Image
fischer connectors_elektrotechnik.jpeg
Foto: Fischer Connectors
Eine robuste Datenübertragung auch bei Vibrationen gewährleisten die Steckverbinder von Fischer Connectors

Elektrotechnik

Robuste Datenübertragung

ME-Meßsysteme aus dem brandenburgischen Henningsdorf setzt bei ihren Sensoren auf die kompakten und robusten Steckverbinder der Minimax-Serie von Fischer Connectors.

Die robuste Datenübertragung ist ein Muss in der Messtechnik. Deshalb setzt die ME-Meßsysteme aus dem brandenburgischen Henningsdorf bei ihren Sensoren auf die kompakten und robusten Steckverbinder der Minimax-Serie von Fischer Connectors.

Minimax-Steckverbinder sorgen für eine robuste Datenverbindung

In den 6-Achsen-Kraftsensoren von ME-Meßsysteme kommen die sehr leistungsfähigen und robusten MP11-Steckverbinder der Fischer Minimax Serie zum Einsatz. Das Besondere dabei ist, dass bei der Kabelkonfektionierung die einzelnen Litzen mehrfach vergossen und der Kabelmantel durch spezielle Moldingtechnologien so umspritzt wurde, dass keinerlei Widerstandsveränderungen bei Vibrationen und Kabelbewegungen mehr auftreten. Das Kabel vom Sensor zum Verstärker muss ein stabiles Widerstandsverhalten bei thermischer und mechanischer Beanspruchung aufweisen, was in der Regel durch einen besonderen, schleppkettenfähigen Kabelaufbau erreicht und durch das Moldingverfahren am Stecker unterstützt wird. Zusammen entsteht so eine sehr hohe Vibrationsfestigkeit.

Kleiner Steckverbinder, große Robustheit

Ebenso sicher und robust funktioniert bei diesem Stecksystem das Anschließen und Trennen des Verbindungskabels. Dies bedeutet für die Servicetechniker eine enorme Zeitersparnis bei Montage, Installation und im Service beziehungsweise beim Kalibrieren des Systems. „Darüber hinaus überzeugen die Fischer Minimax Steckverbinder durch ihr geringes Gewicht, die sehr kompakten Abmessungen und die Widerstandsfähigkeit gegenüber Flüssigkeiten nach IP68“, erklärt Dr. Holger Kabelitz, Geschäftsführer der ME-Meßsysteme.

Noch kleinere Steckverbinder für noch kleinere Sensoren

Da ME-Meßsysteme mit den drei-Achsen-Kraft-Momenten-Sensor K3R und dem drei-Achsen-Kraftsensor K3D auch noch kleinere Mehrfachsensoren im Portfolio hat, suchte das Unternehmen auch hier nach einer Lösung mit den gleichen Ansprüchen. „Der K3R und K3D messen die Kräfte an der X-, Y- und Z-Achse. Dafür sind zwölf Anschlüsse notwendig, jeweils 4 pro DMS“, erklärt Kabelitz. „Da diese Anwendung noch kleiner ist als beim K6D benötigten wir auch hier eine Speziallösung.“ Auch hier konnte Fischer Connectors mit den Steckverbindern der Minimax Serie helfen. „Für so kleine und spezielle Anwendungen haben wir den Kontaktblock noch einmal von 8 auf 6 mm Durchmesser reduziert“, berichtet Martin Wimmers, Geschäftsführer von Fischer Connectors. Die zur Verfügung stehenden zwölf Kontakte bieten dabei für alle drei Messkanäle dieselben Vorteile wie in der Familie K6D. Selbst die kleinsten Steckverbinder der Minimax Serie ermöglichen eine äußerst robuste Signalübertragung. Auch Maschinenvibrationen haben keinen Einfluss auf die Übertragungswiderstände und damit auf die Signalstabilität.  

Foto: Wieland Electric

Industrieelektronik

Datenübertragung via Licht

Wieland setzt die Lifi-Technologie in der eigenen Produktion ein. Ist die Datenübertragung mittels Licht eine Alternative in der industriellen Kommunikation?

Foto: Harting

Industrieelektronik

Wie ein Bauteilträger flexible Leiterplatten ersetzt

Basierend auf der 3D-MID-Technologie hat Harting eine Lösung entwickelt, die flexible Leiterplatten ersetzen und bis zwei Drittel der Kosten sparen kann.

Foto: Conta-Clip

Elektrotechnik

Conta-Clip: Neue I/O-Kommunikationsmodule

Conta-Clip löst das GSM-Pro durch die neue I/O-Kommunikationsmodule GSM-Pro2E und GSM-Pro2E-GPS ab.