Image
grenzebach_logimat_ftf.jpeg
Foto: Grenzebach
Ausgezeichnete Ingenieurskunst aus Bayern: Mit dem neuen OL1200S stellt Grenzebach die nächste Generation fahrerloser Transportfahrzeuge (FTF) für lange Warenträger und Nutzlasten bis 1.200 kg vor.

Antriebs- und Steuerungstechnik

Omnidirektionales FTF speziell für lange Warenträger 

360 °-Vorsprung beim Transport langer Warenträger: Dieses neue omnidirektionale FTF wurde als „Bestes Produkt“ der Logimat 2021 ausgezeichnet.

Der omnidirektionale Antrieb und die intelligenten Sensorik des neuen FTF aus dem Hause Grenzebach machen insbesondere den Transport langer Warenträger einfacher, schneller und sicherer. Anwender profitieren beim OL1200S außerdem von Platzersparnis, geringeren Investitionskosten und einem kürzeren Zeitraum für die Inbetriebnahme. Dafür erhielt die Neuheit jetzt die Auszeichnung „Bestes Produkt“ der Logimat 2021.

Geringer Platzbedarf und rundum sicher

In ersten Kundenprojekten konnte der Platzbedarf der Andienstationen im Vergleich zu einem manuellen Routenzug bzw. einer FTF-Lösung mit Differentialantrieb nachweislich um bis zu 75% reduziert werden. Anwender profitieren außerdem von geringeren Investitionskosten und einem kürzeren Zeitraum für die Inbetriebnahme. Anpassungen von bestehenden Anlagen sind schneller und einfacher umsetzbar als bisher. Daher ist dieses FTF besonders für hochflexible Produktionsumgebungen geeignet.

Ausgerüstet mit Lidar- und 3D-Visionsystemen setzt das OL1200S zudem ein Zeichen in punkto Personen- und Transportsicherheit. Das macht den gleichzeitigen Einsatz in Bereichen mit Personenverkehr möglich und verhindert Transportschäden durch die Kollision mit Hindernissen im Raum, wie zum Beispiel mit überstehenden Bauteilen. Das FTF erreicht bis zu 6 km/h und bewältigt auch Steigungen bis 5% problemlos.

Spezialist für lange Warenträger

Insbesondere das Querandienen länglicher Bauteile oder Ladungsträger ist durch die hohe Manövrierfähigkeit platzsparend möglich. Der Weitertransport in Richtung der kürzeren Seite erfolgt ohne weitere Drehung. Eine autonome Warenträgerfindung erkennt ungenau platzierte Warenträger und ermöglicht dem FTF, sie auf wenig Raum autonom aufzunehmen. Zusätzliche Sensorik im Fahrzeug oder eine Adaption der Warenträger sind dafür nicht notwendig. Bahnhöfe und Übergabestationen entfallen komplett.

Grenzebach eröffnet hybriden Showroom in Hamlar

Die „365 Tage Grenzebach Welt" ist eröffnet. Der neue Showroom wurde als Erlebniswelt konzipiert und kann digital oder im bayerischen Hamlar besucht werden.
Artikel lesen

Omnidirektionales FTF mit ausgezeichneten Features

Das neue Produkt aus dem FTF-Portfolio von Grenzebach kann mit dem bewährten Grenzebach L1200S mit Differentialantrieb in einer Lösung kombiniert werden. So erhalten Anwender eine optimale Automatisierungslösung für den innerbetrieblichen Teiletransport in Produktion und Logistik, die die Stärken beider Fahrzeuge kombiniert. Sowohl der Grenzebach Flottenmanager als auch das neue OL1200S sind VDA5050 kompatibel. Einer Kombination mit VDA5050-fähigen FTF von Drittherstellern in einer Anlage steht damit ebenfalls nichts im Wege.

Das überzeugte auch die unabhängige Jury der Auszeichnung „Bestes Produkt“ der Logimat. Mit dem Preis werden nach eigener Aussage jährlich innovative Produkte ausgezeichnet, die wesentlich zur Rationalisierung, Kostenersparnis und Steigerung der Produktivität in der innerbetrieblichen Logistik beitragen. Die Auszeichnung ist eine der begehrtesten in der Intralogistik-Branche und wird in drei Kategorien vergeben. Das OL1200S wurde in der Kategorie Kommissionier-, Förder-, Hebe-, Lagertechnik ausgezeichnet.

ftf_warentraeger_finden.jpeg
ftf_warentraeger_finden.jpeg
Das OL1200S erkennt die Position von ungenau platzierten Warenträgern in einem Varianzbereich von +/- 250 mm. Die autonome Warenträgerfindung  ermöglicht dem Fahrzeug, diese Lasten problemlos automatisiert aufzunehmen.
360_grad_personensicherheit.jpeg
360_grad_personensicherheit.jpeg
Autonomer, schneller, intelligenter: Ausgestattet mit Bluelight und zwei Lidar-Laserscannern verbindet das OL1200S Effizienz und Produktivität mit höchster Personensicherheit.
autonome_ueberwachung_fahrbereich.jpeg
autonome_ueberwachung_fahrbereich.jpeg
Ein 360° 3D-Visionsystem erfasst Störfaktoren ab ca. 50 mm. Das verhindert Transportschäden durch die Kollision mit Hindernissen im Raum, wie zum Beispiel mit überstehenden Bauteilen, halb geöffneten Rolltoren oder den Zinken von Gabelfahrzeugen.
grenzebach_ftf_vda5050.jpeg
grenzebach_ftf_vda5050.jpeg
Maximale Freiheit bei der Planung von Anlagen: Über die VDA 5050 Schnittstelle kann das OL1200S mit fahrerlosen Transportfahrzeugen anderer Hersteller unter einem Software-Leitstand kombiniert werden.
grenzebach_omnidirektional_fahren.jpeg
grenzebach_omnidirektional_fahren.jpeg
Das OL1200S kann sich omnidirektional unbegrenzt in jede Richtung bewegen oder sich auf der Stelle um die eigene Achse drehen. Enge Wege, 90 °-Kurven, Wendemanöver oder das Querandienen von Warenträgern sind für das Fahrzeug ein Kinderspiel.
ftf_schnellade_funktion.jpeg
ftf_schnellade_funktion.jpeg
Lithium-Power, 48 DC, bis zu 80 A Ladestrom. Das OL1200S ist für maximale Verfügbarkeit im 24/7 Betrieb im harten Industriealltag mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 6 km/h ausgelegt.