Der PT190420 ist einer der ersten Lasersensoren mit Schutzklasse 1 und mechanischer Reichweitenein-stellung. Das Gerät kann in einem Temperaturbereich von -20° C bis +45° C eingesetzt werden.
Foto: IPF Electronic GmbH

Sensoren

Neuer Lasersensor mit Hintergrundausblendung von IPF

Neuheit von IPF: Der PT190420 hat die Laserschutzklasse 1. Der Lasersensor verfügt nicht nur über die Vorteile einer Hintergrundausblendung.

IPF Electronic ergänzt sein Portfolio an optischen Sensoren um den PT190420, einer der ersten Lasersensoren mit gut sichtbarem Laserlichtfleck sowie Hintergrundausblendung. Er besitzt die Laserschutzklasse 1. Zudem lässt sich bei dem Sensor die Reichweite mechanisch, also mittels Schraubendreher, einstellen.

Keine Bedienungsanleitung mehr nötig

Der PT190420 mit einem Erfassungsbereich von 50 bis 300 mm eignet sich zur Abfrage von sehr kleinen Objekten bei gleichzeitiger Hintergrundausblendung. Zusätzlich zur Laserschutzklasse 1 bietet die Neuheit den entscheidenden Vorteil einer einfachen Inbetriebnahme. Gegenüber den gängigen Teach-In-Verfahren wird die Tastweite des PT190420 über eine integrierte, mechanische Verstelleinheit und eine Signal-LED vorgenommen. Die mitunter zeitaufwendige Zuhilfenahme einer Bedienungsanleitung sowie weiterer Instruktionen sind somit nicht mehr erforderlich. Das Einstellen erfolgt hingegen einfach in nur drei Schritten.

Foto: IPF Electronic GmbH
Der PT190420 ist einer der ersten Lasersensoren mit Schutzklasse 1 und mechanischer Reichweitenein-stellung. Das Gerät kann in einem Temperaturbereich von -20° C bis +45° C eingesetzt werden.

So funktioniert die Hintergrundausblendung des Lasersensors

Um eine effektive Hintergrundausblendung zu erzielen, wird ohne Objekt im Erfassungsbereich die Ver-stelleinheit mithilfe eines passenden Schlitzschraubendrehers zunächst auf den Skalenzahlenwert 1 (Linksanschlag) eingestellt. Befindet sich der Hintergrund im Erfassungsbereich des Sensors, wird die Verstelleinheit solange im Uhrzeigersinn gedreht, bis die gelbe Signal-LED aufleuchtet. Liegt der Hintergrund außerhalb des Erfassungsbereiches, so ist die Verstelleinheit auf den Skalenendwert 10 zu justieren. Anschließend wird das zu erfassende Objekt in den Strahlengang des Sensors gebracht (LED leuchtet) und die Verstelleinheit entgegen dem Uhrzeigersinn gedreht, bis die LED erlischt. Abschließend wird die Verstelleinheit zwischen den zuvor ermittelten Positionen (ohne und mit Objekt) eingestellt, womit der optimale Schaltpunkt des PT190420 festgelegt ist. Fertig.

Einsatzbereiche des PT190420

Der PT190420 in Schutzart IP67 verfügt über eine hohe Schaltfrequenz von ≤ 2500Hz und ist daher für den Einsatz in schnelllaufenden Prozessen prädestiniert. Eine weitere Besonderheit: Der um 270° drehbare Anschlussstecker des Lasersensors ermöglicht eine flexible Montage bei sehr unterschiedlichen Einbausituationen.

Hannover Messe

IPF Electronic: OC53 mit Profinet onboard

Die Kamerasensoren OC53 von IPF Electronic haben Zuwachs erhalten. Ergänzt wird die Reihe durch Lösungen mit einigen interessanten technischen Neuerungen.

Elektrotechnik

Nachrüsten oder umfunktionieren mit IPF Electronic

IPF Electronic bietet mit neuen elektronischen Naschaltegeräten mehr Flexibilität. Was die einzelnen Geräte alles können.

Hannover Messe

Adapter ermöglicht Nachrüstung von Sensoren

Mit dem Ethernet-Adapter VKSI0297 von IPF Electronic lassen sich Sensoren einfach in die industrielle Kommunikation einbinden.

Sensorik

Optionales Plus an Systemintelligenz

Sicherheitslichtgitter mit Mutingfunktion von ipf electronic.

Neuigkeiten aus der Branche für die Branche:der konstruktion-entwicklung.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den wöchentlichen konstruktion-entwicklung.de-Newsletter!