13 Praxisbeispiele erläutern den Weg von Daten zur Wertschöpfung und zeigen, worauf man beim Aufbau von Wertschöpfungsnetzen achten sollte.
Foto: Screenshot: Erik Schäfer

Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in Deutschland

Mit der Plattform Lernende Systeme (PLS) soll der deutsche Mittelstand von Künstlicher Intelligenz (KI) profitieren. Doch wie?

Wenn das Thema Künstliche Intelligenz auftaucht denken die wenigsten gleich an Deutschland. , dann gehen die Gedanken schon fast automatisch in Richtung Westen, ins Silicon Valley (USA) oder weit nach Osten, nach China. Der Wettlauf um die Krone der KI ist zwischen den USA und China längst entbrannt.

Doch wo steht Europa? Was passiert hier in Sachen KI? Wie können auch kleinere und mittlere Unternehmen hierzulande aus Daten erfolgreiche Geschäftsmodelle machen? Und wie sieht es in Sachen Datensicherheit aus? Um das anhand von Use Cases, sprich Praxisbeispielen, zu demonstrieren, starteten die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften aus München, kurz Acatech den hochinteressanten Web-Talk: „Von Vorreitern der Plattformökonomie lernen: Wie aus Daten erfolgreiche Geschäftsmodelle werden“. Diese Online-Veranstaltung, die über Microsoft Teams ablief, war auch der Aufhänger für das Booklet-Release zum Thema.

Voneinander, füreinander lernen

Acatech hat sich die Politik- und Gesellschaftsberatung auf die Fahnen geschrieben – unabhängig, faktenbasiert und gemeinwohlorientiert. Die Akademie beschäftigt sich mit den Themengebieten:

  • Corona-Krise (neu)
  • Arbeit & Bildung
  • Circular Economy
  • Digital & Selbstlernend
  • Energie & Ressourcen
  • Mobilität
  • Technik & Gesellschaft
  • Innovation
  • Gesundheitstechnologie
  • Sicherheit

Zum Web-Talk hatte Dr. Johannes Winter, Leiter der Geschäftsstelle Plattform Lernende Systeme /Leiter Themenschwerpunkt Technologien bei Acatech, geladen. Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung bietet die Plattform für Lernende Systeme, kurz PLS eine Fülle an Informationen und Use Cases, die über den aktuellen Stand von KI in Deutschland sehr fundiert informieren. Sie bietet für alle Unternehmer, die die Vorteile der Lernenden Systeme auch für ihr Unternehmen nutzen möchten, eine hervorragende Informationsquelle. Hier geht es laut Dr. Winter ganz klar um Unternehmen des deutschen Mittelstandes, die von KI profitieren sollen.

Künstliche Intelligenz – ist das was für mein Unternehmen?

Auf der sogenannten KI-Landkarte, also der Landkarte für Künstliche Intelligenz, finden kleine und mittlere Unternehmen dazu deutschlandweit Ansprechpartner und Use Cases zum Thema KI. Die Plattform Lernende Systeme, unter Vorsitz der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und des Acatech-Präsidenten Karl-Heinz Streibich, ist ein Netzwerk bestehend aus über 200 Führungskräften und KI-Experten. Es geht im Kern darum einen Transfer von KI in Richtung Mittelstand zu realisieren und Vertrauen in der Gesellschaft für das Thema Künstliche Intelligenz zu schaffen. In der Arbeit der PLS geht es u.a. darum dem deutschen Mittelstand die Möglichkeiten von KI zu nahezubringen und anhand von Use Cases zu verdeutlichen, wie und was schon heute möglich wird, beziehungsweise (wie in diesem Tech-Talk) „wie man von Vorreitern der Plattformökonomie lernen kann, wie aus Daten erfolgreiche Geschäftsmodelle werden“.

Moderiert von Frau Prof. Dr. Svenja Falk (Managing Director Accenture Research / Mitglied von PLS) sprachen Karl-Heinz Streibich (Präsident Acatech / Co-Vorsitzender von PLS) und Frank Riemensperger (Vorsitzender Accenture DACH / Mitglied des Lenkungskreises der PLS) zum Thema und Olga Mordvinova, CEO Incontext Technology sowie Josef Brunner, CEO Relayr stellten dann in ihren Use Cases den praktischen Nutzen von KI an Beispielen aus dem Bereich Transportwesen (Gleisüberwachung über Stoßdämpferbewegungen in Schienenfahrzeugen für die gezielte Wartung) und Monitoring (Roboterüberwachung (ABB, Fanuc, Kuka) bei Leoni, die mit einem „intelligenten“ Kabel vernetzt wurden und ihre Daten an die Plattform von Relayr senden, wo die Daten aufbereitet werden, um einen möglichen Ausfall eines Roboters oder ungeplante Stillstände zu verhindern).

Foto: Screenshot: Erik Schäfer
Dr. Johannes Winter (unten rechts im Bild) hatte zum Web-Talk geladen, an dem 5 Expertinnen und Experten ihre Sicht der Dinge in Sachen KI in Deutschland vermittelten.

Kommt die europäische Cloud?

Auch über eine eigene Plattform zur Datenspeicherung (Cloud) für Europa“ wird bereits nachgedacht, wie im Web-Talk zu hören war. Sie nennt sich Gaia-X und soll Europa unabhängig(er) von den Cloud-Riesen Amazon und Microsoft machen. Es geht hierbei auch darum, dass alle Unternehmen zu gleichen, fairen Bedingungen über diese Cloud ihre datengetriebenen Geschäftsmodelle realisieren können. Das Thema Datensicherheit steht hier weit oben auf der Agenda.

Wo gibt es mehr Use Cases zu KI?

Dazu hieß es im Einladungstext der Acatech zum Web-Talk: „Künstliche Intelligenz verändert die Geschäftsmodelle von Unternehmen – in Großkonzernen genauso wie im Mittelstand. Lernfähige Computersysteme ermöglichen es, durch die intelligente Verknüpfung von Daten, neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und Prozesse zu optimieren. Doch insbesondere der Mittelstand verfügt selten allein über die notwendigen Daten und Technologien, um datengetriebene Geschäftsmodelle zu realisieren. Die Zusammenarbeit und das Teilen von Daten in digitalen Ökosystemen sind unerlässlich. Die Plattform Lernende Systeme zeigt in einer neuen Veröffentlichung anhand von 13 Praxisbeispielen aus Großindustrie und Mittelstand, wie aus Daten konkrete Wertschöpfung entsteht.“ Und genau dazu gibt es ein PDF-Booklet „Von Daten zu Wertschöpfung – Potenziale von Daten- und KI-basierten Wertschöpfungsnetzwerken“.

Foto: Screenshot: Erik Schäfer
13 Praxisbeispiele erläutern den Weg von Daten zur Wertschöpfung und zeigen, worauf man beim Aufbau von Wertschöpfungsnetzen achten sollte.