Image
Products_Advertising:PCB Components:Promotion Group
Foto: Weidmüller
Weidmüller Elektronikgehäuse bieten Funktion und Design bei kompakter Bauweise

Gehäuse

Modulare Elektronikgehäuse auch asymmetrisch konfigurieren

Diese modularen Elektronikgehäuse erlauben frei wählbare Anschlussebenen mit asymmetrischer Gestaltung sowie individuelle Versionen mit eigener Artikel-Nummer

Durch die Miniaturisierung sowie immer weiter steigende Anforderungen an die Funktionalität von elektronischen Komponenten werden Steuerungen und andere intelligente Komponenten immer kompakter. Mit Elektronikgehäusen von Weidmüller lassen sie sich schnell, platzsparend und komfortabel auf der Tragschiene installieren. CAD-Modelle und kundenspezifische Artikelnummern minimieren den Aufwand für Design-In, Fertigung und Lagerhaltung. Maximale Freiheiten in der Gestaltung des Anschlusskonzeptes, sowie individualisierbare Komponenten, die sowohl mit Ausschnitten als auch mit Bedruckungen kundenspezifisch angepasst werden können, runden das Angebot ab. Der nachfolgende Artikel beschreibt den einfachen Design-In einer Elektronik für den Überdrehzahlschutz in das Gehäuse mithilfe von Engineering-Daten.

Istec International, ein niederländisches Unternehmen, ist spezialisiert auf die Zustandsüberwachung und den Überdrehzahlschutz rotierender Maschinen. Ein Beispiel sind die Speedsys-Systeme, deren Einsatzgebiet der Überdrehzahlschutz nach SIL 2 und SIL 3 für Kompressoren, Pumpen, aeroderivative Gas- und Dampfturbinen sowie marine Anwendungen ist. Die angeschlossene Sensorik befindet sich dabei, je nach Einsatzgebiet, in den explosionsgefährdeten Zonen 0, 1 und 2. Dementsprechend benötigen die Eingangsschaltungen der Geräte eine eigensichere Atex/Iecex-Zulassung. Die bestehenden (veralteten) Produkte auf dem Markt waren bislang für die Montage in einem 19-Zoll-Rack ausgelegt; eine bewährte Lösung, die aber nicht mehr dem Stand der Technik (kleine und kompakte Systeme) entspricht und deshalb sukzessive abgelöst wird. Als Folgeprodukt wollte Istec eine universelle, kompakte Mess- und Überwachungseinheit auf dem Markt platzieren, die sich einerseits universell in neue Anwendungen integrieren lässt, sich aber auch gut für Retrofitting eignet. Die bereits im System bestehenden Sensoren sollen mittels konfigurierbarer Ein- und Ausgänge weiterhin verwendet werden können. Die gesamte Elektronik sollte in einem kompakten Gehäuse Platz finden, das sich im Schaltschrank auf der Tragschiene montieren lässt bzw. für Retrofit-Anwendungen auf einem Baugruppenträger in ein bestehendes 19-Zoll-Rack integriert wird.

Image
Speedsys 200 Geräte von Istec International für den Überdrehzahlschutz nach Sil2 auch als Retrofit-Lösung in einem 19“-Rack.
Foto: Weidmüller
Speedsys 200 Geräte von Istec International für den Überdrehzahlschutz nach Sil 2 auch als Retrofit-Lösung in einem 19“-Rack.

Form meets function

Istec wollte nicht einfach irgendein Gehäuse, sondern ein hochfunktionales Modulsystem, das sich durch sein Design von den Einheitslösungen im Schaltschrank abhebt – ein Eyecatcher, der die hochwertige Technik unterstreicht. Die Wahl fiel auf die modularen, IP 20-geschützten Elektronikgehäuse CH20M45 und CH20M67 von Weidmüller, die kundenspezifisch angepasst wurden. Ein Hauptvorteil dieser Gehäuse ist die freie Wahl der Anschlussebenen; selbst eine asymmetrische Konfiguration ist möglich. Mit bis zu 18 Buchsenleisten und damit 72 Anschlussstellen bietet das breite Gehäuse CH20M67 größtmögliche Freiheiten beim Design der Leiterplatte. Ein weiterer Vorteil der Weidmüller Buchsenleisten ist die Möglichkeit zur Kodierung. Damit lassen sich die Geräte ohne Neuverkabelung fehlerfrei austauschen.

