Die eingebettete Elektronik im intelligenten Bauteil erfasst die Sensordaten.
Foto: Eos

Kreative Zone

Intelligente Knieorthese durch 3D-Druck und Sensorik

Mittels industriellem 3D-Druck und Sensorik wurde diese intelligente Knieorthese konstruiert. So viel Potenzial steckt in diesem Prototypen.

Roger Baggenstos ist Entwicklungsingenieur bei Geberit im Bereich Piping Systems.
Foto: Geberit

Rapid Prototyping

Mit Prototypen aus dem 3D-Drucker zum Massenprodukt

Um die Entwicklungszeit neuer Produkte zu minimieren, stellt Geberit viele Prototypen im 3D-Druck-Verfahren her. Die Vorgehensweise bietet diese Vorteile.

Der Dohle Industrie-Extruder Ex On 10 Robot dient nicht nur dem Einsatz in der Fügetechnik, sondern auch als Werkzeug für die Additive Fertigung.
Foto: Herz, Neuwied

Robotik

Was passiert, wenn ein Roboter auf einen Extruder trifft?

Technischer Fortschritt setzt Impulse frei: Mit dem Industrie-Extruder Ex On 10 Robot will Dohle einen neuen Maßstab in der additiven Fertigung setzen.

Der EGN-19ev der TU Hamburg maß sich im größten studentischen Ingenieurswettbewerb in fünf Disziplinen mit über 50 anderen Wagen der „Formula Student“.
Foto: Rolf Lenk

Wettbewerb

Formula Student 2019: Titanradträger aus dem 3D-Drucker

Studenten der TU Hamburg ließen für ihre Rennwagen der Formula Student 2019 Titanradträger mittels 3D-Druck und Nachbearbeitung fertigen. Das ist das Ergebnis.

Die additive Fertigung ermöglicht, dass Automatisierungslösungen kompakt designed werden und Funktionen wie komplexe Vakuumkanäle im Grundkörper eines Robotergreifers realisiert werden können.
Foto: Stratasys

Additive Fertigung

So entstehen Automatisierungslösungen aus dem 3D-Druck

Das Manufacturing Karlsruhe (MF-K) entwickelt mittels 3D-Druck Automatisierungslösungen für das Produktionsumfeld. Unterstützung gibt es dafür von Stratasys.

Modell des 3D-gedruckten Rennbootes von Ocore.
Foto: Ocore

Kreative Zone

Erstes 3D-gedrucktes Rennboot nimmt an Regatta teil

Ocore, ein kleines italienisches Unternehmen, baute das erste 3D-gedruckte Rennboot für eine Regatta. Das macht die Konstruktion so besonders.

Für den 3D-Druck der Thermoplastteile stellt das Unternehmen Additive Innovation über 5.ooo Texturmuster zur Verfügung.
Foto: Additive Innovation

Additive Fertigung

Neue Möglichkeit für den 3D-Druck von Thermoplastteilen

Das Softwareunternehmen Additive Innovation (AI) bietet einen Service, der den 3D-Druck von Thermoplastteilen mit diesen neuen Funktionen kombiniert.

Rapid Prototyping: Schnell zum Proof-of-Concept und zur wirtschaftlichen Fertigung spezifischer Industrie-Objektive in kleinen Stückzahlen
Foto: Eureca

3D-Drucker

Optikentwicklung für die Elektronikbranche

Rapid Prototyping: Schnell zum Proof-of-Concept und zur wirtschaftlichen Fertigung spezifischer Industrie-Objektive in kleinen Stückzahlen.

Kleidung aus dem 3D Drucker
Foto: Protolabs

Additive Fertigung

3D-Druck verändert die Modewelt

Designer Zac Posen verwirklicht mithilfe von Protolabs und GE Additive seine Kreationen zur Met Gala 2019.

Mit dem 3D-Drucker wurden kleinere Dinge gedruckt, wie die Buchstaben E,C,O und ein paar Würfel. Die gesamte Entwickung dauerte 4 Monate.
Foto: Österreichische Gesellschaft für 3D-Druck

Kreative Zone

Kreatives Recycling: Ein selbstgebauter 3D-Drucker

Die Österreichische Gesellschaft für 3D-Druck zeigt, wie kreatives Recycling geht. Daraus bauten sie einen funktionsfähigen 3D-Drucker.

