Keyence bietet Anwendern eine kombinierte Lösung, um per 3D-Druck aus individuellen Ideen stabile Teile zu fertigen.
Foto: Keyence

Rapid Prototyping

Stabile Teile schnell und genau 3D-drucken und -scannen

Mit der Kombination aus einem Agilista-3D-Drucker und einem 3D-Koordinatenmessgerät aus der Modellreihe VL werden stabile Teile noch einfacher zur Realität.

Der Keyence 3D-Drucker Agilista verwendet die Inkjet-Technologie, um hochauflösendes Drucken mit einer Schichtdicke von 15 μm zu ermöglichen und sehr stabile Teile zu fertigen. Diese Kombination aus Präzision und Stabilität ermöglicht den Einsatz in der Entwicklung und im Vorrichtungsbau.

Stabile Teile, die einfach passen

Die Bauteile werden so präzise gedruckt, dass sie einfach und passgenau montiert werden können. Erste 3D-gedruckte Anschauungsmuster der Bauteile werden zur optischen Prüfung einfach auf den Objekttisch des optischen 3D-Koordinatenmessgeräts, Modellreihe VL, platziert, um per Klick einen 360°-3D-Scan zu erfassen. Nach dem Scan können CAD-Abgleiche, Profilschnitte, Wandstärkenmessungen, Form- und Lagetoleranzen u.v.m. vorgenommen werden.

Ein präzises Doppel für schnelle Ergebnisse

Die technische Verbindung der beiden Keyence-Produkte zeichnet sich besonders durch die Benutzerfreundlichkeit, die einzigartige Präzision und Schnelligkeit aus. Die Vielseitigkeit beider Produkte machen diese in zahlreichen Anwendungsbereichen einsetzbar. Ein kurzer Überblick über die individuellen Vorteile beider Produkte zusammengefasst:

3D-Drucker Agilista

  • Der hochauflösende 3D-Drucker Agilista steht für eine einzigartige Präzision und Stabilität der gedruckten Bauteile.
  • Wasserlösliches Supportmaterial, das sich restlos entfernen lässt, erleichtert die Reinigung selbst engerer Zwischenräume.
  • Zum Einsatz kommt hier die innovative Inkjet-Drucktechnologie.
  • Der 3D-Drucker ist ideal geeignet für das Prototyping in der Entwicklung sowie für die additive Fertigung im Vorrichtungsbau.

3D-Koordinatenmessgerät VL

  • Die Scanner der Modellreihe VL stehen für einen schnellen, benutzerunabhängigen 360°-3D-Scan sowie
  • einen CAD-Abgleich und weitere Messmöglichkeiten, um schnell Abweichungen zu visualisieren und zu messen.
  • Ein Gerät ist ausreichend für unterschiedliche Bauteilgrößen (von klein bis groß).
  • Die VL-Messgeräte bieten eine rückführbare und garantierte Genauigkeit.
Foto: Keyence

Messtechnik

Keyence: Schnelle, automatisierte Obeflächenanalyse

Keyence hat sein konfokales 3D Laserscanning-Mikroskop der Modellreihe VK-X auf den deutschen Markt eingeführt. Was es kann, lesen Sie hier.

Foto: Erik Schäfer

3D-Drucker

Keyence: „Wir können Silikon!

Auf der Formnext präsentierte Keyence ein interessantes 3D-Druck-Programm und ein Material, das im 3D-Druckbereich dann doch eher untypisch ist: Silikon.

Foto: Bigrep GmbH

3D-Drucker

Autonomes Elektro-Podfahrzeug aus dem 3D-Drucker

Leistungsstarke additive Fertigung im Großformat: Bigrep stellt auf der Formnext 2019 ein vollständig 3D-gedrucktes, selbstfahrendes Elektro-Podfahrzeug vor.

Foto: Stratasys

3D-Drucker

3D-Druck: Vom Design zum Produkt so schnell wie nie

Vom 2D-Entwurf direkt zum 3D-Modell: Mit dem bürotauglichen 3D-Drucker J55 von Stratasys können Designer ihre Produktideen schneller als je zuvor umsetzen.