Das mobile Robotersystem Hel-Mo zur Unterstützung der Fertigungsmitarbeiter bei Stäubli Electrical Connectors ist ein Beispiel für die Industrie-4.0-Lösungen des Unternehmens.
Foto: Stäubli

Robotik

Mobiler Roboter für flexible Industrie 4.0-Anwendungen

Stäubli stellt das mobile Robotersystem Hel-Mo vor, das als selbständiger Industrie 4.0-Assistent bei den verschiedensten Aufgaben helfen kann.

Modulare Fertigungslinien, mobile Roboter und Echtzeit-Daten sind Voraussetzungen für moderne Fertigungsprozesse im Zeitalter von Industrie 4.0. Die Kunden sind anspruchsvoller geworden - immer mehr Produkte in ungeahnt vielen Varianten werden verlangt. Flexible Produktionsprozesse mit auf ein Minimum reduzierten Fertigungslinien und automatisierten Umbau- und Rüstvorgängen gehören zum Alltag.

Ultraflexibel: das kann das mobile Robotersystem Hel-Mo

  • Hel-Mo selbst ist so flexibel, dass er als universeller Produktionsassistent ein breites Aufgabenspektrum unter nahezu beliebigen Umgebungsbedingungen wahrnehmen kann.
  • Der Mobilroboter ist in der Lage, unterschiedlichste Aufgaben zu übernehmen. Er fährt die entsprechende Arbeitsstation selbständig an und kann dort, nach einer kurzen Einmessphase, Arbeiten mit einer Genauigkeit im Zehntelmillimeterbereich ausführen, ob autonom in High-Speed oder kollaborierend an der Seite des Menschen.
  • Stäubli Electrical Connectors setzt Hel-Mo bereits mit großem Erfolg ein. Hier unterstützt er unter anderem die Produktionsmitarbeiter bei der Montage von Steckverbindern.

Um den Mobilroboter für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zu qualifizieren, mussten die beiden Hel-Mo-Hauptkomponenten „Roboter“ und „selbstfahrende Plattform“ so variabel wie nur möglich ausgelegt werden:

  • Für den Handhabungspart setzt Stäubli auf einen TX2-90L Standardroboter mit 15 kg Traglast und 1.200 mm Reichweite. Diese Maschine ist mit zahlreichen Safetyfunktionen für die Mensch-Roboter-Kollaboration ausgestattet, kann aber gleichzeitig als konventioneller Roboter eingesetzt werden.
  • Für Einsätze mit direkter Mensch-Maschine-Interaktion muss der Roboter die geltenden Sicherheitsbestimmungen für die höchste MRK-Stufe einhalten. Dazu bedarf es nur geringer Anpassungen.
  • Die robuste Antriebseinheit ist mit drei Laserscannern ausgestattet, welche die Umgebung permanent überwachen und eine exakte Navigation garantieren.
  • Zudem verfügt der Mobilroboter über ein automatisches Werkzeugwechselsystem sowie Multikupplungen von Stäubli Connectors. Damit ist die Flexibilität gewährleistet und Hel-Mo kann sich selbständig mit dem gerade benötigten Endeffektor ausstatten.

Produktiver durch zukunftsweisende Industrie 4.0-Lösungen

Durch die Kombination von MRK (Mensch-Roboter-Kollaboration) und mobiler Robotik bietet Stäubli Robotics neue Möglichkeiten, starre Produktionskonzepte aufzubrechen und diese durch intelligente, zukunftsweisende, Industrie 4.0-kompatible Lösungen zu substituieren. Anwender aus unterschiedlichen Branchen können so eine ganze Reihe von Applikationen produktiver und wirtschaftlicher denn je ausführen.