Maxxdrive XT-Industriegetriebe von Nord
Foto: Nord

Antriebs- und Steuerungstechnik

Maxxdrive XT-Industriegetriebe von Nord

Auf der Hannover Messe 2019 präsentierte Nord Drivesystems neue Industriegetriebe, die insbesondere für den Antrieb von Bandförderanlagen geeignet sind.

Maxxdrive-Industriegetriebe gehören seit zehn Jahren zum Nord-Programm und wurden in dieser Zeit ständig zielgerichtet weiterentwickelt. Die neueste Generation ergänzt die seit Jahren bewährte Baureihe durch ein anwendungsoptimiertes zweistufiges Kegelstirnradgetriebe, das insbesondere für Bandförderanlagen geeignet ist und individuell auf die jeweilige Anwendung zugeschnitten werden kann. Der Leistungs- und Drehzahlbereich wurde speziell auf Branchen abgestimmt in denen geringe Übersetzungen in Kombination mit hohen Leistungen gefragt sind. Das ist beispielsweise in der Schüttgut- und Mineralienindustrie der Fall. Dort sind besonders robuste Lösungen gefragt, die widerstandsfähig gegen Verschmutzung und verlässlich im rauen Betrieb sind. Dazu sind besondere Abdichtungskonzepte mit möglichst geringem Wartungsaufwand gefragt. Deshalb sollen die Antriebsysteme auch ohne eine externe Kühlung auskommen.

Kühlkonzept für hohe Grenzleistung

Die Abtriebsdrehmomente der Maxxdrive XT-Baureihe liegen zwischen 15 und 75 kNm bei einem Übersetzungsbereich von 6,3 bis 22,4. Zur Verfügung stehen Maxxdrive XT-Industriegetriebe in sieben Baugrößen für Leistungen von 50 bis 1.500 kW. Die Serie ist im Unterschied zu den bisherigen Bauformen standardmäßig mit einem stark verrippten BLOCK-Gehäuse und einem integrierten Axiallüfter ausgerüstet. Durch die vergrößerte Oberfläche und die Luftführungshauben wird die Luftkühlströmung optimiert und eine sehr hohe thermische Grenzleistung erreicht. So kann in vielen Fällen auf zusätzliche Kühloptionen verzichtet werden. Große Wälzlager und Achsabstände erhöhen die Belastbarkeit und Lebensdauer der Komponenten.

Wirtschaftliches Baukastensystem

Die kompletten Nord-Antriebslösungen werden nach dem Baukastenprinzip kundenindividuell projektiert. Durch das abgestimmte Baukastensystem können auch für preissensible Branchen attraktive Lösungen angeboten werden. Grundlage ist ein vielfältiges Angebot aus Frequenzumrichtern, Motoren, Getrieben sowie Kupplungs- und Bremssystemen mit jeweils zahlreichen Optionen. Ausstattungsmerkmale wie auf den Prozess und das Getriebe abgestimmte Hydraulik-Kupplungen oder Taconite-Dichtungen, die Wellendichtringe effektiv gegen abrasive Stäube und korrosive Einflüsse schützen, sorgen für reibungslosen Betrieb.

Vernetzte Wartungskonzepte

Speziell für schwere Industriegetriebe bietet Nord außerdem innovative Predictive Maintenance-Konzepte. Die über den Frequenzumrichter vernetzten Antriebe von Nord können ihre Zustandsdaten über die Steuerung oder direkt in eine sichere Cloud kommunizieren. Durch eine optionale Schwingungsüberwachung können Änderungen des Zustandes frühzeitig erkannt und rechtzeitig eine Wartung (Predictive Maintenance) geplant werden. Die Erfassung der Leistungsdaten sorgt zudem für eine optimierte Anlagendimensionierung sowie eine kontinuierliche Zustandsüberwachung (Condition Monitoring) der Antriebe.

Nord Drivesystems auf der Tire Technology 2019

Auf der Tire Technology 2019 präsentiert Nord Drivesystems speziell auf die Reifenindustrie zugeschnittene Antriebslösungen. Jetzt mehr erfahren!
Artikel lesen >

Antriebs- und Steuerungstechnik

Nord Drivesystems auf der Tire Technology 2019

Auf der Tire Technology 2019 präsentiert Nord Drivesystems speziell auf die Reifenindustrie zugeschnittene Antriebslösungen. Jetzt mehr erfahren!

Interviews

Intelligente Antriebe

Jörg Niermann, Bereichsleiter Marketing, stand K&E Rede und Anwort bezüglich Nords ‚intelligentem‘ Antrieb und dem Mehrwert Elektronik.

Interviews

EBM-Papst: „Mit integrierter Intelligenz in die Zukunft“

Johannes Moosmann, Geschäftsbereichsleiter Industrielle Antriebstechnik bei EBM-Papst in St. Georgen, über Trends in der Antriebstechnik und eigenen Lösungen.

Management

Datenschutz: Zukünftig kann auch auf das Privatvermögen zugegriffen werden

Ab Mitte nächsten Jahres können Geschäftsführer, Vorstände und auch Datenschutzbeauftragte bei Missachtung der neuen EU-Datenschutz-Grundverodrnung (DSGVO) auch mit ihrem Privatvermögen haften. TÜV Nord erklärt, wie Sie sich richtig absichern.

Neuigkeiten aus der Branche für die Branche:der konstruktion-entwicklung.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den wöchentlichen konstruktion-entwicklung.de-Newsletter!