Image
hero_ultimaker_plattforml.jpeg
Foto: Ultimaker
Die neue Plattformstrategie und die Pläne für Software-Abonnements, die beim Ultimaker Transformation Summit vorgestellt wurden, nutzen das einzigartige Ökosystem und bieten Zugriff auf die branchenweit größte Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen.

Software

Software im Abonnement und neue Plattformstrategie

Mit seiner 3D-Plattformstrategie und der Einführung von Software-Abonnements treibt Ultimaker Innovationen und Wachstum voran.

Mit den Ultimaker 3D-Druckern und der Ultimaker Essentials Software steht Kunden eine Plattform zur Verfügung, die Zugriff auf die gesamte Bandbreite des Ultimaker-Ökosystems bietet, und dazu passend sollen bald neue Software-Abonnementpläne die Implementierung und Skalierung von 3D-Druck erleichtern. 

Die Volatilität der globalen Märkte, die nicht zuletzt durch Ereignisse wie die Covid-19-Pandemie zunimmt, erhöht für Unternehmen die Notwendigkeit, ihre Abläufe flexibler zu gestalten. Die 3D-Drucktechnologie und damit verbundene Lösungen ist für viele von ihnen das Mittel, um unterbrochene Lieferketten zu kompensieren. Ultimaker, ein Marktführer im Bereich des professionellen 3D-Drucks, ermöglicht es Unternehmen mit Lösungen aus einer Hand, das Beste aus ihrem Betrieb herauszuholen. Unter den kürzlich auf dem Ultimaker Transformation Summit vorgestellten Neuerungen befinden sich auch zwei neue Software-Abonnementpläne, Ultimaker Professional und Ultimaker Excellence, die Unternehmen bei der globalen Skalierung und Professionalisierung des 3D-Drucks unterstützen sollen. 

Abläufe flexibler gestalten

Die Volatilität der globalen Märkte, die nicht zuletzt durch Ereignisse wie die Covid-19-Pandemie zunimmt, erhöht für Unternehmen die Notwendigkeit, ihre Abläufe flexibler zu gestalten. Die 3D-Drucktechnologie und damit verbundene Lösungen ist für viele von ihnen das Mittel, um unterbrochene Lieferketten zu kompensieren. Ultimaker, ein Marktführer im Bereich des professionellen 3D-Drucks, ermöglicht es Unternehmen mit Lösungen aus einer Hand, das Beste aus ihrem Betrieb herauszuholen.

Über die Ultimaker-Plattform

Die von Ultimaker geschaffene 3D-Druck-Plattform ermöglicht die Entwicklung, Pflege und Orchestrierung von Produkten und Dienstleistungen innerhalb des Ökosystems einschließlich Hardware Add-ons, Materialien, Software und anderen Services. Um die beste Kundenerfahrung zu gewährleisten, wird Ultimaker Ecosystem Produkte und Dienstleistungen zertifizieren, die mit der Plattform getestet wurden und sich dabei bewährt haben. Ultimaker wird zudem offene Schnittstellen, APIs und andere Werkzeuge für die Entwicklergemeinschaft bereitstellen und sie unterstützen, um weitere Innovationen und Anwendungsfälle voranzutreiben. Die Plattform ermöglicht End-to-End-Workflows, von der Zusammenarbeit von Ingenieuren an einem Design über die Speicherung von Anwendungen bis hin zum Drucken bei Bedarf.

Nahtlos, innovativ und zukunftssicher

Jürgen von Hollen, CEO bei Ultimaker: „Ultimaker ist als Marktführer im Bereich des professionellen 3D-Drucks einzigartig positioniert und bietet sowohl Hardware- als auch Softwarelösungen an. Die Plattform ist die Weiterentwicklung, die es unseren Partnern und dem vielfältigen Ökosystem ermöglicht, ein nahtloses, innovatives und zukunftssicheres Kundenerlebnis zu bieten. Wir sind der Meinung, dass alle Unternehmen – kleine, mittlere und große – die Möglichkeit haben sollten, die Vorteile der Plattform und des Ökosystems zu nutzen. Dies ermöglicht es ihnen, in einem volatilen Marktumfeld flexibel und produktiv zu bleiben.“

Verbesserungen für den Ultimaker S5-Drucker

Auf der Formnext 2019 stellte Ultimaker seine Verbesserungen für den S5-Drucker vor. Wieso das Unternehmen hierzu von seinen Kunden inspiriert wurde.
Artikel lesen

Abonnements für zwei Anwenderprogramme geplant

Image
ultimaker_professional_family.jpeg
Foto: Ultimaker
Image
ultimaker_excellence_family.jpeg
Foto: Ultimaker

Die Software-Pläne beinhalten fünf neue Elemente: 

  1. Zusätzliche E-Learnings für alle Pläne: Mit neuen E-Learning-Modulen können Unternehmen Mitarbeiter schulen und 3D-Druck noch effizienter und erfolgreicher einsetzen.
  2. Digitale Bibliothek: Eine globale Anwendungsbibliothek, die in der Cloud gehostet wird und Zusammenarbeit und Anwendungsentwicklung vereinfacht.
  3. Berichte & Analysen: Benutzer erhalten Einblick in einzelne Drucker, Druckflotten, Projekte und Anwendungen und können mit PowerBI auf Daten zugreifen und diese analysieren. Das vereinfacht die datengesteuerte Entscheidungsfindung und die Erstellung eines Business Case, um den ROI zu zeigen.
  4. Nahtlose CAD- und Plattform-Integration: Anwender können CAD-Dateien direkt in Ultimaker Cura öffnen und die Konvertierung in .STL überspringen. Die Ultimaker Digital Factory reduziert auch den Wechsel zwischen Softwarekomponenten.
  5. Experten-Support und voller API-Zugang für Ultimaker Excellence: Anwender können die digitale Transformation beschleunigen und etablierte Prozesse nahtlos integrieren. Außerdem können sie bei Bedarf auf Expertenunterstützung zurückgreifen.
Foto: Miriam Lenz

Additive Fertigung

Formlabs: Alles aus einem Haus

Der Form 2 von Formlabs bietet Ingenieuren die Möglichkeit von präziseren Drucken und gleichzeitig mehr Zuverlässigkeit beim Druck. Zudem bietet Formlabs ein breites Sortiment an Materialien für die verschiedensten Anwendungen.

Foto: Bigrep GmbH

3D-Drucker

Bigrep liefert 500. industriellen Großformat-3D-Drucker

Signed, Sealed & Delivered: Bigrep liefert seinen 500. industriellen 3D-Drucker im Großformat aus - ein Erfolg in der dynamischen Unternehmensentwicklung.

Foto: Ultimaker

Additive Fertigung

Maximale 3D-Druck-Effizienz

Ultimaker präsentiert die Software Cura Connect. Durch die neuen Funktionen können Anwender mehrere Drucker in professionellen Umgebungen managen.

Foto: German Rep Rap

Additive Fertigung

Modernste Technik für Orthopädieschuhe

Neue Arbeitsweisen mit dem German Rep Rap X350pro – wie 3D-Druck ‚Gesunde Schuhe‘ wirtschaftlich produziert.