Foto: Formlabs

News

The Digital Factory: Digitalisierung & Produktion

The Digital Factory zeigt am 14. Mai in München, welche Techniken und Strategien zur Digitalisierung von Produktionsabläufen hilfreich sind.

Zu den Referenten und Leitern von Workshops zählen Experten und Innovationstreiber aus Industrie und Forschung wie BMW, Carl Zeiss, Deutsche Bahn, ETH Zürich, General Electrics, Henkel, Materialise und SAP. Veranstalter ist der Entwickler und Hersteller von leistungsstarken und benutzerfreundlichen 3D-Drucksystemen Formlabs.

Produzierende Unternehmen setzen vermehrt auf additive Fertigung, KI-getriebene Entwicklung, fortgeschrittene Automatisierung und Industrie 4.0. Die Konferenz „The Digital Factory“ bringt Vorreiter der nächsten industriellen Revolution für einen Austausch über Trends und Erfolgsgeschichten zusammen. Führende, internationale Experten diskutieren die Digitalisierung von Entwicklung, Produktion und Auslieferung.

Die Konferenz wandert vom MIT nach München

Die zweite von Formlabs organisierte Konferenz „The Digital Factory“ schließt an die Vorjahresveranstaltung im Media Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge (MA, USA) an. Die Kombination von Vorträgen, strategischen Workshops und technischen Präsentationen ermöglicht einen intensiven Austausch von Erfahrung und Fachwissen. Die Veranstaltung zielt darauf, das Verständnis für den Wandel der Fertigungsprozesse zu einem von der Idee bis zum Produkt digitalen Workflow zu schärfen. Führungskräfte und Produktionsleiter erhalten praxisnahe Einblicke.

„Wir freuen uns, die Konferenz ‚The Digital Factory‘ dieses Jahr nach München zu bringen“, kommentiert Max Lobovsky, Gründer und CEO von Formlabs. „Deutschland und insbesondere München sind Mittelpunkt vieler Innovationen der modernen Produktion, welche die Welt verändern. Digitale Fertigungstechnologien haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und sind heute jedem Hersteller zugänglich - vom kleinen Familienunternehmen bis zum Industriekonzern. Es ist notwendig, dass Fertigungsleiter diese Technologien und ihre strategischen Implikationen verstehen. ‚The Digital Factory‘ stellt daher einen wichtigen Treffpunkt zum Austausch von Ideen dar.“

„Die Digitalisierung verändert die Art, wie Produkte in allen Bereichen entworfen, als Prototyp erstellt, produziert, vertrieben und gewartet werden können“, so Jon Bruner, Direktor des „The Digital Factory“-Programms. „Heutige digitale Fertigungswerkzeuge ermöglichen Unternehmen, sich umzugestalten und neue Geschäftsmodelle zu erproben. ‚The Digital Factory‘ bietet eine außergewöhnliche Gelegenheit, die Chancen digitaler Fertigung zu entdecken, Vorreiter der digitalen Produktion zu treffen und konkrete Ratschläge für die digitale Transformation einzuholen.“

Eckdaten zur „The Digital Factory“

Am 14. Mai 2018 lädt „The Digital Factory“ Führungskräfte, Technologieführer, Start-ups, Investoren und alle, die mehr über die digitale Produktion erfahren möchten, in das Unternehmer TUM, das Zentrum für Innovation und Gründung der Technischen Universität München.

Additive Fertigung

Digitale SLA-Fertigungszelle

Was steckt hinter dem Automatisierungsprojekt von Formlabs und wieviel Zeitersparnis erhofft man sich? K&E fragte den Produktingenieur Moritz Walter.

Automatica

Was IT-2-Industry auf der Automatica bietet

Die Messe München integriert IT-2-Industry als neuen Themenbereich innerhalb der Automatica 2018. Dieser wartet nicht nur mit klassischen IT-Themen auf.

Unternehmen

Smart Factory as a Service

MHP, Kuka und Munich Re wollen mit der Smart Factory as a Service neue Lösungen für die Produktion der Zukunft bieten.

Automatica

Automatica mit neuen Rekorden

Die Automatica erzielte auch in diesem Jahr Rekordzahlen bei Ausstellern, Besuchern und Fläche und war dabei internationaler den je.