Beim Smart Gripping ermöglicht der Schunk EGL Profinet hochflexible Prozesse sowie eine Prozessüberwachung in Echtzeit.
Foto: Schunk

Hannover Messe

Schunk: Mechatronische Greifer auf der HMI

Greiftechnik der Zukunft: Auf der Hannover Messe 2018 rückt Schunk das mechatronische Greifen in den Fokus seines Messeauftritts.

Intelligent, kompakt und einfach zu bedienen – so sieht Schunk das Greifen von morgen. „Auch wenn pneumatische Komponenten weiter einen wichtigen Stellenwert einnehmen werden, geht der Trend ganz klar zur Mechatronik“, betont Henrik A. Schunk, geschäftsführender Gesellschafter, CEO, der Schunk GmbH & Co. KG aus Lauffen am Neckar, mit Blick auf die Hannover Messe. „Die digitale Transformation der industriellen Produktion erfordert gerade in Handhabung und Montage ein vernetztes Zusammenspiel aller beteiligten Komponenten. Auf der Weltleitmesse der Industrie werden wir zeigen, wie breit das Spektrum des mechatronischen Greifens bereits ist, wie einfach die smarten Module mittlerweile zu bedienen sind und welche Möglichkeiten sie zur Prozessüberwachung closest to the part, sprich unmittelbar am Werkstück, bieten.“

Greifer für die Mensch-Roboter-Kollaboration

Einen Schwerpunkt wird Schunk bei Greifern für kollaborative Anwendungen setzen: „Damit die Mensch-Roboter-Kollaboration zum Erfolg wird, braucht es End-of-Arm-Tools, die nachweislich die Vorgaben der DGUV einhalten und zugleich auf hohe Akzeptanz beim Menschen stoßen.“ Genau diese Symbiose bietet das innovative Unternehmen mit seinen zertifizierten Co-act Greifern.

Doch nicht nur für Visionäre, auch für knallharte Praktiker aus der Hochleistungsmontage zeigt Schunk in Hannover im wahrsten Sinne des Wortes clevere Mechatronikkomponenten: Mit seinem plug-&-work-fähigen 24V-Baukasten definiert der Greifsystemspezialist einen neuen Standard in der Montageautomation.

Automatisierungstechnik

Schunk: 24V-Technologie steht im Fokus

Schunk zeigt auf der Motek seinen 24V-Baukasten. Wie Schunk damit neue Standards in der Montageautomation setzt, lesen Sie hier.

Automatica

Automatica: Aufbruch in das digitale Montage-Zeitalter

Industrie 4.0 und digitale Vernetzung verändern Montageprozesse grundlegend. Die Dimension dieser Entwicklung wird erstmals auf der Automatica sichtbar.

Motek

Schunk: Digitale Services

Schunk weiss, dass digitale Services in Montage und Handhabung an Bedeutung gewinnen. Lösungen gab es auf der Motek.

Automatisierungstechnik

Schunk: Smart Gripping

Künstliche Intelligenz bahnt den Weg zum autonomen Greifen.

Neuigkeiten aus der Branche für die Branche:der konstruktion-entwicklung.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den wöchentlichen konstruktion-entwicklung.de-Newsletter!