Image
bremsen_anwendung_foerderung.jpeg
Foto: Voyagerix - stock.adobe.com
Auch wenn wir sie nur selten zu sehen bekommen – Bremsen sind überall dort, wo Dinge in Bewegung gesetzt werden - und kontrolliert wieder abgebremst werden müssen.

Antriebs- und Steuerungstechnik

Starke Fest- und Schwimmsattelbremsen für schwere Fälle

Diese neuen Fest- und Schwimmsattelbremsen überzeugen mit technischem Knowhow und ermöglichen durch ihr Bau­kastenprinzip eine große Variantenvielfalt .

Die Deutsche van Rietschoten & Houwens GmbH – seit 2014 Elephant Brakes by Rietschoten – ist seit fast 60 Jahren auf Bremsen spezialisiert und stellt jetzt ihr neues Portfolio an Festsattel- und Schwimmsattelbremsen vor. Das Angebot des etablier­ten Herstellers von hochwertigen sicherheitsrelevanten Kompo­nenten ist grundsätzlich breit aufgestellt und bietet ganz individuelle Lösungen – egal, ob federbetätigt, pneumatisch, hydrau­lisch oder mechanisch mit Handrad beziehunsgweise Hebel. Somit finden sich die Produkte des Niedersächsischen Herstellers in vielen verschiedenen Anwendungen, seien es Halte- und Sicherheitsbremsen an den Winden von Kranen und Hebezeugen oder Not­stoppbremsen, die dafür sorgen, dass gigantische XXL-Förderbän­der im Bergbau oder Motoren sicher zum Stillstand gebracht wer­den können. Auch in Freizeitparks sorgen sie für ein schnelles und gleichzeitig sanftes Abbremsen von Fahrgeschäften.

Das clevere Bau­kastenprinzip der Elephant Brakes ermöglicht eine Vielzahl von Kombinationen zwischen Bremse und Betätigungsart, mit dem sich die Bremsen für nahezu jedes Einsatzgebiet und nach Kundenwün­schen individuell zusammensetzen lassen. Auch kunden- oder an­wendungsspezifische Designs sind möglich. 

Fünf neue Festsattelbremsen für schwere Fälle

Aktuell ist der Zuwachs der Bremsenfamilie besonders groß. Mit der Elephant Brakes Safety-Serie, kurz EBS-Serie genannt, runden fünf neue Festsattelbremsen für Schwer­gewichte das Portfolio des Bremsenspezialisten ab. Unter der Be­zeichnung „EBS Floating“ sind sie alle auch als Schwimmsattel­bremsen erhältlich. Mit den fünf unterschiedlichen Größen können – in der Ausführung als Festsattelbremse – Bremskräfte zwischen 15 und 400 kN abgedeckt werden. Zusätzlich sind Öffnungs-, Nachstell-, bzw. Verschleißmeldesysteme optional lieferbar.

Image
rietschoten_festsattel_bremse.jpeg
Foto: Rietschoten Individualisierbar und vielfältig einsetzbar: Die neue Bremsen-Serie von Elephant Brakes by Rietschoten ist da.

Entspannt geht es leichter

Alle Baugrößen verfügen über eine „Park-Off-Funktion“, die es er­möglicht, das Federsäulenpaket in drucklosem Zustand bei voll­ständiger Öffnung der Bremse zu entspannen, sodass die Montage der Bremsen und vorzunehmende Wartungs- und Reparaturarbei­ten erheblich erleichtert werden.

Ein besonderes Merkmal der EBS-Serie ist zudem die Anordnung des Hydraulikteils am hinteren Teil der Bremse. Diese erlaubt den Zugriff auf alle dichtungsrelevanten Teile, ohne die oftmals mehre­re hundert Kilo wiegende Bremse von der Ständerkonstruktion ab­schrauben zu müssen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass alle Hydraulikdichtungen so weit wie möglich von der Bremsscheibe entfernt sind und so vor etwaiger Wärmeentwicklung infolge hoch­dynamischer Bremsungen geschützt sind.

