowie zahlreiche Hochschulinstitute und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Laufende Erweiterung der KI-Landkarte

KI-Anwendungen aus Deutschland, die bislang noch nicht auf der KI-Landkarte der Plattform Lernende Systeme vertreten sind, können per Online-Fragebogen für eine Aufnahme eintragen werden. Forschungseinrichtungen können sich über einen weiteren Fragebogen mit ihrem KI-Schwerpunkt registrieren. Hinweise auf weitere Transferzentren sowie allgemeine Anfragen zur Landkarte richten Sie bitte an presse@plattform-lernende-systeme.de.