Die Sicherheit bei der Positionsmessung zu erhöhen, ist das Ziel der mehrfach redundanten Systeme BTL7 von Balluff.

Sensoren

Mehr Sicherheit durch redundant ausgeführte Systeme

Höchste Anforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit: Balluff stellt mehrfach redundante Systeme mit digitalen Schnittstellen vor.

Überall dort, wo zusätzliche Sicherheit in der Applikation gefordert ist oder die Maschinenverfügbarkeit und technische Funktionssicherheit deutlich zu erhöhen sind, bieten redundant ausgeführte Systeme erhebliche Vorteile. Dies gilt auch für die mehrfach redundanten magnetostriktiven Positionsmesssysteme BTL7 von Balluff, die jetzt mit den zwei digitalen Schnittstellen SSI und Start/Stopp verfügbar sind.

Sicherheit durch redundantes System und digitale Schnittstellen

Mit ihren bis zu drei unabhängigen Messsystemen erfüllen die Positionsmesssysteme BTL7 höchste Anforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit. Im Vergleich zu Ausführungen mit analoger Schnittstelle sind sie auch noch weniger störanfällig. Ideale Einsatzgebiete sind überall dort, wo Positionsinformationen direkt im Druckbereich von Hydraulikzylindern bei Drücken von bis zu 600 bar erfasst und ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis befriedigt werden muss. Dies sind zum Beispiel die hydraulische Antriebstechnik bei Stellantrieben in der Kraftwerkstechnik oder auch die Neigetechnik bei Schienenfahrzeugen. Auch die Steuerung der Gießpfannenbewegungen in einer Stranggießanlage ist ein typisches Einsatzgebiet für das Dreifach-Messsystem.

Technische Merkmale der neuen Positionsmesssysteme

  • Die Sensoren im robusten Aluminium-Gehäuse mit der Schutzart IP67 sind frei konfigurierbar und arbeiten vollkommen berührungslos.
  • Mit vier verschiedenen mechanischen Bauformen und Messbereichen zwischen 25 und 7.620 mm lassen sich individuelle Anforderungen optimal lösen.
  • Die Messsysteme bieten dabei eine hohe Auflösung und Wiederholgenauigkeit von ≤ 0,5 µm bei einer Messwertfrequenz von max. 1.000 Hz. Somit eignen sie sich auch für hoch dynamische Anwendungen in schwierigen Umgebungen.
  • Besonders erfreulich: Aufgrund ihrer kompakten Abmessungen können die Systeme auch bereits installierte, nichtredundante Wegmesssysteme einfach ersetzen. Oft müssen nicht einmal vorher die Stellantriebe und Einrichtungen modifiziert werden.

Weitere Neuheit: Induktive Hochtemperatursensoren für knappen Bauraum

Die neuste Generation der beliebten induktiven Miniatursensoren BES von Balluff im M05-Gehäuse besticht nicht nur durch ihre Funktionssicherheit und ihre geringe Größe, sondern auch durch ihre außergewöhnliche Toleranz gegenüber hohen Temperaturen. Da die Elektronik vollständig ins Gehäuse integriert ist, kommen sie ohne externe Verstärker aus.

Mit ihren geringen Abmessungen von (Ø 5 x 27 mm bzw. Ø 5 x 42 mm) finden die BES-Sensoren auch in besonders knappen Einbauräumen Platz.

Einmalig: mit Zulassung bis 135° C

Die Miniatursensoren BES von Balluff im M05-Gehäuse sind die einzigen Induktivsensoren in dieser Bauform am Markt mit einer zulässigen Betriebstemperatur von bis zu 135° C. Ideale Einsatzgebiete sind der Semicon- und der Hydraulikbereich, wo sie ihre Fähigkeiten voll ausspielen können. Schließlich sind sie bis 10bar dynamischem und bis 100bar statischem Druck zugelassen. Das öl- und temperaturbeständige Kabel aus Silikon ist mit einer neuartigen Crimpung mit dem Gehäuse verbunden, was die hohe Schutzart IP67 gewährleistet.

Foto: Gefran

Hannover Messe

Gefran präsentiert Hyperwave auf der Hannover Messe 2019

Erweiterte Serie magnetostriktiver Wegaufnehmer im Fokus – vier neue Modelle mit Hyperwave-Technologie – EMV- und vibrationsfest.

Foto: Balluff

Maschinenelemente

Flexibles Edelstahl-Montagesystem mit Ecolab-Zulassung

Balluff hat sein Portfolio für die flexible und einfache Montage um ein weiteres hochwertiges Montagesystem erweitert, das komplett aus Edelstahl besteht.

Foto: Micro-Epsilon

Sensorik

Controller für induktive Wegsensoren

Der Controller Indusensor MSC7401 von Micro-Epsilon für induktive Messtaster und Wegsensoren der Baureihen LVDT und LDR zeigt sich dank seines Aluminium-Gehäuses äußerst robust und besticht gleichzeitig durch die neue Elektronik.

Foto: Siko

Sensorik

Siko erweitert SGH-Serie

Mit der Technologie der SGH-Serie ist seilbasierte variabel Positionsmessung in Hydraulik und Teleskopzylindern möglich.