Image
unterschied_schwimmsattel_festsattel.jpeg
Foto: Rietschoten Festsattel und Schwimmsattel im Vergleich.

Darüber hinaus ist der Hydraulikteil nicht nur komplett aus­tauschbar, sondern auch drehbar, sodass die serienmäßig ange­brachte Entlüftungsschraube bei horizontalem Wellenverlauf stets nach oben angeordnet werden kann und der Leckölanschluss – ebenfalls serienmäßig – nach unten zeigt. Etwaiges Lecköl kann so kontrolliert abgeführt werden.

Robust und langlebig – auch beim Einsatz im Freien 

Da alle Trennfugen abgedichtet sind, können weder Schmutz noch Flüssigkeiten von außen in die Bremse eindringen. Dies ist besonders beim Einsatz im Freien oder bei Offshore-Anwendungen von großem Nutzen. Diese robuste Bauweise sorgt für die besondere Langlebigkeit der EBS. Zudem verfügt die komplette Serie stan­dardmäßig über Bremsbeläge mit Bergbauzulassung.

Highspeed-Winden im Hafen- und Offshorebereich

Die anspruchsvolle Anwendungen im Hafen- und Offshorebereich bieten modulare Hochleistungsbremsen für Highspeed-Winden die Möglichkeit, sich zu empfehlen.
Artikel lesen

Platzsparende und kostengünstige Schwimmsattelbremsen

Die platzsparende und kostengünstigere Alternative zur zweimo­duligen EBS ist die Schwimmsattelausführung „EBS-Floating“. Sie verfügt über nur ein Federspeichermodul und werden häufig dort verwendet, wo für einen zweimoduligen Aufbau der Bremsenkonstruktion kein ausreichender Einbauraum vorhanden ist oder wo ökonomische Interessen im Vordergrund stehen, da die Floating-Bremse gegenüber der zweimoduligen Ausführung etwas preisgünstiger ist.

Die Schwimmsattelbremsen der EBS-Serie sind so gestaltet, dass keine nennenswerten Momente in die Ständerkonstruktion einge­leitet werden. Außerdem ist der Einsatz mit unterschiedlichen Bremsscheibenstärken durch Anordnung einer Distanzplatte zwi­schen Federspeichermodul und Schwimmsattelmodul möglich.

Image
rietschoten_floating_messebock.jpeg
Foto: Rietschoten Neu im Angebot ist die modulare Reihe der EBS-Bremsen (Elephant Brakes Safety), die es auch als einmodulige Schwimmsattelausführung (Floating) für Einsatzorte mit wenig Einbauraum gibt.

Darüber hinaus verfügt die EBS-Floating über eine Vorrichtung zur Luftspaltvermittelung, um ein Anlaufen des Schwimmsattelmoduls an der Bremsscheibe bei gelöster Bremse zu verhindern. Dies sorgt nicht nur für mehr Sicherheit, sondern verhindert auch Verschleiß an den Führungen der Bremse sowie unnötigen Abrieb an den Bremsbelägen.

Foto: Stromag

Bremsen

Stromag-Bremsen für große Schiffslifte

Auf modernen Werften heben Schiffslifte mit enormem Hebevermögen größte Schiffe kontrolliert ins und aus dem Wasser - wichtig sind vor allem die Bremsen.

Foto: Ringspann

Bremsen

Ringspann: Jede Menge Bremsoptionen

Ringspann verfügt über ein nahezu lückenloses Sortiment an Industriebremsen mit einer großen Auswahl an elektrohydraulischen Trommel- und Scheibenbremsen.

Foto: Intorq

Bremsen

Im Aufwind mit den Federkraftbremsen von Intorq

Zuverlässige Bremsenlösung für Azimut- und Pitch-Antriebe: Die Federkraftbremse BFK470 des Herstellers Intorq bewährt sich in Windkraftanlagen weltweit.

Foto: ACE

Bremsen

Rotationsbremsen für mehr Fahrspaß

Rodeln auch ohne Schnee? Der Pistenbock-Cross setzt zur besseren Lenkungsdämpfung auf Rotationsbremsen von ACE.