Ein weiteres Kriterium ist die Atex/Iecex-Zulassung. Es darf auf keinen Fall passieren, dass durch einen Anschlussfehler unzulässige Spannungen in die Ex-geschützten Bereiche geleitet werden. Deshalb müssen die Anschlüsse eindeutig gekennzeichnet sein. Weidmüller stellt hierfür kodierte Buchsenleisten mit blauen Lösehebeln zur Verfügung. Diese kennzeichnen eindeutig alle Feldanschlüsse und minimieren dabei das Risiko einer Fehlverdrahtung.

Image
Gehäusezusammenstellung mit dem Weidmüller Konfigurator.
Foto: Weidmüller
Gehäusezusammenstellung mit dem Weidmüller Konfigurator.

Fertige Lösung statt Einzelkomponenten, virtuell vs. real

Der Design-In von Elektronik in ein Gehäuse ist ein zeit- und arbeitsintensiver Prozess. In dieser Entwicklungsphase konnte Weidmüller Istec als kompetenter Gehäuselieferant unterstützen. Zunächst entstanden mit dem Weidmüller Configurator WMC erste Visualisierungen des Gehäuses. Leiterplattenkonturen, sowie CAD-Daten des Gehäuses sind Grundvoraussetzung für das Arbeiten im eigenen Engineering-System und wurden von Weidmüller zur Verfügung gestellt. So hatte Istec alle entwicklungsrelevanten Informationen in der gewünschten Form und konnte im eigenen CAD-System die Ausschnitte für das Frontelement festlegen, sodass Weidmüller die Erstmusterserie der Gehäuse für Istec fertigen konnte. Diese Gehäuse dienten auch als Freigabemuster. Nach Abschluss der Entwicklung erhält jede kundenspezifisch angepasste Komponente eine eigene Artikelnummer. Damit kann Istec beispielsweise ein Frontelement mit Ausschnitten für Status-LED und Service-Schnittstellen genauso einfach „aus dem Katalog“ bestellen wie eine Standard-Reihenklemme. Somit kann sich der Gerätehersteller ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Mit den hochwertigen Komponenten und Serviceleistungen von Weidmüller kann Istec nun erstklassige Geräte auf dem Markt platzieren, die durch ihr markantes Design und exzellente Technik ein echtes Statement im Schaltschrank setzen. Istec ist von dem Gehäuse und den Serviceleistungen überzeugt und setzt auch bei weiteren Entwicklungen wie dem Recipsys 200 weiterhin auf Weidmüller Gehäuse.

David Baumbach

Image
Istec International designt die Speedsys-Systeme für den Überdrehzahlschutz in Gehäusen von Weidmüller
Foto: Weidmüller
Istec International designt die Speedsys-Systeme für den Überdrehzahlschutz in Gehäusen von Weidmüller
Foto: Phoenix Contact

Maschinenelemente

Modulare Elektronikgehäuse für die Tragschiene

Modularer Aufbau, Tragschienen-Busverbinder, flexibler Leitplattenanschluss und ansprechendes Design – das Gehäusesystem BC von Phoenix Contact dient Scheidl als funktionale Verpackung für ihren Energy Controller.

Image
rose_s-line_gen5.jpeg
Foto: Rose

Elektrotechnik

Neue HMI-Bedieneinheiten: modular oder Komplettsystem

Diese brandneuen HMI-Bedieneinheiten stehen als modulares und dadurch hochflexibles Steuergehäuse sowie als weiterentwickeltes Komplettsystem zur Wahl. 

Image
Diverse Geräte, die zu einer Produktreihe gehören, aber aufgrund der dort eingebauten Elektronikkomponenten in unterschiedlichen Größen angeboten werden, benötigen entsprechend flexible Gehäuse – zum Beispiel aus Blech.
Foto: Fischer Elektronik

Gehäuse

Montagefreundliche Blechgehäuse in flexiblen Abmessungen

Fischer Elektronik bietet seinen seinen Kunden ab sofort universelle Blech-Schalengehäuse mit flexibel wählbaren Abmessungen an.

Image
ctx_druckguss_kuehlkoerper.jpeg
Foto: CTX Thermal Solutions

Elektrotechnik

Kühlkörper wirtschaftlich im Druckgussverfahren fertigen

Das Druckgussverfahren ermöglicht anwendungsspezifische Geometrien und die wirtschaftliche Fertigung von Kühlkörpern und Elektronikgehäusen in Kleinserien.