Image
Mit ihrem schlanken Design eignet sich die ABB-Omnicore-Steuerung E10 ideal für kompakte Produktionslinien mit begrenztem Platzangebot, wie etwa bei der Kleinteilemontage und der Materialhandhabung in der Elektronikindustrie.
Foto: ABB
Mit ihrem schlanken Design eignet sich die ABB-Omnicore-Steuerung E 10 ideal für kompakte Produktionslinien mit begrenztem Platzangebot, wie etwa bei der Kleinteilemontage und der Materialhandhabung in der Elektronikindustrie.

Robotik

Neue Robotersteuerungen erhöhen die Energieeffizienz

Bis zu 20 % Energieeinsparung: Diese zwei Robotersteuerungen versprechen mehr Schnelligkeit, Skalierbarkeit und Effizienz für eine breite Anwendungspalette.

ABB erweitert ihre Familie an Omnicore-Robotersteuerungen um zwei neue Modelle und ermöglicht es Unternehmen damit, noch schneller und energieeffizienter zu fertigen. Die neuen Steuerungen E 10 und V 250 XT sind für verschiedene Roboter aus dem ABB-Portfolio verfügbar. Sie zeichnen sich durch eine erstklassige Bewegungssteuerung aus und bieten ein Energieeinsparungspotenzial von bis zu 20 %. Dank digitaler Konnektivität und über 1.000 zusätzlichen Funktionen können Unternehmen flexibel Anpassungen vornehmen und damit schnell auf sich verändernde Anforderungen reagieren. Die beiden neuen Steuerungen erweitern zudem die Einsatzmöglichkeiten von Robotern in einer Vielzahl von Branchen – von der Elektronikmontage über die Automobilindustrie bis hin zur Logistik und der allgemeinen Fertigung.

„Immer mehr Unternehmen müssen schneller und variantenreicher produzieren als jemals zuvor und dabei flexibel auf veränderte Marktbedingungen reagieren können. Dies erfordert Lösungen, die neue Maßstäbe in Sachen Geschwindigkeit, Präzision und Flexibilität setzen“, sagt Antti Matinlauri, Leiter Produktmanagement bei ABB Robotics. „Als neue Mitglieder der ABB Omnicore-Familie bieten die Modelle E 10 und V 250 XT Fertigungsunternehmen noch mehr Möglichkeiten, um ihre Produktivität zu maximieren und sich mit minimalen Stillstandzeiten an neue Anforderungen anzupassen.“

Hoch skalierbar

Beide Steuerungen bieten eine hohe Skalierbarkeit durch die Einbindung von über 1.000 Hard- und Softwarefunktionen für die Programmierung, Offline-Inbetriebnahme und -Simulation, Wartung, Bildverarbeitung und Sicherheit. Sie verfügen außerdem über eine integrierte Schnittstelle zu den cloudbasierten ABB Ability Connected Services für Roboter, die dank vorausschauender Wartung und fortschrittlichem Lebenszyklusmanagement neue Möglichkeiten zur Steigerung der Performance eröffnen.

Image
Die für Knickarmroboter mit einer Traglast von bis zu 300 kg ausgelegte Steuerung Omnicore V250XT von ABB ist eine vielseitige und leistungsstarke Lösung, die sich für verschiedenste Industrieanwendungen eignet.
Foto: ABB
Die für Knickarmroboter mit einer Traglast von bis zu 300 kg ausgelegte Steuerung Omnicore V 250 XT von ABB ist eine vielseitige und leistungsstarke Lösung, die sich für verschiedenste Industrieanwendungen eignet.

Offene IoT-Software und bis zu 25 % schneller

Darüber hinaus präsentiert ABB die offene Automatisierungssoftware IoT Gateway für Omnicore. IoT Gateway ermöglicht eine Vernetzung der Produktion durch die nahtlose Übertragung von Daten aus dem Produktionsbereich – zwischen Maschinen (M2M), von Robotern zu Maschinen und Sensoren, zu einem MES/ERP-System oder in die Cloud.

Die Integration der ABB Truemove- und Quickmove-Bewegungssteuerungstechnologie in beide Steuerungen stellt klassenführende Zykluszeiten sowie eine hohe Geschwindigkeit, Positionswiederhol- und Bahngenauigkeit sicher. Damit sind ABB-Roboter in der Lage, bis zu 25 % schneller als ihre Vorgänger und schneller als vergleichbare Roboter ihrer Klasse zu arbeiten.

Ideal bei begrenztem Platzangebot

Mit seinem schlanken Design – ausgelegt für den Einbau in 19-Zoll-Gehäuse – eignet sich das Modell E 10 ideal für kompakte Produktionslinien mit begrenztem Platzangebot, wie etwa bei der Kleinteilemontage und der Materialhandhabung in der Elektronikindustrie. Omnicore E 10 ist für Scara- und Knickarmroboter von ABB mit einer Traglast von bis zu 11 kg vorgesehen. Dazu zählen unter anderem die Industrieroboter IRB 920 T und IRB 1300.

