Flirs neue Wärmebildkamera zur kontinuierlichen, autonomen Methangasdetektion.
Foto: Flir

Sensorik

Preisgünstige Wärmebildkamera zur Methanerkennung

Mit der autonomen Wärmebildkamera GF77a hat Flir jetzt eine neue, besonders kostengünstige Gastdetektionslösung zur dauerhaften Leckerkennung im Angebot.

Flir Systems stellt seine erste fest installierte, ungekühlte, autonome Wärmebildkamera vor, die speziell dafür entwickelt wurde, Methan und andere Industriegase sichtbar zu machen. Die verbundene Flir GF77a GasFindIR-Kamera ist ein neues Modell der optischen Gasdetektionsreihe (OGI) von Flir Systems. Damit können Upstream- und Midstream-Gasverarbeiter, -erzeuger und -betreiber Erdgaskraftwerke, Anlagen zur Produktion erneuerbarer Energien, Industrieanlagen und andere Standorte entlang der Erdgaslieferkette dauerhaft auf unsichtbare und potenziell gefährliche Methangaslecks überwachen.

Temperatur messen und Industriegase sicher erkennen

  • Die neue Lösung kombiniert branchenführende Gasdetektionsfunktionen mit einer ungekühlten, fest installierten Kameraplattform zum nahezu halben Preis der fest installierten, gekühlten Plattform von Flir Systems.
  • Sie wurde speziell zur Erkennung von Industriegasen wie Methan, Schwefeldioxid und Stickstoffoxid entwickelt, um Inspektionen zu vereinfachen und die Gefahr von Fehlmessungen zu verringern.
  • Zudem ist die GF77a mit dem patentierten High Sensitivity Mode (HSM) von Flir ausgestattet. Er verbessert die Erkennungsfunktionen, indem er die Bewegung akzentuiert, um Gasfahnen besser für den Benutzer sichtbar zu machen.
  • Da die radiometrisch kalibrierte Wärmebildkamera auch Temperaturen misst, eignet sie sich ideal zum Überwachen von Tankfüllständen und Überprüfen von Bauteilen, die überhitzen können.

Mit ihren erweiterten Konnektivitätsprotokollen, die sich nahtlos in Gasüberwachungssysteme integrieren lassen, erfüllt die Flir GF77a nicht nur die Anforderungen der Öl- und Gasindustrie, sondern macht es auch Drittanbieter-Partnern leicht, eine Analyselösung zu integrieren. Dadurch stellt Flir eine Lösung für die Branche bereit, mit der die Unternehmen ihre Emissionen reduzieren und ihre Arbeitssicherheit verbessern können.

Wärmebildkamera mit serienmäßiger WLAN-Konnektivität

Die WLAN-Konnektivität gehört zur Serienausstattung der GigE-Vision- und GeniCam-kompatiblen GF77a. Damit können die Unternehmen radiometrische Wärmebilddaten per Fernzugriff steuern und streamen. Außerdem ist sie ONVIF-konform und mit umgebungsspezifischem Zubehör ausgestattet, damit die Kunden die Kamera flexibel an ihre täglichen Bedürfnisse anpassen können. Die Flir GF77a ist ab sofort weltweit bei autorisierten Flir-Händlern erhältlich.

Über Flir

Flir Systems wurde 1978 gegründet und ist ein weltweit führendes Industrietechnologieunternehmen, das sich auf intelligente Sensorlösungen für Verteidigungs-, Industrie- und Gewerbeanwendungen spezialisiert hat. Die Vision lautet, „The World’s Sixth Sense“ zu sein - um Technologien zu erschaffen, die Experten beim Treffen von fundierteren Entscheidungen unterstützen, die Leben und Existenzgrundlagen retten.

Foto: Flir

Elektrotechnik

Ungekühlte Methangasdetektionskamera

Die Flir GF77 bietet eine kostengünstigere Gasinspektionskamera-Option, um mehr Fachleuten den Zugang zur Technologie zu ermöglichen.

Foto: RS Components GmbH

Messtechnik

RS: Digitalmultimeter mit eingebauter Wärmebildkamera

Damit Kunden thermische Überlastungen aus sicherer Entfernung erkennen können, hat RS Components ein Digitalmultimeter (DMM) mit Wärmebildkamera entwickelt.

Foto: Flir

Sensorik

Flir: Trainingsvideos für ABC/CBRNE-Einsatzkräfte

Flir Systems veröffentlicht mit Flir Primed eine neue Serie hochinformativer Schulungsvideos zu chemischen, biologischen, radiologischen, und nuklearen Vorfällen sowie Vorfällen mit Explosivstoffen.

Foto: Micro-Epsilon

Messtechnik

Diese USB-Wärmebildkamera überwacht Körpertemperaturen

Hat jemand Fieber? Mit der Wärmebildkamera von Micro-Epsilon können Körpertemperaturen von Einzelpersonen sowie Gruppen schnell und genau erfasst werden.