Image
Für die konsequente Weiterentwicklung hoch performanter Technologien und Produkte geht die Pepper Motion GmbH nun einen entscheidenden Schritt und setzt in Sachen Batteriesystemen für den Nutzfahrzeugsektor zukünftig auf eigene Entwicklungen.
Foto: Pepper Motion GmbH
Für die konsequente Weiterentwicklung hoch performanter Technologien und Produkte geht die Pepper Motion GmbH nun einen entscheidenden Schritt und setzt in Sachen Batteriesystemen für den Nutzfahrzeugsektor zukünftig auf eigene Entwicklungen.

E-Autos

Nutzfahrzeug-Batteriesysteme aus eigener Entwicklung

Dieser eigentlich rein digital tätige Nutzfahrzeug-OEM startet die inhouse Entwicklung von Hochleistungs-Batteriesystemen der nächsten Generation.

Mit der Arbeit an eigenen Batteriesystemen will die Pepper Motion GmbH ihr Know-how und die Erfahrungen für die kostenintensivste Baugruppe eines elektrischen Antriebssystems mit dem höchsten Entwicklungspotenzial bündeln und die Praxiserfahrungen der letzten Jahre im Nutzfahrzeugsektor einfließen lassen. Das deutsche, privat finanzierte Unternehmen mit Sitz in Denkendorf und Büros in Garching bei München beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter*innen. Als erster digitaler OEM weltweit (ohne eigene Lagerhaltung und Fertigung) bietet Pepper innovative Lösungen für die Elektrifizierung (Retrofitting) von gebrauchten und neuen Nutzfahrzeugen wie Lastkraftwagen im Verteilverkehr, Bussen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sowie kommunalen Fahrzeugen an.

Seit Oktober 2021 hat ein Pepper-Team von neun Expert*innen am Standort Paderborn die Arbeit in den neueröffneten Büro- und Laborräumen aufgenommen. Damit beschleunigt die Pepper Motion GmbH ihre bereits begonnene Entwicklung eines Batteriesystems der nächsten Generation. Die strategische Führung der Batterieentwicklung verantwortet Pepper-CTO Dr.-Ing. Matthias Kerler, dessen Forschungsschwerpunkt am Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik der Technischen Universität München im Bereich Batteriesystemtechnik und elektrische Antriebsstränge lag. Die Leitung für den Pepper-eigenen Entwicklungsbereich Development Battery Systems in Paderborn hält Michael Schön inne.

Batteriesysteme für Nutzfahrzeuge stellen besondere Anforderungen

In einer bis dato einzigartigen Konstellation deckt ein interdisziplinäres Expertenteam die vielen Facetten in der Entwicklung effizienter und sicherer Batteriesysteme mit hoher Leistungsdichte ab: Entwicklung und Test von Zellen und Systemen, Hardwareentwicklung und Konstruktionstechnik kompletter skalierbarer, modularer Batteriesysteme, Entwicklung von Software für Kontrolle und Steuerung von Batteriesystemen und nicht zuletzt funktionale Sicherheit nach ISO 26262.

Aktuell unterstützt das Batterie-Spezialistenteam mit seinem Know-how bereits Abteilungen anderer Nutzfahrzeughersteller in der Entwicklung und Integration von Batteriesystemen. Die speziellen Anforderungen an Batteriesysteme im Nutzfahrzeugsektor liegen aufgrund des harten Alltagseinsatzes nochmals deutlich höher als bei PKW-Modellen. Robustheit, Langlebigkeit, Sicherheit, Verfügbarkeit, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind dabei die zentralen Forderungen von Fuhrpark- und Flottenbetreibenden an emissionsfreie elektrische Antriebssysteme und die darin verwendeten Batteriesysteme.

Störungssichere Verkabelung von Hochvolt-Bordnetzen

Mit ihren Hochvolt-Bordnetzen stellen Hybrid-, Wasserstoff- und E-Antriebe bei der Verkabelung hohe Ansprüche an Zuverlässigkeit, Dichtheit und EMV-Schutz.
Artikel lesen

Der entscheidende Entwicklungsvorsprung

Mit der neuen strategischen Erweiterung werden diese anspruchsvollen Anforderungen bei Pepper perfekt abgedeckt. Die Zusammenarbeit zwischen den Entwicklungsteams in Denkendorf, Paderborn und Wien gewährleistet bestmögliche Synergien und eine hoch effiziente, digitale Produktentwicklung über mehrere Standorte hinweg.

Die Erwartungshaltung an Pionier und Technologieführer Pepper im internationalen Wettbewerb ist entsprechend hoch: „Unser großes Wissens- und Erfahrungsspektrum auf dem Gebiet ist in dieser Bündelung einzigartig im Markt. Es verschafft uns den entscheidenden Vorsprung bei der Entwicklung der nächsten Generationen von Batteriesystemen im Nutzfahrzeugsektor. Für unsere künftige Produktentwicklung werden wir alle aktuellen Strömungen in der Batteriezellentwicklung einfließen lassen, sofern sie unseren hohen Anforderungen an funktionale Sicherheit und Zuverlässigkeit erfüllen“, so Matthias Kerler, CTO der Pepper Motion GmbH.

Image
marquardt_e-lock_ladestecker.jpeg
Foto: Marquardt

E-Autos

Ladestecker für E-Fahrzeuge

Intelligente Ladestecker-Verriegelung für E-Fahrzeuge und Ladesäulen in modularem Design für individuellen Funktionsumfang und einfache Integration.

Image
Jochen Schweickhardt, Prokurist und Nachhaltigkeitsbeauftragter bei Marquardt, beim Laden eines E-Autos. Intelligentes Lademanagementsystem sichert nachhaltigen Betrieb und vermeidet teure Lastspitzen – Stromtanken mit Künstlicher Intelligenz.
Foto: Marquardt

E-Autos

Künstliche Intelligenz fürs Stromtanken

Intelligentes Lademanagementsystem sichert nachhaltigen Betrieb und vermeidet teure Lastspitzen – Marquardt nutzt künstliche Intelligenz fürs Stromtanken.

Image
Voraussetzung für den sicheren Betrieb – Brandschutz für Ladestationen mit Batteriepufferspeicher.
Foto: Tüv Hessen

Ladetechnik

Brandschutz für Ladestationen mit Batteriepufferspeicher

Voraussetzung für den sicheren Betrieb – Brandschutz für Ladestationen mit Batteriepufferspeicher

Image
intech_ladetechnik_ladeinfrastruktur.jpeg
Foto: In-Tech

E-Mobilität

Effiziente Charging-Lösung dank Kommunikationscontroller

Charging-Lösungen machen das Laden von E-Fahrzeugen deutlich effizienter – kompakter Kommunikationscontroller für Ladestationen.