Die für Knickarmroboter mit einer Traglast von bis zu 300 kg ausgelegte Steuerung Omnicore V 250 XT ist eine vielseitige und leistungsstarke Lösung, die sich unter anderem für die Produktion von Elektrofahrzeugen, die Automobilfertigung, die Logistik sowie für allgemeine Industrieanwendungen eignet.

Image
Die neuen Omnicore-Robotersteuerungen von ABB – hier das Modell E10 – zeichnen sich durch eine fortschrittliche Bewegungssteuerung aus und bieten ein Energieeinsparungspotenzial von bis zu 20 %.
Foto: ABB
Die neuen Omnicore-Robotersteuerungen von ABB – hier das Modell E 10 – zeichnen sich durch eine fortschrittliche Bewegungssteuerung aus und bieten ein Energieeinsparungspotenzial von bis zu 20 %.

Bis zu 20 % weniger Energieverbrauch als der Vorgängertyp

Dank energiesparender regenerativer Technologie und Bremsenergierückgewinnung benötigen die Omnicore-Steuerungen E 10 und V 250 XT bis zu 20 % weniger Energie als vorherige Steuerungen des Typs IRC 5 von ABB. Dies hilft produzierenden Unternehmen dabei, ihre Energiekosten zu senken und die Energieeffizienz zu verbessern, indem sie zur Reduzierung des Gesamtenergieverbrauchs beitragen.

Der Zugriff auf beide Steuerungen erfolgt mithilfe des ABB-Handbediengeräts Flex Pendant. Das 8 Zoll große Multi-Touch-Display unterstützt Standardgesten wie Drücken, Wischen und Tippen und vereinfacht die Roboterprogrammierung. Dabei ist das Flex Pendant „hot-plug“-fähig, sprich: Es lässt sich ohne Unterbrechung der Produktion trennen und wieder anschließen. So kann das Flex Pendant für mehrere Roboter genutzt werden, um die Inbetriebnahme zu beschleunigen und Kosten zu minimieren.

Image
Sowohl das Modell E10 als auch die hier abgebildete Omnicore-Steuerung V250XT von ABB bieten eine hohe Skalierbarkeit durch die Einbindung von über 1.000 Hard- und Softwarefunktionen für die Programmierung, Offline-Simulation, Wartung und mehr.
Foto: ABB
Sowohl das Modell E 10 als auch die hier abgebildete Omnicore-Steuerung V 250 XT von ABB bieten eine hohe Skalierbarkeit durch die Einbindung von über 1.000 Hard- und Softwarefunktionen für die Programmierung, Offline-Simulation, Wartung und mehr.

Vorteile für zunächst 14 ABB-Roboter

Mit der Einführung der neuesten Omnicore-Modelle E 10 und V 250 XT profitieren nun insgesamt 14 Roboter von einer verbesserten Leistung und Flexibilität. Alle Omnicore-Steuerungen basieren auf dem branchenführenden ABB-Betriebssystem Robot Ware. Die Familie der Omnicore-Steuerungen wird über das ABB-Roboterportfolio hinweg sukzessive erweitert.

Foto: Kuka

Robotik

Das kann die Robotersteuerung KR C5

Neue Robotersteuerung KR C5: Kuka beschleunigt den Herzschlag der automatisierten Produktion.

Image
Preisübergabe vor dem JAT Technologiekomplex – Fassadenpreis für Energieeffizienz
Foto: Jenaer Antriebstechnik

Strategie

Fassadenpreis für Energieeffizienz

Von der Stadt Jena erhält JAT (Jenaer Antriebstechnik) den Fassadenpreis 2021 in der Kategorie Sonderpreis Energieeffizienz.

Image
 Als kollaborierender Roboter mit den Eigenschaften eines Industrieroboters bietet der Melfa Assista das Beste aus zwei Welten.
Foto: Mitsubishi Electric

Robotik

Cobots oder Industrieroboter – wer macht das Rennen?

Welche fünf guten Gründe für den industriellen Einsatz von Cobots sprechen, erklärt uns Barry Weller, Robot Product Manager bei Mitsubishi Electric.

Image
Die spezialisierten Prozessroboter der Produktfamilie KR Cybertech nano sind perfekt auf das Handhaben kleiner Bauteile abgestimmt und laufen jetzt auch auf der Kleinrobotersteuerung KR C5 micro.
Foto: Kuka

Handhabungstechnik

Dank neuer Kleinrobotersteuerung wird’s noch flexibler

Unkomplizierter zu nutzende Zentralhandroboter: Mit der Kleinrobotersteuerung KR C5 micro funktioniert der KR Cybertech nano jetzt flexibler und ohne Trafo.