Foto: Schunk

Automatisierungstechnik

Schunk: 24V-Technologie steht im Fokus

Schunk zeigt auf der Motek seinen 24V-Baukasten. Wie Schunk damit neue Standards in der Montageautomation setzt, lesen Sie hier.

Mit einem klaren Fokus präsentiert sich Schunk auf der diesjährigen Motek: „Die 24V-Technologie wird in den kommenden Jahren zu einem neuen Standard in der Montageautomation“, ist Dr. Markus Klaiber, Technischer Geschäftsführer/CTO bei der Schunk GmbH & Co. KG in Lauffen am Neckar, über-zeugt. „Unser Ziel ist es, Anwendern, aber auch anderen Herstellern und Anlagenbauern die Vorteile der 24V-Technologie zu veranschaulichen und damit wichtige Impulse für eine breit angelegte Mechatronisierung von Montagesystemen zu geben.“

Neuer Standard der Montageautomation

Mit seinem 24V-Baukasten für die Montageautomation sieht sich Schunk als Vorreiter für eine Technologie, die künftig neben Pneumatiknetzen und Netzen >400 V zu einer dritten starken Säule im Bereich der Montageautomation heranwachsen soll. Im Kern geht es dabei um die zentralen Themen der Montageautomation: Flexibilität, Produktivität und Effizienz, aber auch um eine Reduktion des Inbetriebnahmeaufwands und des Geräuschpegels. Die smarte 24V-Technologie erfüllt genau diese Anforderungen. Neben innovativer 24V-Hardware in Form von ELP Linearmodulen, EGP Kleinteilegreifern, PGN-Plus-E Universalgreifern und EGS Greif-Schwenkmodulen unterstützt Schunk Anwender und Anlagenplaner mit einem ganzen Bündel smarter Services.

Smarte Services vereinfachen das Engineering

So lässt sich der gesamte Engineering Prozess – von der Berechnung der Taktzeiten über die Auslegung der Komponenten bis zur Kollisionsberechnung – mithilfe digitaler Zwillinge virtuell abbilden und komplette Anlagen im dreidimensionalen Raum simulieren. Noch bevor die ersten Komponenten geliefert sind, können Anlagen im Vorfeld programmiert werden. Das Ergebnis sind Einsparungen von rund 30 % beim Engineering und eine erhebliche Verkürzung der Projektlaufzeiten.

Wer im ersten Schritt noch nicht ganz so weit gehen will, profitiert dennoch vom Schunk Online-Konfigurator für die Montageautomation. Mit dem auf der E-Catalog-Solutions-Technologie von Cadenas basierenden Tool können komplette Pick & Place-Aufbauten intuitiv konfiguriert werden. Statt also jede Komponente aufwändig einzeln zu laden und manuell zu einem Pick & Place-System zu kombinieren, kann das komplette Handling über einen einzigen Klick komfortabel in allen gängigen CAD-Formaten (wahlweise 2D oder 3D) heruntergeladen werden.

Mit minimalem Konstruktions- und Montageaufwand lassen sich unterschiedlichste Aufbauvarianten realisieren. Eine intelligente Kombinationslogik stellt dabei sicher, dass nur solche Konfigurationen umgesetzt werden können, die technisch und mechanisch möglich sind.

Motek

Motek und Bondexpo erwarten volles Haus

Die Veranstalter der Motek und Bondexpo in Stuttgart freuen sich über den positiven Entwicklung hinsichtlich der diesjährigen Ausstellerzahlen.

Antriebs- und Steuerungstechnik

Warum Baumeister die Hexalift weiterentwickelt hat

Hexalift Hubsäule mit neuem Kabelmanagement und als ESD - Version noch flexibler einsetzbar

Maschinenelemente

Aus alt mach neu – aber sicher

Hema fertigt für das Retrofit alte Anlage ein breites Portfolio an Klemm- und Bremssystemen, Faltenbälgen, Sicherheitsscheiben und LED-Beleuchtungssystemen.

Automatisierungstechnik

Bosch Rexroth: Modulares Transfersystem

Zahlreiche Erweiterungen machen das Rollenfördersystem TS5 von Bosch Rexroth zukünftig noch variabler einsetzbar.