Image
spare-part_assist_ersatzteile.jpeg
Foto: Sharplaninac – Adobe Stock / Cadenas
Leichter zum passenden Ersatzteil mit dem AR-basiertem Assistenzsystem Spare Part Assist.

F&E

Mobiles AR-basiertes Assistenzsystem für Ersatzteile

3D-Objektrekonstruktion und geometrische Ähnlichkeitssuche: Ein AR-basiertes Assistenzsystem soll die Suche und Montage von Ersatzteilen erleichtern.

Im Rahmen der Förderinitiative KMU innovativ „Mensch-Technik-Interaktion“, koordiniert von der VDE/VDI-IT Innovation + Technik GmbH, entwickeln  vier Impulsgeber ein „Mobiles und AR-basiertes Assistenzsystem für Ersatzteilsuche und -montage unter Nutzung von 3D-Objektrekonstruktion und geometrischer Ähnlichkeitssuche“. 

2020 bekamen Keßler Solutions und die Partner Cadenas GmbH, GFAL e.V. und HTW Berlin die Förderzusage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, BMBF, für das Forschungsprojekt Spare Part Assist. Ziel der Anwendung ist es, Wartungs- und Reparaturarbeiten, von z.B. Fertigungs- oder Beförderungsanlage, zu optimieren und damit Stillstandzeiten zu verkürzen und die Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen.

Per 3D-Scan leichter zum passenden Ersatzteil

Das betroffene Bauteil (bzw. der sichtbare Teil davon) wird mittels 3D-Scan durch ein mobiles Endgerät erfasst und durch einen interaktiven Abgleich mit geometrisch ähnlichen Komponenten identifiziert (partielle Ähnlichkeitssuche). Dazu greift die App auf einen umfassenden Komponentenkatalog zu, für den Keßler Solutions das CAFM-System Famos als Datenbank zur Verfügung stellt. Ist durch die 3D-Objekterkennung das relevante Ersatzteile ermittelt, kann über die angezeigten Daten geprüft werden, ob das notwendige Ersatzteil auf Lager ist oder bestellt werden muss.

Welche Vorteile bietet solch ein AR-basiertes Assistenzsystem?

Diese digitalisierte und automatisierte Ersatzteilsuche vereinfacht durch eine schnelle Identifikation der benötigten Bauteile nachhaltig Reparatureinsätze und die Anlagenwartung. Weitere Besonderheiten sind, dass auch abgenutzte oder defekte Objekte identifiziert werden können, und dass für die Anwendung kein spezifisches Fachwissen erforderlich ist.

Die App stellt zusätzlich animierte Montage-/ Demontageanweisungen zur Verfügung und kann als Assistenzsystem auch als interaktive Lehr- und Lernplattform ausgebaut werden.

Der Projekt-Fahrplan im Überblick 

Seit dem offiziellen Start des Projektes am 1. Juni 2020 arbeitet das Spare Part Assist-Konsortium u.a. an der Systemarchitektur, der Continous Integration-Umgebung und dem User Interaction Design, an der Sensor-Integration verschiedener Smartphones, an Use-Cases im CAFM-System, an der Präsentation erster Forschungsergebnisse auf der Website des Projektes sowie am zukünftigen Geschäftsmodell.

Im Sommer 2021 erfolgt die Einbindung der Spare Part Assist App in das CAFM-System Famos als mobile Basis für Komponentenkataloge, Anlagendokumentation und nützliche Folgeprozesse. Der geplante Projektabschluss des mobilen und AR-basierten Assistenzsystems für Ersatzteilsuche und -montage liegt im Oktober 2022.

Image

Märkte

Wie sich Corona auf die Robotik und Automation auswirkt

Wie der Branchenverband VDMA aktuell berichtet, beeinflußt die Corona-Pandemie die deutsche Robotik- und Automationsbranche stärker als erwartet.

    • Märkte
Image
Keba Servomotor mit hoher Dynamik und Leistung auf sehr kleinem Bauraum – dank Offenheit und Flexibilität können hier optimale Toleranzen in der Walzausrichtung erreicht werden.

Antriebe

Flexibilität und Offenheit  schafft optimale Toleranzen

Flexibilität und Offenheit in kompakter Bauweise – so erreicht die Zusammenarbeit zwischen Daetwyler und Keba optimale Toleranzen in der Walzausrichtung.

    • Antriebe, Motoren, Antriebs- und Steuerungstechnik
Image

Lagertechnik

Gefederte Sattelstütze

By.schulz setzt Maßstäbe bei gefederten Sattelstützen. Dazu leisten auch Iglidur Bundlager aus Hochleistungspolymer mit inkorporiertem Schmierstoff einen wichtigen Beitrag.

    • Lagertechnik, Werkstoffe
Image

Sensorik

RFID: Wegbereiter für Industrie 4.0 im Maschinen- und Anlagenbau?

Pepperl + Fuchs zeigt, inwiefern in Zeiten von Industrie 4.0 RFID eine Lösung für die steigenden Anforderungen im Maschinen- und Anlagenbau ist.

    • Sensorik