Image
Foto: Kawasaki Robotics

Software

Neue Lösungen vereinfachen das Schweißen per Roboter

Eine kompakte Lichtbogenschweißzelle und ein intuitives 3D-Simulationstool von Kawasaki machen das Schweißen mit dem Roboter einfacher und kostengünstiger.

So geht das Schweißen mit dem Roboter einfacher: Mit K-Arc Basic und K-Virtual erweitert Kawasaki Robotics ab sofort das Roboterschweißportfolio um praktische Hard- und Softwarelösungen – auch für kleinere Losgrößen und flexible Produktionen.

K-Arc Basic: Schlüsselfertige und kompakte Schweißzelle

Kawasaki Robotics K-Arc Basic Single ist eine komplette, schlüsselfertige Lichtbogenschweißroboterlösung und bietet alles was zur Automatisierung von Schweißprozessen benötigt wird innerhalb einer kompakten Zelle. Einfach aufstellen und die Produktion kann beginnen – weitere Montagearbeiten sind nicht nötig. Sie eignet sich für MIG- und MAG-Schweißen und basiert auf einem Kawasaki Robotics BA006N Lichtbogenschweißroboter sowie anderen hochwertigen Komponenten.

Automatisiertes Schweißen geht jetzt einfacher

Die Zelle ist mit dem Schweißequipment vieler führender Hersteller lieferbar, etwa von Kemppi. Das Kawasaki Robotics Sicherheitsmodul Cubic-S, ein Verschleißteilpaket und ein Siegmund Starterkit sind im Lieferumfang enthalten – weitere Optionen sind nach Bedarf erhältlich. K-Arc Basic ist robust, flexibel einsetzbar und extrem einfach zu bedienen: Das Programmieren und der Umgang mit der Zelle lassen sich innerhalb weniger Stunden erlernen. So bieten sich mit geringem Aufwand maximale Schweißgeschwindigkeit, minimale Schweißspritzer und praktisch kein Korrekturbedarf mehr. K-Arc Basic ist damit auch für kleine und mittelständische Unternehmen der optimale erste Schritt in die Automatisierung von Schweißprozessen.

K-Virtual: Intuitive 3D-Simulationsplattform für Kawasaki Roboter

Mit dem 3D-Simulationstool K-Virtual bietet Kawasaki Robotics zudem eine neue Softwarelösung für effizienten Anlagenbau, praxisnahe Robotersimulationen und komfortable Offline-Programmierung. K-Virtual ist ab sofort in mehreren Editionen – von Basic bis Expert – und optimiert für verschiedenste Anwendungen wie Lichtbogenschweißen verfügbar. Unternehmen sind so in der Lage, die komplette Leistungsfähigkeit ihrer Kawasaki Roboter innerhalb individueller Automatisierungslösungen vollständig auszuschöpfen – von der Erstinstallation über die Umprogrammierung bis hin zum Re-Engineering der Anlage.

Intuitives und zeitsparendes Programmieren

K-Virtual basiert auf der Fastsuite Edition 2 Technologie von Cenit und ist optimiert für den Einsatz mit Robotern und Equipment von Kawasaki. Anlagen aller Art lassen sich exakt und mit höchster Präzision in K-Virtual abbilden, gestalten und planen. Die Edition K-Virtual Arc macht das Programmieren von Bahnen für Lichtbogenschweißen zudem extrem intuitiv, optimiert diese automatisch und reduziert den Zeitaufwand auf ein Minimum.

Image

Robotik & Handhabung

Automatische Palettierung mit Robotern von Kawasaki

Ecoma Maschinen hat für einen Gewürzhersteller Doppelpalettierzellen entwickelt. Zum Einsatz kommt hier ein Roboter von Kawasaki.

    • Robotik & Handhabung, Automatisierung
Image
doppel_fuehrung_zylinder.jpeg

Fluidtechnik

Doppelführungszylinder für hohe Querkräfte

Zwei Führungsstangen mit Gleitlagerung: Neue Doppelführungszylinder von Tünkers nehmen hohe Querkräfte auf und eignen sich für vielfältige Zustellaufgaben.

    • Fluidtechnik, Maschinen-/Konstruktionselemente
Image

Robotik & Handhabung

Sichere Lastwendefunktion für Krananlagen

Mit dem neuen Maßnahmenpaket von Demag lassen sich die Krananlagen des Herstellers kostengünstig mit einer sicheren Lastwendefunktion ausstatten.

    • Robotik & Handhabung, Antriebs- und Steuerungstechnik
Image

Veranstaltungen

Integrales Messdaten-Management

Auf der SPS IPC Drives stellt Gossen Metrawatt erstmals seine neu entwickelte Prüfsoftware Izytron.IQ der Öffentlichkeit vor.

    • Veranstaltungen, Software, Hard- und Software