Pflitsch-Kundenberater Heiko Emde präsentiert die EHEDG-Member-Urkunde: „Die Mitgliedschaft bei EHEDG unterstreicht unser Engagement rund um Hygienic Design.“
Foto: Pflitsch

Unternehmen

Pflitsch rückt Hygienic Design in den Fokus

Pflitsch ist jetzt „Member of EHEDG“. Mit der Firmenmitgliedschaft bei EHEDG stärkt das Unternehmen die Bedeutung des Prinzips nach dem Hygienic Designs.

Mit seiner Mitgliedschaft als Unternehmen stärkt Pflitsch die Bedeutung des wachsenden Produktsortimentes für Kabelverschraubungen und Kabelkanäle nach dem Prinzip des Hiygienic Designs. Bereits in den vergangenen Jahren war das Pflitsch-Produktmanagement in Fachausschüssen von EHEDG eingebunden und hat seine Expertise eingebracht. Nach der Mitgliedschaft einzelner Pflitsch-Mitarbeiter ist Pflitsch nun als Unternehmen dem Bündnis beigetreten und darf sich offiziell als „EHEDG Member“ bezeichnen. „Damit signalisieren wir deutlich unsere Absicht, die strategische Ausrichtung des Segmentes Food & Pharma langfristig zu fokussieren“, erklärt Heiko Emde, Marktsegmentmanager für den Bereich Food und Pharma. „Daher war die Beantragung der aktiven Mitgliedschaft bei EHEDG für Pflitsch als Unternehmen die logische Konsequenz.“

Was ist und macht die EHEDG?

Die European Hygienic Engineering & Design Group, kurz EHEDG, ist eine Expertengemeinschaft von Maschinen- und Komponentenherstellern, Fachleuten aus der Nahrungsmittelindustrie sowie von Forschungsinstituten und Gesundheitsbehörden. Die Organisation wurde 1989 gegründet, um ein Bewusstsein für die hygienegerechte Konstruktion und Gestaltung von Produktionsanlagen zu schaffen. EHEDG unterstützt die europäische Gesetzgebung und deren Forderung nach Handhabung, Verarbeitung und Verpackung von Nahrungsmitteln mit Hilfe von hygienegerechten Maschinen sowie in einem hygienischen Umfeld.

Vielfältige Produktlösungen von Pflitsch nach EHEDG-Vorgaben

Pflitsch hat in den vergangenen Jahren bereits Produktlösungen nach EHEDG-Design auf den Markt gebracht. Namhafte Hersteller und Zulieferer von Produktionsmaschinen für Lebensmittel in Fleisch- und Milchverarbeitung, Verpackungsmaschinen, Abfüller von Getränken und Anbieter von Reinigungsmaschinen gehören mittlerweile zu den Pflitsch-Kunden. Beispielsweise beliefert das Unternehmen als „Component Supplier“ alle Tochtergesellschaften eines weltweit agierenden Herstellers von Abfüllanlagen bei Neuentwicklungen mit Kabelverschraubungen und Kabelkanälen.

Wann ist ein Produkt im Hygienic Design?

Die Hygienic Design-Kabelverschraubung Blueglobe Clean Plus gibt es in Edelstahl und aus hochwertigem PA-Kunststoff. Auch arbeitet Pflitsch mit bekannten Schlauchherstellern an Hygiene-Lösungen, bei denen Schläuche und Kabelverschraubungen sicher kombiniert werden, um Kabel zu bündeln und mechanisch zu schützen.

Bei der Auslegung von Produkten nach EHEDG muss beispielsweise auf die verwendeten Materialien, Rauhigkeitswerte der Oberflächen und Fertigungsradien geachtet werden. Diese Aspekte spielen bei der Entwicklung neuer Produkte eine wesentliche Rolle und entsprechende Vorgaben werden bei Pflitsch umgesetzt. Die von der EHEDG-zugelassenen Produkte können in den drei Zonen eingesetzt werden:

  • in Maschinen mit direktem Kontakt zu Lebensmitteln

  • in Anlagen, die keinen direkten Kontakt mit Lebensmitteln haben, sich aber in kritischer Umgebung befinden.

  • in Maschinen, die sich nur in der Peripherie der Lebensmittelproduktion befinden

Für alle Bereiche bietet das Unternehmen geeignete Produktlösungen an.

Antriebs- und Steuerungstechnik

Wie Groschopp die Herausforderungen der Fördertechnik überwindet

Groschopp verfügt über umfassendes Know-how in der Entwicklung und Produktion maßgefertigter Antriebslösungen für die Fördertechnik. Wie profitieren Kunden davon?

Maschinenelemente

Kipp: Hygienic Design

Novonox von Kipp ist jetzt Novonox hygienic.

Maschinenelemente

Saubere Sache: Schrauben und Muttern im Hygienic Design

Ganter erweitert sein Hygienic Design Produktsortiment um neue Schrauben und Muttern aus rostfreiem Edelstahl sowie um FDA-konforme Elastomer-Dichtringe.

Studenten

Studierende hinter den Kulissen bei Optima

Optima lud Studierende zu einer Führung im Unternehmen ein. Dabei konnten sie sich nicht nur über Karrierechancen informieren.

Neuigkeiten aus der Branche für die Branche:der konstruktion-entwicklung.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den wöchentlichen konstruktion-entwicklung.de-Newsletter!