Ein Mitarbeiter mit dem Weltrekordhalter: Das weltgrößtes amorphe Metallbauteil aus dem 3D-Drucker.
Foto: Heraeus

Additive Fertigung

Heraeus mit Weltrekord im 3D-Druck

Mit dem größten gedruckten Bauteil, ein Zahnrad aus amorphen Metallen, schafft Heraeus den Weltrekord. So gelang dem Unternehmen der Rekord.

Messen

Rapid Tech mit neuem Forum

Neues Forum Software & Prozesse zur 16. Rapid Tech setzt Fokus auf sicheren Datenaustausch, Urheberrecht und den Aufbau gesicherter Lieferketten.

EU-Zuschuss für Addifab
Foto: Addifab

Additive Fertigung

EU-Zuschuss

Addifab erhält EU-Zuschuss zur Weiterentwicklung einzigartiger Metall- und Keramik-Spritzgusstechnologie.

Im Projekt „Addi Line“ entsteht ein prozessintegriertes Prüfsystem, das die Qualität beim 3D-Druck in Echtzeit überwacht. So sollen künftig teure Fehler vermieden werden.
Foto: Fraunhofer IKTS

Additive Fertigung

3D-Druck in Echtzeit überwachen und Fehler vermeiden

Fehler beim 3D-Druck können teuer werden. Das Erkennen von Schäden in Echzeit könnte das verhindern. Dieses Projekt vom Fraunhofer IKTS soll das ermöglichen.

Der neue Galvo-Scanner AGV-SPO von Aerotech verfügt über ein Anwendungsspektrum von der additiven Fertigung bis zur Medizintechnik.
Foto: Aerotech

Antriebs- und Steuerungstechnik

Neuer Galvo-Scanner mit Optimierungen

Der Galvo-Scanner AGV-SPO von Aerotech verfügt über mehrere Optimierungen für den Einsatz in Lasermikrobearbeitung und additive Fertigung.

Die benutzerfreundlichere Version Magics 23 von Materialise soll für mehr Effizenz und Produktivität im 3D-Metalldruck sorgen.
Foto: Materialise

Software

Mehr Effizienz und Produktivität im 3D-Druck mit Magics 23

Die neue Version Materialise Magics 23 ist für den Anwender benutzerfreundlicher gestaltet. Zudem verfügt die Software über weitere Verbesserungen.

Der 3D-Drucker One von Big Rep wird bei Ethiad für die Herstellung von Vorlagen, Einrichtungs- und Kabinenteilen vor Ort eingesetzt.
Foto: Big Rep

3D-Drucker

Teile aus dem 3D-Drucker vor Ort und auf Bestellung

Etihad Airways Engineering nutzt Big Rep 3D-Drucker für den Druck von Kabinen- und Werkteile. Weitere Einsatzgebiete für den 3D-Druck sind geplant.

Ein Materialexperte bei der Prüfung eines additiv gefertigten Rillenhornstrahlers aus mikrolegiertem Kupfer.
Foto: Heraeus

Additive Fertigung

Neue industrielle Anwendungsfelder für 3D-Druck von Kupfer

Heraeus erreicht neue Qualitätswerte für Dichte und Leitfähigkeit für den 3D-Druck von Kupfer. Damit eröffnen sich neue Anwendungsfelder des Verfahrens.

Hartmetallmuster mit komplexer Geometrie auf FFF-Standarddrucker Hage3D 140 L, in dem sich künftig auch große Bauteile drucken lassen.

Additive Fertigung

Härtere Werkzeuge aus dem 3D-Drucker

Mit einem neuen Verfahren für die Hartmetallindustrie des Fraunhofer IKTS sind nun härtere Werkzeuge aus dem 3D-Drucker möglich.

Die beiden Geschäftsführer von 1zu1, in Dornbirn, Hannes Hämmerle (links) und Wolfgang Humml.
Foto: Darko Todorovic

Additive Fertigung

3D-Druck geht in die Serienfertigung

1zu1 investiert Millionen in den 3D-Druck und dessen Serienfertigung. High-End-Maschinen und neue Technologien sind nicht die einzigen Ergänzungen.