Image
weidmueller_iot_gateways.jpeg
Foto: Weidmüller
Ein Allrounder für unterschiedlichste IoT-Applikationen: Das neue Weidmüller IoT-Gateway lässt sich durch serielle Schnittstellen und Protokolle leicht an bestehende Systeme anbinden.

Hardware

Mobilfunkanbindung: IoT-Gateway für flexible Anwendung

Flexibles Multifunktionsgateway von Weidmüller: Das IoT-Gateway 30 mit 4G/LTE Modem bietet Mobilfunkanbindung, Verbindung von IoT-Daten und Fernzugriff.

Mit der Entwicklung intelligenter Komponenten, wie beispielsweise dem neuen IoT-Gateway 30 mit 4G/LTE Modem für flexible Mobilfunkanbindung, treibt Weidmüller die Anforderungen der Anlagenautomatisierung voran. Das Multifunktionsgateway ist die konsequente Ergänzung des Portfolios. Es schafft einerseits die vielfach geforderte Verbindung vom Sensor bis zur Cloud. Andererseits sorgt es durch die Erfassung und Vorverarbeitung von Maschinendaten dafür, dass die Betriebskosten niedrig bleiben, denn jede Nachricht die gesendet wird, kostet Geld. Werden Daten aggregiert bzw. nur eventgesteuert verschickt, minimiert dies den Aufwand für den Informationsaustausch.

Flexibler Einsatz dank Mobilfunkverbindung

Dank der Mobilfunkverbindung ist das Gateway überall einsetzbar, unabhängig von der bestehenden Infrastruktur. Weidmüller nutzt dafür den zukunftssicheren 4G LTE-Standard.

Die  Datenvorverarbeitung erfolgt mit dem offenen IoT-Standard Node-Red, dass bereits im IoT-Gateway 30 integriert ist. Damit kann der Anwender seine eigene Applikationsprogrammierung realisieren oder auf die vielen vorgefertigten Funktionen der Community zurückgreifen.

IoT-Gateway für vielfältige Anbindung 

Der Zugriff auf Feldgeräte und Steuerungen erfolgt mittels gängiger Schnittstellen und Protokollen, wie Modbus RTU, TCP, OPC UA, MQTT oder RFC1006. Das erleichtert die Anbindung an bestehende Systeme. An der eingesetzten Steuerung sind hierfür meistens keine Veränderungen nötig.   Für die weitere Nutzung werden die Daten an die eigene IT oder zu Cloudsystemen wie Azure, AWS, IBM etc. gesendet.

Image
weidmueller_gateway_installation.jpeg
Foto: Weidmüller
Dank der Mobilfunkverbindung ist das Weidmüller IoT Gateway 30 unabhängig von der bestehenden Infrastruktur überall flexibel einsetzbar.

Schnell und sicher auf Maschinen und Anlagen zugreifen

Auch der Weidmüller U-link Remote Access Service ist bereits integriert. Dieser gewährt einen schnellen und sicheren Zugriff auf Maschinen und Anlagen. Zudem können Prozessdaten historisch in U-link gespeichert und individuelle Dashboards und Alarme generiert werden. Die intuitiv bedienbare Oberfläche lässt sich auch ohne Expertenkenntnisse schnell und einfach konfigurieren und auf die eigenen Prozessstrukturen anpassen. Weidmüller kombiniert so IoT- und Fernzugriffs-Möglichkeiten in einem Portal.

Für den Einsatz außerhalb des Schaltschranks lässt sich das Weidmüller IoT Gateway 30 einfach und geschützt in einer Field-Power-Box integrieren. Im Schaltschrank überzeugt das IoT Gateway 30 durch einen besonders kleinen Formfaktor trotz der vielen integrierten Schnittstellen.

Warum Klippon Gebäudesysteme intelligent macht

Klippon Connect weiter auf der Erfolgsspur: Das kann die neue KNX Doppelstockreihenklemme für intelligente Gebäudesysteme.
Artikel lesen

Der Weg ins Industrial IoT muss nicht kompliziert sein

Mit dem umfassenden, zukunftsorientierten und aufeinander abgestimmten IoT-fähigen Portfolio von Weidmüller gelingt der Weg ins Industrial IoT – „from data to value“. Sowohl für Greenfield- als auch für Brownfieldapplikationen umfassen die Lösungen die Bereiche Datenerfassung, Datenvorverarbeitung, Datenkommunikation und Datenanalyse.

Dass der Weg ins Industrial IoT nicht kompliziert sein muss, zeigt auch das neue IoT Gateway 30, das dem Anwender eine maßgeschneiderte IoT-Lösung vom Sensor bis zur Cloud bietet.

Sebastian Stelzer